Jump to content
Hundeforum Der Hund
Paprika-Ecke

1.700 km an 2 Tagen machbar? Deutschland-Spanien

Empfohlene Beiträge

An einem Stück durchfahren? Nein.

Mit Pausen zur Erholung für Mensch und Hund "Ja", wenn die Auto-Bedingungen passen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also um ehrlich zu sein. ich würde da auf jeden Fall mehr Zeit einrechnen. Wie meine Vorrednerinnen ja schon geschildert haben kannst du ja auch mal in einen Stau kommen oder der Hund bleibt nicht mehr ruhig und du musst einmal mehr anhalten. also 19 stunden sind wirklich untertrieben.

denk wirklich lieber daran zu fliegen.

ist nicht so nervig und vorallem kommen du und dein vierbeiniger begleiter schneller ans ziel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bedenke bitte, dass Du bei einem solchen Fahrpensum (vor allem bei den zu erwartenden Temperaturen) nicht nur eine Gefahr für Dich selbst und Deinen Hund darstellst, sondern auch für alle anderen Verkehrsteilnehmer!

19 Stunden in 2 Tagen wäre schon zuviel! Aber die schaffst Du günstigstenfalls, wenn Du bei erlaubter Höchstgeschwindigkeit ohne jedes Hindernis (incl rote Ampeln) durchkommst!

Plane besser 3 Tage ein, besser für alle Beteiligten! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich find es recht knapp bemessen, vorallem da du alleine unterwegs bist.

Wir sind letztes Jahr mit dem Auto nach Barcelona 12 Stunden gefahren, das waren ca. 1100km

Allerdings waren wir auch 2,5 Fahrer, die sich austauschen konnten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

was ich auch wichtig finden würde.. mit welchem Auto man fährt. Gibt doch arg bequeme Autos und andere bei denen einem alles nach 3-4 Stunden schon weh tut. Dann die Hundefrage, alle 3-4 Stunden Pause machen, ja nachdem wie dein Hund drauf ist udn ob er toben soll müsstest du von der Autobahn runter und das kostet auch wieder Zeit, pro Pause wenn sich der Hund etwas bewegen soll, locker eine halbe Stunde. Denke nicht dass die Zeit ausreichen wird und wirklich einen Gefallen tust du dir sicherlich auch nicht..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stimmt - es kommt auf den Hund drauf an.

Meinen Schlafmützen wäre das egal. Großes Auto, Klimaanlage, Wasser, weiche Decke und ab in Urlaub. Alle 5-6 Stunden einen Gassielauf - das passt dann (hundetechnisch gesehen)

Ich persönlich würde diese Strecke weder an einem Rutsch fahren, noch alleine.

1.700 km in 2 Tage - 850 in einem Tag = HH - Muc. Das sind wir aber auch schon an einem Tag gefahren.

Wie die Straßen in F und E sind? Das kann ich nicht beantworten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin früher öfters die Strecke mit dem Auto gefahren, bis Karlsruhe sogar über Nacht durch.

Also 19.00 Uhr los und am nächsten Morgen war ich in Karlsruhe (allerdings gab es da auch

noch nicht so viele Radarkontrollen ;) )

Inzwischen darf man in Spanien nur noch 120 km auf der Autobahn fahren, die ist aber immer

relativ leer (da Mautgebühren) nur um Barcelona und Valencia kann es mal zu Staus kommen.

Im September ist der Haupturlaubsverkehr vorbei, die Septemberurlauber sind Päärchen

ohne Kinder und die fliegen meistens.

Ich würde Dir zu einer Übernachtung raten, dann ist es relativ entspannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Dejans-Mama:

Und wie soll dann mein Auto nach Spanien kommen, wenn ich fliege? Mit der Post?

@Susa:

Mir kann es egal sein, wie schnell man in Spanien fahren darf, da ich ja nur 150km hinter der spanischen Grenze hin muss. Da fahre ich auch weder durch Barcelona noch durch Valencia.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich fahre ja mit einem Freund und drei Hunden über Weihnachten zu Susa (siehe Vorrednerin). Wir haben uns auch entschlossen mit dem Auto zu fahren und haben somit gut 2000km pro Strecke vor uns.

Du hast ja nur wenige Tage Zeit zum Planen, wir planen schon seit Monaten und ab jetzt (September) auch schon sehr konkret: ADAC angeschrieben wegen Route und Besonderheiten der einzelnen Länder uä, Listen machen, was geplant werden muss, Informationen beim Tierarzt was wir wegen der Hunde brauchen etc pp.

Wir haben beschlossen es in zwei Tagen/einer Übernachtung zu machen. Dafür doch nicht im Auto zu schlafen, sondern eine ordentliche Übernachtung in Montpellier in einer billigen Unterkunft, damit wir gut ausgeruht weiterfahren können. Falls wir aber in Schneechaos kommen, kann das spontan geändert werden.

Du hast ja nun eher Probleme mit Hitze als mit Schnee und vor allem fährst du alleine. Da würde ich wie die meisten ja auch schon gesagt haben, viel mehr Pausen einrechnen und vielleicht sogar eine zweite Übernachtung oder zumindest eine zweite sehr, sehr lange Pause mit ordentlich Schlafen im Auto oder so.

Ich wüsnche dir viel Erfolg und berichte auf jeden Fall wie es alles lief! Wir sind aufgrund unserer Reiseplanungen interessiert an allen Berichten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi.

Sind das echt 1700 Km wenn Du nur so knapp hinter die Spanische Grenze musst? Davon abgesehen, das in Frankreich auch die Geschwindigkeit recht eingeschränkt ist. Ich würde an Deiner Stelle einmal übernachten, dann ist es machbar. An einem Tag nach Südfrankreich klappt mit ein paar Pausen und einem kleinen Nickerchen. Dann eine Übernachtung und am nächsten Tag weiter.

Wenn Du gewohnt bist viel Auto zu fahren, dann sollte das kein Problem.

Wir sind vor zwar Jahren zu viert 1800 km durchgefahren, da hat jeder nur im Auto 2 Stunden gepennt und mein Freund und ich teilen uns auch Strecken an einem Tag bis zu 1200 km.

Wenn Dein Hund ans autofahren gewöhnt ist wir das ihn fast gar nicht stressen.

LG, Svenja und Ramses

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bitte anmelden um Kommentare abgeben zu können

Nachdem du dich angemeldet hast kannst du Kommentare hinterlassen



Anmelden



×
×
  • Neu erstellen...