Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gast

Habt ihr jemanden zur Hundebetreuung falls nötig?

Empfohlene Beiträge

Mir gehen ab und zu mal so Gedanken durch den Kopf, was wäre wenn ich z.B. mal ins Krankenhaus müsste und Jörg zufällig auch verhindert wäre, nicht zu Hause ist oder so. :???

Bei mir würde es da ganz schlecht aussehen mit einer Betreuung für Shari. Sie ist in der Hinsicht auch nicht ganz so einfach, hat nicht viel mit anderen Menschen am Hut. Hunde die alle und jeden lieben haben es da sicher leichter. Die einzige Möglichkeit wäre evtl. daß meine Schwester für die Zeit in unser Haus einziehen würde und Shari dann in den Garten lassen könnte (sie geht nicht spazieren). :Oo

Es ist in den ganzen 6 Jahren (übermorgen genau 6 Jahre :) ) in denen wir sie haben noch nicht einmal vorgekommen daß ich sie irgendwo anders unterbringen mußte.

Beverly konnte ich mal für ein paar Stunden bei meinen Eltern unterbringen, als diese noch lebten, sie war aber in den über zwölf Jahren nie über Nacht irgendwo anders.

1996 war ich mal für 4 Wochen in Kur, da hat sich Jörg jeden Tag einen halben Tag Urlaub genommen damit Beverly nicht zu lange alleine bleiben musste. :Oo

Habt ihr das große Glück für den Notfall immer jemanden zu haben der auf eure Fellnasen aufpasst?

LG Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da sagst du was.... an sowas denkt man oft gar nicht.

Aber wir haben da wirklich Glück.

Wir leben ja mit Carens Papa und Schwester zusammen in einem Haus. Falls selbst diese nicht könnten, hätten wir noch Nachbarn (vor allem die Tochter von unserem Nachbar), die Shelly von klein auf kennen und mit ihr rausgehen würden.

Dann gibts da noch einen Freund der Familie, der damals schon öfter mal einspringen musste und Shelly auch gut kennt oder eben der Freund von Carens Schwester.

Also irgendwen würden wir sicher immer finden. Gott sei Dank.

Und ich bin froh, dass Shelly in der Hinsicht auch ein sehr "genügsamer" Hund ist. Also WENN es mal zu so einer Extremsituation kommen würde, würde es ihr nicht allzu viel ausmachen. (wenn vielleicht nicht immer ausgelastet usw.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jep :D ,

und zwar Ängie =) ........sie würde zu jeder Zeit Kenay (und demnächst auch Cara) nehmen.....genauso wie ich ihre Hunde nehmen würde.

Ansonsten sieht es schlecht aus......zur Not wären da noch meine Schwiegereltern......nur bei denen darf Kenay machen was er will :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:o Ups, da will ich lieber mal nicht dran denken, obwohl das ja auch der falsche Weg ist!

Also: Shelly kann ich JEDEM aufs Auge drücken, halt nur mit der Massgabe, ausbruchsicheres Grundstück und absoluter Leinenzwang! :P

Bei Boomer sieht das schon problematischer aus! :(

Zur Not könnte ihn mein Mann ein paar Tage mit zur Arbeit nehmen, aber über einen längeren Zeitraum auch nicht machbar!

Würden mein Mann UND ich gleichzeitig ausfallen, hätten wir ein richtig mächtiges Problem! :(

:loud Äääängie, nimmst du auch noch nen Rüdenpöbler und ne Jagdtmaus? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:loud Äääängie, nimmst du auch noch nen Rüdenpöbler und ne Jagdtmaus? :D

Nur, wenn sie liep zu meinem Pernerchen sind. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns zum Glück kein Problem, denn wenn ich ausfallen sollte, sind noch Mann und Töchter da. Wenn die ausfallen, meine Mutter, und wenn die ausfällt, dann meine Schwester. Im dicksten Notfall würden sogar Nachbarn einspringen, aber da meine Hunde außerordentlich auf mich geprägt sind, würde es schwierig werden

(Rassemerkmal: mißtrauisch gegen Fremde...).

Ich denke, wenn die Hunde tatsächlich abgegeben werden sollten, notfallmäßig, muß eben jeder bereit sein, auch Abstriche zu machen.

Und meistens sollte es doch auch gut klappen...hofft man dann sooo...

Gruß Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, ich steh jetzt auch wieder vor so einer Situation mit Kira, ich fahre ja nächste Woche mit meiner Mutter für 6 Tage zu meiner Cousine und da kann Kira nicht mit das würde zu viel Stress für alle sein (Umzug und Einschulung, neue Wohnung...)

Kira wird in der Zeit hier bleiben, meine Oma wohnt ja mit bei uns im Haus, nur was das Gassi gehen angeht wird es sich da auf den Garten beschränken oder eine Kurze Runde an der Leine :Oo

Fressen tut Kira auch selten bis gar nicht wenn nicht einer von uns (meine Mutter oder ich) da ist, nun gut wird sie eine Fastenkur machen, das kennt sie ja schon...

Über das Wochenende ist mein Dad dann auch zu Hause so das Kira dann Gassi gehen kann (aber auch nur wenn es nicht Regnet :( )

Ich bin ja froh das die beiden sich soweit um sie kümmern und ich nicht jemand anderen Fragen muss.

Meine Cousine hatte mir damals angeboten das sie auf Kira aufpasst wenn sie Zeit hat, nun geht das ja nicht mehr da sie weg ist, also ein Hundesitter weniger, ich denke eine Freundin von mir würde auch einspringen sofern das mit ihrer Arbeit klappen würde, nur sie wohnt gut 30 Min von hier weg also müsste Kira mit zu ihr, aber sie mag den Mann von meiner Freundin gar nicht und dann eine Fremdeumgebung übernacht ohne Frauchen ? (das ist ja mit Frauchen schon schlimm wo anders zu schlafen, siehe Forentreff, wuff wuff)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja hätten wir

also erst mal wäre da mein Lebensgefährte wenn ich ausfalle, in Ausnahmesituationen meine Nachbarin und wenn es mal etwas länger dauern würde könnte ich merlin auch ein paar Tage bei meiner Hundeschultrainerin unterbringen (sie bietet eh Pension an)

also bestens versorgt unser Wuff im Falle eines Falles :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich hab meine beste Freundin und ihre Tochter. da ich mich ja jeden Tag um ihren Hund kümmere, würde sie das selbe für meine natürlich auch tun, wenn sie arbeiten muss, dann ihre Tochter. Die schlafen sogar bei mir, damit meine Süßen nicht von zuhause weg müssen. Sie füttert sogar Dusty per Hand damit er überhaupt ein klein wenig frisst. Das tut er nämlich nicht wenn ich nicht da bin, bei ihr nur mit sehr viel Geduld und Überredungskunst. Deswegen würde ich auch nie lange weg bleiben.

LG Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja,

meine älteste Schwester würde sich um meinen Hund kümmern. Aber auch im Notfall meine Schwiegereltern. Und meine Eltern auch. Wir haben sogar im Hause Nachbarn, die sich gerne darum kümmern würden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.