Jump to content
Hundeforum Der Hund
AlGla

Habt ihr schon mal gefastet?

Empfohlene Beiträge

Nu sind wir wieder alle auf einem Nenner :no1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

schon mal mit dem Religiösen fasten und dem aus gesundheitlichn gründen befasst, oder besser verglichen?

es ist ein himmelweiter unterschied

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jo hab ich, ich hab 2 Bücher gelesen, frag mich jetzt aber nich wie die heißen - müßt ich daheim nachschauen, ist Jahre her. Das eine war ein medizinisches, das andere ein religöses Buch zu diesen Thema.

Aber egal aus welchem Gesichtspunkt du fastest, es wird immer einzigartig sein. Jedes Fasten ist anders.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Algla: wieso musst du nachschauen?

Geh doch einfach mal von den Christlichen Regeln aus und denen der Moslem. Die Fastenidee kommt aus der Mutter beider Religionen, dem Jüdischen Glauben.

Schau mal was wir den christlichen verdanken: Fischzucht, Bierbrauen usw.

Das harte Fasten galt doch nur fürs Volk; praktischer weise lags auch in der Zeit, wos eh mit dem Essen knapp war (WInter/frühes Frühjahr.)

Für die religiöse Obrigkeit galts nicht, nach dem Motto: Trinken bricht das fasten nicht, entwickelten sie das Bierbrauen, vor allem kalorienreiche Biere. Und weil Fisch gegessen werden durfte, machten sie riesige Fortschgritte in der Fischzucht (und weil sie schon mal dabei waren erklärten sie Säugetiere zum Fisch, z.b. den Biber)

Fasten war also bei denen kein richtiges Fasten, vermutlich so wie du es verstehst.

Bei den Moslem bezieht sich das Fasten nur auf den Tag, nach Sonnenuntergang begann das große fressen. Problematisch war, dass sich das Fasten auch aufs Trinken bezieht - und das bei den Tempraturen im Mittelmeergebiet, extrem gesundheitsschädlich und wohl kaum im Sinne von Mohammed.

Wie du siehst hat das mit dem Fasten aus Gesundheitlichen Gründen nu gar nichts zu tun.

Wenn dich fasten so beeindruckt, ok! vergiss nicht das das auch ein Suchtproblem sein kann, ein echtes Drogenproblem: zu Schutz schüttet der Körper hauseigene Morphine aus die durchaus so ein Hochgefühl vermitteln (ernsthaft) die gleichen Morphine sorgen auch dafür das der Maratomesnch die lezten Km durchhält.

Wenn du wirklich was für deine Glauben tun willst, wirklich Fasten willst: hör auf mit dem Aruchen. das wäre ein wirkliches Fasten so wie es eigentlich der Glaube verlangt.

und

es brächte sogar mehr gesundheitliche Vorteile als noch so viel Fasten aus Gesundheitlichen Gründen...

nun, den Weg könnte ich nie gehen ;) bin gebürtiger Nichtraucher, und auf Alk steh ich auch nicht.

kleiner Nachtrag:

Die Fastenzeit gilt als auch „gebundene“ Zeit, denn in ihr waren bzw. sind die Christen an Verpflichtungen gebunden: Die Pflicht zum Fasten, d. h. zum Verzicht auf Fleisch, Milchprodukte (= Laktizinien), Wein und Eier... (eingeführ etwa im 4. Jahrhundert)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bin auch ein regelmäßiger Faster. Alledings nicht aus religiösen Gründen.

Die längste Fastenzeit bei mir warn mit Einführungstage und Fastenbruchtage 22 Tage insgesamt.

Wer zum abnehmen fasten will, dem rate ich ab. Eine Ernährungsumstellung bringt mehr.

Generell sollte man gesund und fit sein, wenn man fasten möchte und eigentlich sollte man als Fastenunerfahrener nicht ohne ärztliche Aufsicht fasten.

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Steffen,

wie Winnie schon richtig bemerkt hat, mache ich das nicht aus rein religösen Gründen. Sicherlich ist das auch ein Gesichtspunkt, aber nur einer unter vielen, wie da wären Selbstbeherrschung, Selbstfindung... fasten ist eine sehr egoistische Sache.

Die Hintergründe wie das Fasten entstand sind mir durchaus bekannt, aber trotzdem nochmals vielen Dank für die Erläuterung.

Ich selbst kenne übrigens einen bekennenden Moslem, der immer schön seinen Fastenmonat einhält. Persönlich halte ich davon Null, aber ich sag nix und akzeptiere das.

Genau das gleiche verlange ich dann halt auch, wenn ich meine "Extra-Wurst" fahr.

That's life - sagte schon Frank Sinatra. ;)

PS: Es ist übrigens in tief-gläubigen Bayern das einfachste den Leute zu verklickern warum du fastest, wenn Du das auf die Religion schiebst. Da hat keiner nen Einwand (zumindest sagt keiner was), ist allemal "beeindruckt" - "Ich könnt das net" ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Steffen,

siehste ich bin auch sehr glübig, lasse mich aber nicht am "Gängelband" führen!

Denn für mich gibt es da einen sehr elementaren Unterschied:

Ich glaube an Gott, nur sein "Bodenpersonal", ist alles andere als gut gewählt! ;)

Ich kann Glauben ohne Kirche sehr gut leben!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ohhh ich würde nie Fasten können dafür Esse ich zu gerne :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich faste jedes Jahr im Januar - das ist für mich der break zwischen der Weihnachtsvöllerei und dem normalen Essen.

39 Tage habe ich schon mal geschafft - allerdings habe ich mich da ab dem 21. Tag von meiner Hausärztin kontrollieren lassen.

Die findet das übrigens schrecklich, konnte aber nicht viel dazu sagen, da die Werte immer gut waren. ;) ( Bis auf das, was eben bei langem Fasten erhöht ist - Harnsäure und so )

Dieses Jahr hab ich es wegen dem Umzug verpasst. Und irgend wie die Kurve dann nicht mehr gekriegt. Das EINZIGE, was beim Fasten wirklich schlimm ist, sind die GELÜSTE ... *finde ich*.

:winken::winken:

Martina mit Cleo & Yuma, dem ZONK und den Inkenhunden Tyler & Nika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie kommt man 39 Tage ohne Essen aus? :o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.