Jump to content
Hundeforum Der Hund
Enzo

Kleiner Kläffer und andere Problemchen :)

Empfohlene Beiträge

Chau, und was machst Du, wenn der Hund den eingeschmierten Finger mit einem Stück Wurst verwechselt und mit einem Haps hinunterschluckt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde sagen, es entgeht Hund und Mensch eine ganze Menge an enger Beziehung, wenn man sich nur darauf begrenzt, Spielsachen beißen  und Artgenossenbeißen ok, Menschenhaut tabu, da wird eine völlig unnötig Maximaldistanz aufgebaut, enge Beziehung ist für mich anders, kein Wunder, wenn Hunde dann immer wichtiger sind als der HH.


Chau, und was machst Du, wenn der Hund den eingeschmierten Finger mit einem Stück Wurst verwechselt und mit einem Haps hinunterschluckt?

 

Ist jetzt nicht ernst gemeint?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es geht aber doch darum wie fest der Hund knuspern darf und nicht ob überhaupt. Wobei: Wenn man das als Mensch so möchte, ist das auch ok. Jedem das Seine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist jetzt nicht ernst gemeint?

 

Nein. :)

Aber ich hab keine Ahnung, warum man seine Finger mit Leberwurst einschmieren soll.

Ein Welpe kann natürlich keinen Finger abbeißen, ein älterer Hund kann den Finger aber durchaus mal mit etwas Freßbarem verwechseln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Um eben dem Hund zu lernen, sanft mit Fingern umzugehen und zugleich eine Belohnung dafür parat zu haben. Ich lass meine Hund oft meine Finger ablecken, wenn noch was Leckeres dran klebt, haben sie große Freude dran, das ganz gründlich zu tun. Auf die Idee, die Finger extra zu beschmieren, bin ich noch nicht gekommen, find es aber keine schlechte Idee, eben weil es der Alltag auch oft mit sich bringt, dass man was an den Fingern kleben hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Arvid war mein letzter Welpe .Er hat einfach unaufgeregt gelernt das Menschenhaut Tabu ist.

Die Theorie das deshalb die Beziehung "schwierig "ist erscheint mir befremdlich.

Auch mein nächster wird wie die davor unaufgeregt genau das Lernen.

Ich hatte bisher damit aber auch kein Problem.

Enzo das kannst du frei für Dich entscheiden ,wäre meine Idee.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Arvid war mein letzter Welpe .Er hat einfach unaufgeregt gelernt das Menschenhaut Tabu ist.

Auch mein nächster wird wie die davor unaufgeregt genau das Lernen.

Ich hatte bisher damit aber auch kein Problem.

 

 

Das bedeutet ja nicht zwangsläufig, dass andere Hundehalter keine Probleme bekommen.

Es gibt genügend Hunde, die bei einem Warnschnappen zu heftig zubeißen. Oder bei einer Prügelei mit einem anderen Hund.

Gerade Kinder sind immer wieder die Opfer von Hundebissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bubuka du weißt aber schon, dass die Beisshemmung gegenüber Menschen und gegenüber Hunden zwei Paar Schuhe sind?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bubuka du weißt aber schon, dass die Beisshemmung gegenüber Menschen und gegenüber Hunden zwei Paar Schuhe sind?

 

Die Beißhemmung ist grundsätzlich eine Fähigkeit, die ein Hund lernen sollte.

Zwei Paar Schuhe ergeben sich nur dadurch, dass die Menschenhaut nochmal empfindlicher ist und ein Hund den Unterschied lernen sollte.

 

Es gibt gerade wieder einen Fall, dass ein Hund ein Kind ins Gesicht gebissen hat.

Es sollte wahrscheinlich nur ein Abschnappen sein, aber es hat ein tiefes Loch im Gesicht hinterlassen.

Solche Fälle könnten durch eine Beißhemmung vermieden werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie sieht denn so ein Spiel konkret aus, bei dem der Hund "dosiert" in Menschenhaut und Klamotten beißen darf?

Ich spiele mit meinen Hunden auch im Körperkontakt und auch mal ohne Spielzeug  allerdings ist dabei Beißen tatsächlich tabu und das sind eher zärtliche Spiele.

Wenn ich dran denke, als der (ausgewachsen 45kg ) Schäfer-Hovimix seine in alles Reinbeißphase hatte - mein jüngster Sohn war damals noch im Kindergarten und dementsprechend auch seine Freunde, die zu Besuch kamen - lernte er ganz konkret, wie man mit Menchen spielen darf - ohne Beißen. Ebenso wie die Menschen(kinder) lernten, wie man mit einem Hund spielt, ohne ihn zum zurückkneifen und zwicken zu animieren.

Eine mir bekannte Dogge hatte durch das gewollte "nur dosiert zubeißen" im direkten spielerischen Umgang mit dem Menschen gelernt, dass man zwar nicht feste Beißen darf, aber Rempeln reicht ja dann mit 65kg auch noch und sanft festhalten...........

 

Gekonnt spielen, sodass da auch bei später schweren Kalibern kein Blödsinn rauskommt, ist gar nicht so einfach. Die Spielrituale, die der Welpe erlernt, wendet er auch noch als erwachsener Hund an.

 

Meine Hunde dürfen mich natürlich ablecken und auch mit ihrem Maul meinen Körper/Körperteile erforschen, ABER gezwickt wird da nie und Punkt. Ich bin kein Hund und muss auch keinen nachahmen, um eine tiefe Bindung zu ermöglichen und Vertrauen herzustellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.