Jump to content
Hundeforum Der Hund
Kanae

Wie nützlich sind Kurzleinen?

Empfohlene Beiträge

Eine kurze Leine habe ich nicht, ich muss mich zum anleinen ja sowieso schon bücken, da schaffe ich es auch noch die normale Leine kürzer zu fassen. Außerdem : umso mehr man hat, umso mehr kann man irgendwo liegen lassen. Die Hunde sollten lieber dankbar sein, dass ich sie noch nie irgendwo vergessen habe... 

 

Trotzdem führe ich den Hund gelegentlich an kurzer Leine irgendwo vorbei. Wenn ich schnell irgendwo hin möchte, nehme ich die Leine auch kürzer. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine Frau mit Dogge habe ich schon mit Kurzführer gesehen und für diese Kombi war es wahnsinnig praktisch. Dogge lief eigentlich die ganze Zeit frei und hatte die "Schlaufe" am Geschirr dran. Störte das große Tier auch nicht. Wann immer jemand entgegen kam hat die Frau den Kurzführer in die Hand genommen, um direkt nachdem man aneinander vorbeilief wieder loslassen zu können. 

Bei diesem Pärchen war das sehr praktisch, denn beim Kurznehmen hätte sie der Dogge ohnehin nicht noch mehr Leine geben müssen/können. 

 

Bei meiner Hündin und mir sind die Kurzleinen aber etwas arg kurz (ich zu lang oder sie etwas zu nieder) und eine längere am Geschirr lassen ist störend für meinen lediglich mittelgroßen Hund. Also habe ich keine gekauft. 

 

Ich habe auch gehört das es bei manchen Übungen bei einer sehr starren Kurzleinen auch helfen kann wenn man den Hund "lenken" will also durch leichten Druck suggerieren ob man links oder rechts Rum möchte. Wie es bei manchen Prüfungen anscheinend verlangt wird. Ich mache das mit Sprache aber ob das erlaubt wäre weiß ich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben sowas nur genutzt um die Hunde zum Auto zuführen..sonst eher nicht....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 18 Stunden schrieb Freefalling:

 

Als wir noch Canicross gemacht haben (und was wir vielleicht wieder anfangen wollen),

Ich liebäugele mit dem Strong Dog in Niedersachen am 20/21 Oktober.......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 23 Minuten schrieb Eifelkater:

Ich liebäugele mit dem Strong Dog in Niedersachen am 20/21 Oktober.......

Oha. Haben die auch ne Invalidenklasse? :D

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab ne ziemlich kurze Leine für seltene Stadtbesuche. Einfach weil mein Hund bei entsprechender Stimmung nach jeder Taube stürmt (sie ist da ja eh angespannt und such wohl ein Ventil), das ist in einer vollen Fußgängerzone nicht so toll. Zumal die Leute halt auch erschrecken, wenn sie auf einmal bellend losspringt. Hab`s ja schon mal gesagt, wir waren bislang nicht oft genug in der Situation um das vernünftig zu üben. 

 

Dass Leute ganz ohne Arbeit stolz auf sich und ihren Hund sind, soll ja vorkommen. Keine Ahnung wie man bei Fremden beurteilen will, an welcher Leine der Hund "ausschließlich" geführt wird. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Freefalling:

Oha. Haben die auch ne Invalidenklasse? :D

 

 

 

Ich hoffe......zumindest für Menschen.

Ich bin eindeutig zu schwer komplett außer Form, mit Knorpelschaden und Athrose in beiden Knien. Aber notfalls kann man ja walken...

 

Und in 5 Monaten kann man die Firness ja zumindest verbessern. Momentan bin ich bei 9min/km....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im Alltag finde ich Kurzführer relativ unsinnig.

Wirklichen Nutzen sehe ich nur in der Ausbildung und im Sporttraining, da kommen die Kurzführer auch hier zum Einsatz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 27.5.2019 um 11:00 schrieb Freefalling:

1. Nicht weil ein Hund mal kurz geführt wird, wird er zum Leinenpöbler. Und du siehst die Hunde ja nicht 24/7. Kann doch sein, dass er jeden Morgen ins Auto gepackt wird und 2 Stunden ganz woanders frei läuft. 

2. Nicht jeder Hund, der an der Leine bellt, bellt wegen der Leine. Nicht jeder Hund an der langen Leine bellt nicht. 

3. Nicht jeder Halter, der keinen Kontakt zu Suhna erlaubt, ist ein schlechter Hundehalter.

 

 

1. Was soll das? Du schreibst auch von "Hundehaltern, die ihren Hund ständig frei laufen lassen, auch da, wo Leinenpflicht ist" und ärgerst dich darüber. Da schreib ich doch auch nicht "Du siehst die aber nicht 24/7 und vielleicht sind die meist ja auch angeleint, nur dann wenn du da lang gehst zufällig nicht." Nach eineinhalb Jahren kennt man die Hunde und Hundehalter in der Gegend, und hat sie oft genug gesehen, um Hundehalter und Hundehaltung ein wenig einschätzen zu können. Und wenn man denselben Hundehalter regelmäßig aus seiner Wohnung an der Wiese kommen sieht, dort geht's dann einmal rum (vielleicht 500m)und direkt wieder nach Haus, und das nicht nur einmal, sondern jedes Mal wenn man sie sieht und ansonsten sieht man sie gar nicht draußen, dann kann man schon davon ausgehen, daß das die normale Gassirunde ist. Bei den Hunden und Haltern, die zu festen Zeiten rausgehen kenn ich mittlerweile auch die Zeiten.

 

2. Hab nie behauptet, daß jeder Hund, der an der Leine bellt, wegen der Leine bellt. Ich schrieb "bei vielen Leinenpöbeleien die Hauptursache". Nicht "jeder", nicht "alle", sondern "viele". Und das kann ich hier regelmäßig beobachten. Hund an der Leine, Hund will rüber und nach Hundeart schnuppern, Hund wird weg gezogen, Stimmung schlägt um. Es gibt hier auch mindestens 3 Hunde, die nur an der 50cm-Leine rauskommen, die ausschließlich auf Fußhöhe zu laufen haben und stumpf ihre Runden drehen. Das erwähnte riesige Mißbrauchspotenzial.

 

3. In meinen Augen ist ein Halter, der seinen Hund regelmäßig abhält obwohl eindeutig beide Hunde zumindest einander beschnuppern wollen kein guter Hundehalter. Können wir auch gern unterschiedlicher Meinung sein. ;)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe keinen Kurzführer, sehe keinen Zweck darin.

 

Wenn jemand keinen Kontakt wünscht, respektiere ich es, genauso wie ich möchte, dass mein Wunsch nach eventuellem Abstand und keinem Kontakt respektiert wird. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...