Jump to content
Hundeforum Der Hund
KristinaM

Mein Zweithund, den ich heute geholt habe, beißt mir ins Knie, während einer Hundebegegnung - HILFE!

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr lieben,

ich habe heute meine Zweithund zu mir geholt und bin erstmal mit Kysha uns ihm raus um sie auszupowern bevor wir das erste mal Heim gehen.

Er ist ein Altdeutscher Schäferhund, 3 Jahre, ist einer Familie gross geworden,kein Zwingerhund, das Ehepaar beide Ingenieure mit 3 Kindern, der Hund war vor allem zum Haus bewachen zuständig. Der Mann ist letztens verstorben u die Ehefrau will ihn nicht mehr.

Verfügt anscheinend über einen starken Beschützerinstinkt.

Jetzt war es gerade so das ich Kysha offline hatte u er an der Schlepp war,als ein Rüde uns entgegen kam,er hat sich hingelegt u gewartet, ich habe ihn zusätzlich am Halsband fest gehalten.

Als der Rüde dann auf unserer Höhe war hat er sich in die Leine geschmissen und mich 2 mal ins Knie geschnappt, also so fest zugebissen das man deutliche Abdrücke sieht.

Ich bin total verunsichert und weiss gar nicht weiter. Das geht doch nicht. Das nächste mal erwischt er meine Hand.....

Was soll ich tun und warum hat er so reagiert?

Helft mir bitte ich werde wahnsinnig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo!

ich trau mich nicht ,

einfach mal etwas ins blaue hineinzuvermuten.

Aber es klingt für mich sehr ähnlich zu folgendem Thema:

http://www.polar-chat.de/topic_62892.html

hat mich jedenfalls gleich daran erinnert.

natürlich ist jeder Hund verschieden,

und auch jede Situation.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, das kenne ich!

Lemmy hat das auch gemacht, wenn er sich so in eine Situation hineingesteigert hatte, dass er nicht mehr klar denken konnte.

Ich erkläre es mir so:

Er sieht anderen Hund.

Er kennt dich noch nicht so sehr gut. Aber du hast eine Hündin dabei - "seine".

Du lässt ihn nicht zu anderem Hund, er kann nicht mit ihm komunizieren (oder ihn vertreiben)

Er will hin, es hält ihn aber was zurück!

Frust, bellen, ziehen und je höher der Frust, desto mehr will er was beißen - irgendwas!

Und das ist leider das Bein :(

Mein Hund - auch aus zweiter (eigentlich dritter) Hand - hat das öfter mal gemacht. Nun ist er nicht ganz so groß, aber die Druckstellen waren schon schmerzhaft und nicht ohne.

Wichtig für mich war, den Hund ruhig zu bekommen. Also selber ruhig werden, keine Angst bei Hundebegegnungen. Ich habe lange Lemmy weite Bögen machen lassen (mit mir :) ) und ihn weitergeführt, statt stehen zu bleiben und ihm die Gelegenheit zu geben, sich aufzuregen.

Ich stelle mir das sehr schwer vor mit zwei Hunden! Aber so wie sich das liest ist das genau dieselbe Frustschnapperei, die ich mit Lemmy durch hab.

Vielleicht wäre es besser, mit deinen Beiden zusammen möglichs wenig frequentierte Plätze aufzusuchen, damit er sich erstmal an sein neues Rudel gewöhnen kann und auch versteht, wer du bist und dass du ein kompetenter Führer für ihn bist. Und später mit ihm alleine - ohne Kysha - die anderen Situationen zu üben.

Ich hab übrigens mehr als einmal Löcher im Schenkel gehabt.

Viel Glück (meine Auskünfte sind vermutlich nicht sehr hilfreich, aber zur Beruhigung: es war bestimmt keine böse Absicht von ihm ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nicht verzweifeln, nicht aufgeben....erster Tag....Geduld....du kriegst das hin...hat anscheinend Probleme mit anderen Hunden /Rüden...musst du halt aufpassen und gut aufbauen...erinnert mich auch an den anderen Thread...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hm ich würde ihm einen Maulkorb verpassen damit du dich in solchen Situationen ganz auf das ruhige Händling konzentrieren kannst und nicht schon beim Anblick eines Hundes in Stress gerätst..

zudem würde ich mir einen Trainer suchen.. sofern du dir zutraust dran zu arbeiten.

bedenke auch das er noch garnicht angekommen ist, neue Menschen denen er nicht vertraut neue Umgebung.. er ist denke ich gefühlt ganz auf sich alleine gestellt und wird dementsprechend handeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Doch Lemmy, deine Auskünfte sind sehr wohl hilfreich. Ich mach mir halt ernsthaft Sorgen ob er jemals nach mir schnappt,bewusst!!!! Als Altdeutscher Schäferhund kann das ziemlich in die Hose gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Hund ist grade mal einen Tag da und ich denke das ist eine Übersprungshandlung. Ihm fehlt ja noch die Bindung zu dir, Sicherheit und Führung. Vielleicht hat er auch ein Problem mit Artgenossen. Ich würde mir einen guten Trainer suchen und auch erstmal einen Maulkorb benutzen, damit du dich sicherer fühlst und ihm diese Sicherheit auch vermitteln kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Vielleicht kennst Du jetzt den wahren Grund, warum die Ehefrau den Hund nicht mehr wollte?

:???:???:???

LG :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Kristina,

ganz ehrlich, ich weiß die anderen werden mich jetzt in der Luft zerreißen, aber überleg dir wirklich gut, ob du dir diesen Hund zutraust und ihn behalten willst.

Ich finde sehr wohl bedenklich, dass er dir direkt zweimal ins Bein gebissen hat und würde das auch nicht verharmlosen. Was ist wenn mal Jemand anderes dazwischen kommt, ein Kind, ein Passant etc.?

Und auch an einen Maulkorb wirst du ihn erstmal vernünftig gewöhnen müssen, das dauert wiederum vielleicht ein paar Tage - was passiert in der Zwischenzeit? Wirst du jede Hundebegegnung vermeiden können?

Der Hund gehört, meiner Meinung nach in kompetente (Trainer-?)- Hände, die sich auf solche Verhaltensmuster spezialisiert oder eben Erfahrung damit haben :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Glaub mir, die Sorgen hatte ich auch :D

Aber im Haus (da warst du mit ihm ja noch nicht, wenn ich dich verstanden hatte) hab ich ihn immer intensiv beobachtet, und da er keine Anstalten machte, die Weltherrschaft an sich zu reißen, war mir klar, dass es Übersprunghandlungen sein müssen.

Der arme hat doch auch echt Stress: erst weg von seiner Familie, neuer Mensch, neuer Hund, neues Revier...

Schau dir den Thread an, den calua verlinkt hat. Ich denke mal, der hat Tipps zum Umgang mit der Situation.

Zum Maulkorb: Ich würde erst mal abwarten, es sei denn, du hast wirklich Angst vor ihm jetzt. Denn ich könnte mir vorstellen, dass ihn das erst recht unter Stress bringt??

Wenn doch, dann keine "Schlaufe" sondern nen richtigen "Korb", womit er auch bellen kann und den er nicht wirklich als Behinderung wahrnimmt. Sonst wächst der Frust doch :think:

Edit:

H-V: Möglich. Aber: Der Hund hatte noch nichtmal das neue Haus betreten! Der Kerl wusste doch gar nicht, was los ist!!!

Ebenso an Flamell:

Ich will dich nicht zerreißen, die Überlegung ist nich verkehrt oder verwerflich. Das sollte bestimmt auch im Hinterkopf bleiben und nicht jeder nimmt Löcher im Bein so locker hin wie ich :D

Aber erstmal Ruhig, mit den jungen Pferden!

Kristina: Warte erst mal ab, schau dir an wie er sonst so drauf ist. Spaziergänge zunächst mal in sicherem Gelände und wenn du meinst, es wird schlimmer oder nicht besser - dann überleg dir, ob sich eure Wege nicht besser trennen sollten.

Nicht vorher

Oh, ruf doch auch bei den Vorbesitzern an und erkläre denen den Vorfall. Schon aus dem Grund damit sie nicht später sagen, sie hätten nix gewusst, aber auch weil sie ja eventuell einen Grund dafür nennen können, etwas woran du nicht gedacht hast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.