Jump to content
Hundeforum Der Hund
Kimura

BARF - Welpe, große Hunderasse

Empfohlene Beiträge

vor 21 Minuten schrieb agatha:

@Kimura sorry, keine Lust mehr darauf  zu antworten.

google doch einfach mal "genomvergleich  : wie der Wolf  zum  Hund wurde"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine Tatsache ist, dass sehr viele Hunde sehr fleischlastige Nahrung schlechter vertragen. Bei meinen äusserte es sich durch Sodbrennen besonders am morgen. Bis hin zu einer Gastritis mit Blutbrechen bei der grösseren Hündin.

Auch Leckerlies waren bei mir Reinfleisch.

 

Nun, seitdem ich deutlich mehr Kohlehydrate unter das rohe Fleisch mische und es am Abend Kekse gibt als Betthupferl, ist es fast völlig weg.

 

Hunde haben mehr Gene zur Verdauung von Getreide als der Wolf. Man kann auch Pseudogetreide nehmen, wenn man was gegen Weizen hat.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Stunden schrieb neongolden:

Sehr spannender Artikel! Zumal der Hund dann offensichtlich nicht explizit Getreide braucht, sondern allgemein stärkehaltige Kohlenhydrate und Ballaststoffe (Kartoffeln enthalten zum Beispiel beides). Check. Und das das aber auch schon der Wolf gebraucht und über den Mageninhalt seiner Beute aufgenommen hat. 

 

@agatha: Steht ja genau das drin was ich sage. Es haben sich 122 Gene (0,2%) verändert. Der Hund hat sich ebenso wie der Mensch an den Ackerbau angepasst. Ob das gesundheitlich ideal ist sei dahin. Viele menschliche Diabetiker können durch Getreidefreie Low-carb-Ernährung auf ihr Insulin verzichten und es gibt unzählige weitere positive Effekte. Zumal auch hier Low Carb, nicht keine Kohlenhydrate heißt. Aber bezüglich Hunden: Du glaubst an Trockenfutter und das die Industrie das Beste für deinen Hund will. Das ist völlig legitim, aber muss ja nicht meine Philosophie sein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb gatil:

Eine Tatsache ist, dass sehr viele Hunde sehr fleischlastige Nahrung schlechter vertragen. Bei meinen äusserte es sich durch Sodbrennen besonders am morgen. Bis hin zu einer Gastritis mit Blutbrechen bei der grösseren Hündin.

Auch Leckerlies waren bei mir Reinfleisch.

 

Nun, seitdem ich deutlich mehr Kohlehydrate unter das rohe Fleisch mische und es am Abend Kekse gibt als Betthupferl, ist es fast völlig weg.

 

Hunde haben mehr Gene zur Verdauung von Getreide als der Wolf. Man kann auch Pseudogetreide nehmen, wenn man was gegen Weizen hat.

 

 

 

Diese Erfahrungen musste ich leider auch machen. Mit eigenen und bekannten Hunden. Sodbrennen, häufige Gastritis, Pankreasinsuffizienz und sehr schlechte Nierenwerte. Außerdem Hibbeligkeit, Unruhe, schlechte Ansprechbarkeit.

Das Fleisch zu garen, die Fleischmenge zu reduzieren und (Pseudo)Getreide in die Ernährung einzubauen hat jedem einzelnen Hund sehr geholfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, 

das mit dem Mischen um den Welpen einzugewöhnen halte ich für nicht sehr ratsam... Anscheinend haben nämlich Trockenfutter und rohes Fleisch unterschiedliche Verdauungszeiten, weswegen die Kombi aus beidem den Verdauungstrakt überfordern kann. 

Vielleicht hilft dir das weiter:  https://www.diehundezeitung.com/unkompliziert-barfen-so-klappt-es-im-alltag/ 

Da steht nämlich am Schluss auch was darüber, wie man den Hund an die neue Ernährung gewöhnt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...