Jump to content
Hundeforum Der Hund
Joselala

Welpe und Baby?

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute,

Ich hab mich jetzt neu angemeldet damit ich eure Meinung über das Thema bekomme. Ich danke euch schoneinmal im voraus

Also zum einen Thema wir wohnen zu 3 in einer 4 zimmerwohnung mit terrasse und großen garten.(Geschwister ü 18. ausgezogen) wohnen seit ich geboren bin in der selben wohnung. Über mich ich werde im Februar 17 und wohne noch bei meinen Eltern. Habe meine Hauptschule fertig.

Wir haben eine Schäferhündin die 2 Jahre jetzt ist und vor 7/8 Monate noch ein richtiger "problemhund" war. (Sie ist unser Hund jeder geht mit ihr und ist auf alle 3 bezogen). Und sie liebt Kinder von klein bis groß) Dann haben wir mein freund und ich erfahren das ich schwanger bin ( wir haben immer verhütet, das Kondom ist aber beim Sex abgegangen und als wir fertig waren haben wir es bemerkt..)Abtreiben wollte ich nicht, meine Eltern kommen mittlerweile sehr gut damit zurecht und freuen sich auf der/die kleine So wie mein freund(ü 18.) und ich uns auch Freuen.

Jetzt zu dem eigentlichen Thema

Wir haben dann gesagt es muss sich was ändern an unserem "problemhund " denn sie hat (grundlos andere leute angebellt oder andere dinge oder hat bisschen gezogen an der leine oder oder oder ) haben sie dann konsequent "erzogen " haben ihr Grenzen gesetzt und sehr viel trainiert! Dann wurde es besser wie vorher zu dem zeitpunkt haben wir ja erfahren das ich schwanger bin und es auch vielleicht mit dem zusammenhängt das sie es gerochen hat, das mit mir was nicht stimmt und anderst rieche und auch deshalb ruhiger geworden ist. Aktuell ist sie so ruhig das ich sie OHNE leine weiter gassi gehen kann (Aufmerksamkeit auf mich)bei all den Probleme die sie vor ein halben jahr hatte. Jetzt bin ich aktuell heute in in der 26 Woche und bin körperlich recht fit (keine wehwechen)kann immernoch 3 oder mehr Stunden durchgehend Gassi gehen.

Jetzt zu unsere familiäre Situation meine Eltern arbeiten beide zu dem kann sich meine Mutter raus suchen wann sie arbeitet denn sie arbeitet nur 2 Stunden am Tag und manchmal muss sie nicht jeden tag arbeiten, dann mein Vater arbeitet bis 17 uhr und mein Freund (Kindesvater) abreitet auch unterschiedlich und Oma Opa wohnen nur eine Straße höher.

So jetzt kommt mein Thema wo ich eure Meinung wissen wollte :

Ich hab mir schon immer ein zweihund gewünscht...Bevor ich schwanger war, war ein zweihund unmöglich wegen dem Problemen an der Schäferhündin. Ich hab mir auch sehr viele Gedanken gemacht vor oder nach der Geburt. Daher das ich eigentlich schulpflichtig bin wurde ich bis September 2017 freigestellt(berufschule) wegen Schwangerschaft und Mutterschutz.

Ich hab mir mal Gedanken gemacht wie es kommen wird: (Die Welpen sind am 18 September geboren )

Wenn der Welpe am (13 November) kommen würde wäre ich in der 33 ssw und hab dann noch 7 /8 Wochen Zeit um ihn zu erziehen ( stubenreinheit) und fußarbeit und am Kinderwagen zu laufen(Gewöhnen).

Mein Termin wäre am 4.1.17 .

Dann wäre der "welpe" 15 1/2 Wochen wenn das Baby kommt. Der welpe kommt wie unsere ersthund am Am Anfang in ein kennel über die Nacht das er sich bemerkbar macht wenn er muss und ich es höre. Sobald die stubenreinheit weg ist, ist der kennel tag und nacht offen!

Wenn das Baby da ist muss der Welpe auch nicht mehr alle 2 Stunden raus und kann bisschen länger durchhalten. Zum einen wenn das Baby schreit und hunger hat und ich es grad stillen muss und zu dem Zeitpunkt aber der Welpe auch raus muss steht meine Mutter hinter mir und würde mir helfen die "last" zu nehmen. Es bleibt nicht alles an meiner mutter hängen wir/ich weiß was nochmal auf mich zu kommt ( welpe). Ich werde mich soweit es möglich ist zu kümmern (welpe, baby) falls ich mal wie schon gesagt hab hilfe brauche hilft meine mutter) Wenn ich im September wieder in die schule muss wäre der zweihund 1 jahr und würde dann alleine bleiben können falls mal was sein sollte. Meine Mutter und ich haben es schon besprochen sie würde mir jederzeit hinter mir stehen wenn was wäre mit Baby oder welpe. Und so könnte ich mir vorstellen das wir es schaffen mit einem zweihund und Baby anstatt wenn das Baby da ist und der welpe nach der Geburt kommt wäre es für mich sehr viel anstrengender weil er die stubenreinheit erst lernen muss und vor der Geburt hat er es schon "hintersich" klar ist jeder Hund unterschiedlich aber wenn man am Ball bleibt wird das auch was. (Ich bin sehr Nervenstark und zielstrebig und reif )

Hab mir auch Gedanken gemacht wegen der Ausbildung 2018 das würde auch klappen und er zu meiner mutter könnte mit baby( falls ich schon ausziehen werde, möchte in der gleichen stadt bleiben oder Straße ) und das die er mal ins Tierheim kommen würde oder komplett abgeben wird das kommt nicht in frage bevor hat meine Mutter gesagt soll ich ihn ihr geben. (Sie werden die Schäferhündin warschreinlich bei sich behalten und ich den 2 Hund mit nehme falls ich vor meiner Ausbildung ausziehe.

So jetzt bin ich fertig und würde mich über eine ehrliche Antwort freuen. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin weit über 17 - nein, ohne Spass, niemals würde ich mir in Deiner Situation einen Zweithund zutrauen. Wenn Dein Baby da ist, hast Du das ca. 1. Jahr nicht mal ausreichend Zeit für einen Hund..... Du bist sooo jung, übernimm Dich nicht. Man muss nicht immer alles gleich haben wollen. Denk an Dich, an das Baby, daran, dass Du ihm eine solide Zukunft bieten musst - und dann an alles Andere.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok danke für deine Antwort.

Aber es wäre ja nicht so das ich das Baby vernachlässige auf keinen Fall. Und die 2 Hunde auch nicht wir haben einen starken Familien Zusammenhal.

Wenn ich 2Jahre vorher denke als unsere Schäferhündin kam als Welpe und ich schwanger geweseb wäre und noch ein hund gehabt hätte wäre das glaub ich auch nicht aus dem router gelaufen sondern hätte funktioniert. Ich Finde wer will das es schafft der schafft es auch. Und ich steh nicht alleine da so ist es nicht das dass Baby ne schlechte Zukunft hätte oder vernachlässigt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was mir in Deiner Beschreibung fehlt und worauf ich auch nicht alleine komme:

WIESO / WOZU willst Du denn einen Zweithund?

... was ich dazu so denke, schreibe ich später :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weil ich finde ein Hund ist ein rudeltier wie er auch abstammt klar sind wir Ihr rudel aber wir Menschen können nicht so kommunizieren mit einem Hund wie Hund und Hund, Menschen tauschen sich ja auch aus mit seinen Lebenspartner/freunde und ein Einzelhund kann das nurmit seinen Menschen. Und ich seh das wenn Unsere Hündin mit anderen Hunden spielt ist sie so glücklich und zufrieden und freut sich immer wenn die spielen darf mit anderen Hunden.

Und zu dem anderen meine Hundeliebe ist so unbeschreiblich das mein Traum ist 2 zu haben.. Und nicht nur ich möchte 2 bloß wir andere ihre Meinung wissen wollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde dir absolut abraten auch noch einen 2. Hund aufzunehmen. Glaubst du nicht, dass dich das Baby vollkommen auslastet und braucht? Du bist doch noch so jung und weißt gar nicht wie dein Weg weiter geht. Ein weiterer Hund ist in meinen Augen da total verantwortungslos, denn am Ende bleibt er vielleicht auf der Strecke. Warte doch 5 Jahre und schau wie sich dein Leben bis dahin entwickelt, dann kannst du dir diesen Wunsch immer noch erfüllen, wenn es dann passt. Mach erst deine Ausbildung, such dir eine Wohnung in der Hunde erlaubt sind, warte bis dein Kind dich nicht mehr ständig braucht usw. usw. Deine Mutter wirst du sicherlich als Babysitter oft genug brauchen, warum da mit dem Gedanken spielen ihr auch noch einen 2. Hund zuzumuten.

 

Zwei Hunde sind meistens viel schwieriger zu führen als einer. Geht einer in die Leine und pöbelt, macht der zweite oft mit. Das zu händeln ist schon ohne Kinderwagen schwierig.

 

Auch wenn deine Hündin derzeit unkompliziert ist, woher weißt du dass das so bleibt?

 

Es gibt wirklich SEHR viele Gründe warum man dir davon nur abraten kann. Hoffentlich entscheidest du dich dagegen, du hast jetzt erst mal die Verantwortung für dein Kind und das ist sicherlich in deinem Alter mehr als man oft leisten kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warte doch bis das Baby da ist

Am Ende einer Schwangerschaft ist die Wahrscheinlichkeit das man nicht mehr überschäumt vor Energie ,hoch.

Nimm Kontakt zu DSH in Not auf oder eurem TH,spannend sind immer Geschichten wieso doch so große Probleme auftraten das es nicht ging.

Unser DSH kam zu uns weil die junge Frau mit der Geburt des Kindes, völlig überfordert war.

Sie hatte auch theoretisch Unterstützung, der Hund war schon 5,konnte allein bleben, stubenrein, trotzdem War es nicht möglich ,diesen Spagat zu schaffen.

Wenn du Hunde wirklich "liebst "dann mach es nicht.

Fühl dich nicht angegriffen .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bitte laß es.

 

Schau erst mal, wie du mit einem Hund Problemhund) und Baby zurecht kommst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Angenommen dein Kind kommt ein paar Wochen früher, wird krank. ..was hast du für einen Plan B?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Normalerweise ist die Schwangerschaft ein Klacks zu dem, was die nächsten Jahre kommt ;)

Auch die Vorstellung, dass es so einfach mit Schule/Ausbildung zu koordinieren ist, finde ich nicht sehr realistisch.

Ich lese hier vor allem, was die zukünftige Grossmutter zu leiszen bereit ist... ja klar, sie fühlt sich verpflichtet und freut sich bestimmt auch, aber irgendwann braucht auch sie wieder mal etwas Freiheit und nicht gleich ohne Pause nochmals 20 Jahre Kinderstress.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Erster Hund - ZwergPinscher Dame Welpe

      Guten Tag.    Erstmals zu meiner Person:  Ich will mir einen Hund zulegen. Ich bin 27 und arbeite täglich 8 stunden mit 1stunde30 mittagspause wo ich nach Hause gehe. Meine arbeit ist 5 min von meinem zu Hause entfernt. Ich arbeite im Communications-Bereich. Ich habe mich 3 Jahre lang um den Zwergpinscher meiner Freundin gekümmert. Nach unserer trennung hat sie ihn ihrer Mutter zurück gegeben. Ich habe diesen Hund geliebt.   Mein Problem Ich finde man soll kein

      in Der erste Hund

    • 5 Monate Welpe, beißt in die Leine, Klamotten und knurrt mich an

      Hallihallo! Unser Welpe 5 Monate, Labrador/Terrier Straßen Mix (mitten im Zahnwechsel), beißt ständig in die Leine und knurrt mich dabei an und beißt.    Will man das ignorieren und dreht sich weg/erstarrt dann beißt er mir so fest in die Beine und den Po das ich es dann nicht ignorieren kann und doch ein strenges Nein sage und ihn dann mit Mühe (weil er um sich beißt) hochnehme um ihn zu beruhigen.   Zuhause ist es manchmal so das er an uns knabbern will und spielerisch

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Welpe 8 Wochen alt.

      Nach meinem Letzten Post `Deutscher Pinscher erst Hund` werde ich mir am Samstag schon meinen ersten Welpen `` kaufen``. Ist leider kein Deutscher Pinscher geworden sondern ein Mischling, aber das spielt in diesem Beitrag keine Rolle. Wie habt ihr das mit dem `Gassi`gehen gemacht? Lieber im Garten in Ruhe, oder direkt Volles Programm wo auch Autos,Menschen oder evtl andere Tiere in der Nähe sind? 

      in Hundewelpen

    • Was meint Ihr wie groß wird unser Welpe noch?

      Hallo alle miteinander!   Unser Welpe ist ein Mischlingshund aus einem Patterdale Terrier und einem... Mischling? ^^"  Er ist momentan noch 30 cm groß und wiegt 4,7kg (12 Wochen). Er ist auch sehr hochbeinig, sehr schlank und hat eine lange Rute, wo schon etwas längeres Fell sprießt XD Vom Fell her kommt er nach der Mutter(kurzes Fell), von der Farbe und der Musterung nach Papa. Mit 9 Wochen hatten wir ihn geholt und da war er war schon recht groß und hat die anderen al

      in Mischlingshunde

    • Welpe, Pfoten normal?

      Liebe Community, ich überlege diesen Welpen aus Bulgarien zu adoptieren, bin mir aber nicht sicher, ob die Vorderbeine "normal" aussehen.. Er soll mal ca 50-60cm groß werden und hat dementsprechend große Pfoten, aber sehen für euch die Gelenke gesund aus? Die sind auf dem Foto so L-förmig, was ich ungewöhnlich finde..  Da ich mit meinem zukünftigen Hund wieder viel wandern gehen möchte, auch Langstrecke ~50km oder mehr, ist es mir wichtig, dass er in der Hinsicht vollkommen gesund ist... Da

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.