Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Shary

Operation einer alten Hündin?

Empfohlene Beiträge

vor 48 Minuten schrieb Jessy_com:

Wie schon viele meinten, ist eine OP immer etwas kritisch, vorallem in dem Alter. Und man muss auch schauen ob diese wirklich nötig ist, weil viele Ärzte eher manchmal dem Geld hinterher sind. Deswegen, hol dir so viele Meinungen wie möglich! 

Ich wünsche euch noch ganz viel Glück und Spaß zusammen!:) Ihr schafft das schon!

 

Ja mit dem Geld, das ist wirklich nicht ganz falsch, darum wollte ich auch unbedingt die Meinung von meinem eigenen Tierarzt, einer der wenigen, wo ich mir sicher bin, dass das Wohl des Hundes am Wichtigsten ist. 

 

vor 8 Minuten schrieb Gerhard:

Wenn die Diagnose zweifelsfrei ist, würde ich persönlich immer operieren lassen. Ansonsten wachsen so Teile brutal schnell und ein Ende ist relativ schnell erreicht. Bei einer wagen Vermutung würde ich jedoch auch erst mal abwarten.

 

Aber hier wird dir keiner einen fachlichen Rat geben können. Das kann nur ein Ta, der das Tier auch selber untersucht. Ob der dann taugt oder nicht, kann man hier auch nicht beurteilen.

 

Danke Gerhard, im Grunde auch meine Meinung. Ich hoffe am Montag zumindest eine Gewissheit zu bekommen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja es können sich Teile abspalten und verkapseln,aber du sagst das Blut wird dünner,das spricht für eine Verbesserung.Blasenentzündungen sind momentan weit verbreitet.Ich hoffe für deine Maus das es sowas ist.Sie hat ein tolles Alter und geht noch schön mit dir.Frage wäre:Wie gut verträgt sie eine Narkose?Es gibt zwar extra Narkosen für ältere Hunde,aber muss es sein? Wäre es wirklich ein verkapselter Tumor und es kommt Luft dran,geht alles viel schneller.Ich hoffe dir das du eihnen guten Arzt findest und viel Zeit mit deiner Maus hast.Alles Gute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Keen Offen gestanden weiß ich generell nicht, wie sie Narkosen verträgt, weil sie glücklicherweise immer gesund war. 

Die Frage "muss es sein" stelle ich mir eben auch immer! Tue ich Josy wirklich einen Gefallen damit? Angenommen der günstigste Fall: ein freiliegender Tumor, der sich vollständig entfernen lässt 

Vielleicht würde das ihr Leben noch mal um 6 Monate verlängern, aber zu welchem Preis? Wie lange braucht sie sich von der Operation zu erholen, eine Zeit mit wenig Lebensqualität?! 

Ich muss einfach den Montag erst mal abwarten... 

 

Mit ein "schönes Alter" betrachte ich persönlich eben auch sehr differenziert, weil viele meiner Hunde 17, 18 und sogar 20 Jahre alt wurden...  :unsure:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Finde deine Einstellung super. :) 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Estray Danke dir :11_blush:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, in dem Alter würd ich nicht mehr operieren lassen. Aus schon von dir erwähnten Gründen, in dem Alter ist die Wundheilung ja nicht mehr die beste und es dauert viel länger als bei einem jungen Tier, bis sie sich davon erholt hat. Wochen- oder vielleicht monatelang die Folgen auskurieren für ein bißchen mehr Zeit (werden ja so oder so wohl nicht mehr zig Jahre sein)? Weiß nicht, ob es das wert ist, ich tendiere da eher zu nein und würd ihr noch einen schönen Lebensabend machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Zurimor Dankeschön, das versuche ich auch wirklich jeden Tag, selbst die Arbeit wird gekürzt oder fällt bei schönem Wetter auch einfach mal ganz aus, nur damit wir noch viel Zeit zusammen draussen in der tollen Herbstsonne genießen können. :1_grinning:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

bevor Du operieren lässt, lass Milz, Leber über Ultraschall anschauen.

 

Tumore, bösartige streuen gerne.

Sind diese Organe und Herz o.k, würde ich die OP. wagen.

 

Unsere Tierklinik operierte unsere alte Hündin, ohne diese Untersuchungen.

Sie verstarb an inneren Blutungen, weil die Milz versagte....

 

(innere Blutungen, ein leiser friedlicher Tod zu Hause einschlafen in den Armen..)

 

Nur leider verstarb sie so unter dem Messer der OP.

 

Meine Tochter ist heute noch so was von traurig.

Wir hätten sie bei dem Befund zu Hause sterben lassen.

Und wir suchen uns jetzt immer mehrere Tierärzte.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb agatha:

bevor Du operieren lässt, lass Milz, Leber über Ultraschall anschauen.

 

Tumore, bösartige streuen gerne.

Sind diese Organe und Herz o.k, würde ich die OP. wagen.

 

Unsere Tierklinik operierte unsere alte Hündin, ohne diese Untersuchungen.

Sie verstarb an inneren Blutungen, weil die Milz versagte....

 

(innere Blutungen, ein leiser friedlicher Tod zu Hause einschlafen in den Armen..)

 

Nur leider verstarb sie so unter dem Messer der OP.

 

Meine Tochter ist heute noch so was von traurig.

Wir hätten sie bei dem Befund zu Hause sterben lassen.

Und wir suchen uns jetzt immer mehrere Tierärzte.

 

 

Genau darum gehe ich zu mehreren Tierärzten Agatha und Montag beim Spezialisten möchte ich eben Ultraschall und Röntgen noch mal von allen Organen machen lassen um zu sehen, ob Metastasen vorhanden sind. 

Ähnliches was du beschreibst, ist mir leider vor vielen Jahren auch passiert, mein erst 5 jähriger Schäferhund verstarb auf dem OP Tisch. Erst nach dem Öffnen des Bauchraums sah man das wahre Ausmaß... Der Krebs war ÜBERALL, wir mussten ihn sofort gehen lassen. Den Schock habe ich irgendwie nie ganz überwunden, weil ich einfach nicht damit gerechnet hatte... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde, du machst das genau richtig und vertraust deinem Bauchgefühl. @Shary :knuddel. Solche Entscheidungen sind immer schwer und ich würde auch abwarten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.