Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Damisi

Moderation

Empfohlene Beiträge

Nebelfrei   

Ich hatte irgendwo(anders) mal einen Satz über Einwegrasier gemacht :lol:  und genau dort wurde abgetrennt und ein neuer Beitrag damit eröffnet.

Und ich war und bin auf ewig die ungewollte Erstellerin eines Beitrags zum Thema Körperbehaarung und rasieren der am Ende richtig peinlich wurde und 175 Seiten hatte.

:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   

Ich finde hier vor allem die Form der Kritik sehr harsch.

 

Ich finde, Silkies gibt sich sehr viel Mühe neutral zu sein. Ich finde auch nicht, dass ein Moderator keine Meinung haben darf (die hat er auch, wenn er nicht mitdiskutiert!), sondern lediglich die Fähigkeit haben muss, über seinen eigenen Tellerrand hinaus zu sehen. Und genau das hab ich bei Silkies bisher als positiv wahrgenommen und bei der "alten" Moderation manches Mal vermisst. Von Fangmich habe ich bisher nicht viel mitbekommen, deswegen kann ich da nichts zu sagen.

 

Ich finde es in Ordnung, wenn jemand Kritik an der Moderation hat. Ich finde aber, dass der Eingangspost extrem vernichtend geschrieben ist und auch für Silkies bestimmt total demotivierend, wo sie sich so viel Mühe gibt.

 

Recht machen kann mans eh nicht allen und auch ein Moderator (ganz frisch im Amt) lernt noch dazu. Jetzt wieder einen öffentlichen Post aufzumachen und dann "alle gegen einen" zu spielen find ich unfair.

So sehe ich das auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Silkies   

Zunächst einmal danke an alle für das Feedback, sowohl das positive wie auch die Kritik! Ich finde beides extrem wichtig und werde mir natürlich auch noch gründlich Gedanken dazu machen.

 

Deshal hier zunächst nur ein paar kurze Anmerkungen, alles bitte als vorläufig zu verstehen.

 

Und ich finde es irgendwie schade,dass einer der Moderatoren auch User in einem anderem Forum sind und dadurch "beeinflußbar"... sind

 

Das ist ein Punkt, bei dem ich die Bedenken zwar nachvollziehen kann, aber ganz klar sagen muss: Ich lese gern und oft in diversen Foren, also nicht nur in einem anderen Forum, sondern sogar in mehreren. In manchen bin ich auch aktiv, in anderen mehr stiller Mitleser. Und ich war immer der Ansicht, so lange ich keinen "Themenklau" in irgendeine Richtung betreibe und auch sonst nicht über das, was in anderen Foren gesagt wird, zitiere, dann sollte das in Ordnung sein. Wird das aber in der Tat von vielen Usern als Problem gesehen, dann bin ich für den Moderatorenposten leider nicht geeignet. Denn ich habe mich nach langem Zögern zwar bereit erklärt, es mit dieser Aufgabe hier zu versuchen, und bin auch bereit, etliches an Zeit und Energie dafür zu investieren. Deshalb aber eine Ausschließlichkeitsklausel zu unterzeichnen ginge mir zu weit, so weit möchte ich mich nicht einschränken lassen. Hier wäre also die Frage, ob das für mehrere User ein Problem darstellt.

 

 

Über den Punkt der Beteiligung oder Nichtbeteiligung an den Themen habe ich selbst durchaus auch schon viel nachgedacht. Denn ich sehe die Problematik durchaus, leider bei jeder Variante. Es ist und bleibt ein Spagat:

 

Ich finde seit der Ernennung zur Moderatorin hat sich Silkies' Schreibstil auch in das allseits kompromissbereite, nie wirklich stellunbeziehende Blabla gewandelt.
 

 

 

Wenn sie nur als Moderatoren auftreten, bleiben sie für ich unbekannte Wesen, die eher am Rand des Forums stehen. Diskutieren sie mit, bekommen sie sozusagen eine Seele - mh, versteht man, was ich meine? :D

 

 

Ein Moderator sollte neutral sein. D.h. Moderatoren haben nicht mitzudiskutieren. Das ist nun mal so. Entweder diskutiere ich (dann beziehe ich Stellung), oder ich moderiere (bin neutral) Beides gleichzeitig ist ein nogo und führt unweigerlich zu Ungerechtigkeiten, genau das, was man mit der Moderation ja eigentlich verhindern will.

 

 

Da hätten wir das Dilemma, das ich durchaus auch sehe, wohl ganz gut zusammengefasst. Raushalten, und damit zu einer Art "Nichtperson" werden - bringt zumindest das Gefühl von Neutralität, obwohl das in völliger Ausprägung mit Sicherheit eine Illusion ist. So sehr ich mich auch um Gerechtigkeit und Neutralität bemühe, hundert Prozent frei von eigenen Wahrnehmungen und Ansichten bin ich sicher nicht. Aber es bedeutet auch, dass eben gefühlt keine richtige Person dahinter steht.

 

Oder alternativ weiterhin klar Stellung beziehen - das macht, wiederum völlig vertständlicherweise, dann den Eindruck einer ebenso klaren Parteilichkeit. Egal, wie stark das Bemühen um eine faire Sichtweise auch ist.

 

Bleibt der Versuch, den Spagat irgendwie zu schaffen, was natürlich Abstriche bei beiden Anforderungen bedeutet. Dennoch der Versuch, den ich bisher gewählt habe. In Kombination mit der Abgrenzung in schwarze Usermeinung und grüne Moderationsaussagen war die Hoffnung, dass dieser Balanceakt so möglich wäre. Zumindest in ausreichender Form.

 

 

Die hier geäußerten Meinungen sind für mich natürlich ein Grund, das mehr noch als ohnehin schon nochmals zu prüfen. Hilfreich wäre auch hier, wenn sich zumindest eine Mehrheitstendenz zeigen würde. Denn ich bin durchaus bereit, da mein bestes zu versuchen - bloß hat es ja keinen Sinn, wenn dann die eine Hälfte der User überglücklich ist und die andere kreuzunglücklich. Das kann auch nicht der Zweck der Sache sein.

 

Ähnlich geht es mir übrigens mit der Frage, wie viel oder wenig eingreifen. Es gab schon einige Anfragen, die ein Mehr an Eingreifen für erwünscht hielten, hier im Eingangsbeitrag nun klar der Wunsch nach weniger. Dazwischen die Balance zu finden ist etwas, das mir zumindest momentan noch sehr schwer fällt. Zumal auch hier nicht klar ist, was das Mehrheitsempfinden ist. Aber wie gesagt, ich denke gerne darüber nach, und bin auch absolut zu Veränderungen bereit, vorausgesetzt sie spiegeln einen wirklichen Konsens der User.

 

 

Was mir allerdings sehr am Herzen liegt ist der Versuch, alles möglichst - also auch so weit meine Zeit das zulässt - transparent zu gestalten. Deshalb auch dieser ausführliche Text hier. Wenn ein Beitrag editiert wird, dann schreibe ich darunter, was und wieso. Wenn ein Thema geteilt wird, dann soll zu finden sein woher es kommt und wohin es ging. Löschungen von ganzen Beiträgen habe ich bisher nur bei Doppelposts, unerlaubter Werbung oder auf ausdrücklichen Wunsch des Schreibers vorgenommen - und so soll es auch bleiben.

 

Und noch ein letztes Wort an dieser Stelle zum Abtrennen von Beiträgen. Wie alle im Team bin auch ich hier zwar möglichst oft, momentan aber arbeitstechnisch nicht so wie es eigentlich sein sollte. In meinen Pausen versuche ich immer hier rein zu schauen, kann aber nicht immer zeitnah reagieren. Deshalb auch manchmal eine Bitte, das OT zu verlassen, und dann seitenlang nix mehr. Ist es dann doch passiert, dass plötzlich ein Thema irgendwo komplett anders ankommt, dann stellt sich die Frage: Was nun? Manchmal fragen die TE oder andere User, die an der Diskussion beteiligt waren, dann an, ob man nicht etwas unternehmen könnte. Aber auch so ist es weder übersichtlich noch für die TE schön, wenn ein Thema etwas ganz anderes enthält als angekündigt, bzw. eine Anfrage oder ein Diskussionswunsch einfach "gekapert" wird. Löschen will ich wie gesagt nur im allergrößten Notfall, eine laufende Nebendiskussion einfach abwürgen auch nicht - da bietet m.E. das Teilen einen guten Kompromiss. Jeder Redebedarf kommt zu seinem Recht, und es wird kein allzu großes Chaos.

 

Den Vorschlag, da jeweils als Eingangspost selbst einen zu schreiben, finde ich großartig und habe das in der Tat auch anfangs versucht. Bloß, entweder bin ich zu dämlich dafür oder die Technik gibt es einfach nicht her. Selbst wenn ich das neue Thema zuerst eröffne und einen Beitrag schreibe, sobald die abgeteilten Beiträge dazu geschoben werden sortiert das Forum die sofort chronologisch, und der Schreiber des zeitlich ersten Beitrags erscheint als TE. Da bin ich also schlicht der Technik ausgeliefert, auch wenn ich mir eine andere Lösung wünschen würde.

 

 

So weit erst einmal von meiner Seite, und zwar nun ohne Rücksprache mit dem Team und ganz persönlich nur aus meiner Sicht geschrieben. Mark und Fangmich werden sich möglicherweise noch melden, wenn sie etwas Zeit übrig haben.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hostage   
(bearbeitet)

Hier wäre also die Frage, ob das für mehrere User ein Problem darstellt.

 

 

 

 

Definitiv: Nein!

 

Und ich finde alle anderen Spagate bekommst du sehr gut hin. Und ich habe auch kein Problem damit, wenn du weiterhin deine eigene Meinung vertrittst. 

Solange ich nicht den Eindruck bekomme, dass deine Moderation aufgrund dieser Meinung geschieht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tina+Sammy   

Ich hab auch nix auszusetzen.

Und der Einwand von julchenx kam wohl eher, weil sonst nix zu mosern war- dann sucht man sich eben was :Oo

;)

Den Eingangspost find ich ziemlich übertrieben.

Auch hab ich auf den Usernamen geschielt und gedacht: wer bitte ist das?

Und mich dann gefragt: interessiert mich ihre/seine Meinung?

Die Antwort lautet für mich: nö!

Vor allem, wenn ich den Eindruck habe, dass es einfach nur ums meckern geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Wegen mir kann jeder so viele Moderatoren-"Jobs" haben wie er möchte. Wo bitte ist denn da das Problem? Unsere Mods sind auch ganz normale Hundehalter...

Ich zitiere mich mal selber. Wo kämen wir denn hin, wenn man neben dem Polar keine andere Funktion mehr haben darf?... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
black jack   
(bearbeitet)

Ich teil nicht immer deine Meinung aber wie du es schaffst auf der Sachebene zu bleiben, Hut ab.

Danke nochmal an dich und Fangmich .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

"Moderieren" bedeutet nicht nur "regeln", sondern auch "mäßigen". Und ich finde, ihr bekommt das sehr gut hin. :)

 

Natürlich wird es immer Leute geben, die im Eifer des Gefechts nicht zurückrudern, sondern ihre Position unbedingt verteidigen wollen - weil sie ihnen besonders wichtig ist, weil sie sich angegriffen fühlen und verteidigen wollen, weil sie Auseinandersetzungen als spannend empfinden usw.

Aber Moderatoren können nicht nur diese Leute im Blick haben, sondern sie müssen versuchen, möglichs vielen gerecht zu werden. Und ich glaube, dass die Mehrheit  es schätzt, wenn gegendätzliche Positionen einfach auch mal toleriert und respektiert werden, wenn nicht jedes noch so kleine Detail einer Diskkussion bis ins Kleinste immer wieder analyisert, angegriffen, verteidigt, durch Links belegt, wieder auseineindergenommen, noch mal angeprangert, die Kritik daran aufs Neue hinterfragt ........... usw. usw. wird.

 

Diese beiden Positionen werden immer als Gegensätze stehenbleiben, ganz abgesehen von den vielen inhaltichen Gegensätzen.

 

Und darum werdet ihr Moderatoren es auch nie allen recht machen können. Ich selbst jedenfalls finde es gut, wie es gerade läuft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Ich habe nichts auszusetzen, das Abtrennen führt allerdings aufgrund irgendeines Mangels in meinem Hirn oft dazu, dass ich nicht mehr durchsehe, was ich nun wo schreiben soll oder dass ich denke "das habe ich doch woanders schon gelesen ...?" :D

Wenn ich also an der falschen Stelle antworte, ist das keine böse Absicht, irgendwie gehöre ich zu den Leuten, die ein Buch, wo man mal eben zurückblättern kann, immer noch einfacher findet als die virtuellen Spielchen - ich werde halt älter ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Silkies   

 dass ich nicht mehr durchsehe, was ich nun wo schreiben soll oder dass ich denke "das habe ich doch woanders schon gelesen ...?" :D

 

 

Zwischengedanke dazu: Würde es vielleicht helfen / Sinn machen, meinetwegen ein "(abgetrennt)" im neuen Thema gleich mit in den Titel zu schreiben? :think:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×