Jump to content
Hundeforum Der Hund
Zurimor

Fundstück im Wald - weiteres Vorgehen

Empfohlene Beiträge

vor 20 Minuten schrieb Mrs.Midnight:

Er weiß da schon ganz genau, dass das noch irgendwo sein muss, egal wie lang der Spaziergang noch ohne weiterlief

 

Ja Spielzeug ist was anderes.

Aber irgendwelchen Abfall, den der Hund aufgelesen hat, schmeisst man am besten gleich weg. Sonst muss man am Ende ein eigenes Zimmer mit toten Ratten, Fuchsdreck und Fastfoodresten einrichten :D.dann erledigt sich aber auch das Problem mit den Nachbarn im Haus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Zurimor:

......"Wenn Cheffe meine Funde bekommt sind die weg", da find ich "wenn ich was finde bring ich's zu Cheffe und der....

Ich hatte bisher immer den Eindruck, dass du mit Suhna als gleichberechtigte Partner in einer WG lebt....

Wie kommt es zu deiner Beförderung zum Chef?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Juline:

Keine Ahnung, wie kompliziert deine Shuna denken kann, ich kenne eher die einfach gestrickte Variante: was ich nicht im Maul habe, das habe ich nicht. Das ist weg.

Von daher sehe ich keinen Unterschied zwischen den beiden Arten des Wegnehmens. Tschuli würde auch keinen sehen -eher fände sie es doof, dass ich das Ding herumtrage, es ihr aber nicht gebe.

 

Mein Mudi hat mir ihr Zeug immer anvertraut zum Aufbewahren. Da bekam ich dann Knochen von ihr, den hab ich ihr dann im Kühlschrank aufbewahrt und nächsten Tag wieder geben. Sie hat das auch gewusst, dass es bei irgendwie in Sicherheit ist. Der Collie gibt mir auch sein Zeug, was er nicht in sich reinzuschlingen schafft. Eher mir, als das die Border einen Vorteil haben.

Den Bordern wie immer: PIEPE WURSCHT.., die haben keine zeit für solche Gedankengänge.....die müssen arbeiten :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@2010 Man muß doch wenigstens nach außen hin den Schein wahren, daß Suhna hier der Chef ist weiß sie eh. :P

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@2010 dann hätte der Mudi aber auch gesehen, dass du das Zeugs weggeschmissen hast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Minuten schrieb 2010:

Mein Mudi hat mir ihr Zeug immer anvertraut zum Aufbewahren. Da bekam ich dann Knochen von ihr, den hab ich ihr dann im Kühlschrank aufbewahrt und nächsten Tag wieder geben. Sie hat das auch gewusst, dass es bei irgendwie in Sicherheit ist.

Same here!

Ansonsten könnte ich kaum Spielzeug abnehmen bei herannahenden Spielinteressenten. Spielzeug sicher, Hund beruhigt. Dieses "Aus dem Fang , aus dem Sinn" kenne ich nicht wirklich. Hund hat etliche Verstecke, wo sie Zeug aufbewahrt (meist Notrationen, oder wenn sie meint, daß da noch fermentiert gehört). Bei Stöcken wird sich auch gemerkt, wo sie die liegenlassen hat, es wird auch immer noch gecheckt , ob die und die Wurzel noch da ist. Und halbe Baustämme haben wir auch schon geborgen und nach Hause geschleift.

Freßbares unbekannter Herkunft muß sie immer tauschen, ich versuche es mit bestürztem Bedauern und " das macht krank", bei weitem nicht immer mit Erfolg, aber zumindest hat sie gemerkt, daß das nicht aus Mißgunst geschieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Minuten schrieb Nebelfrei:

@2010 dann hätte der Mudi aber auch gesehen, dass du das Zeugs weggeschmissen hast.

Hab ich ja nicht.

Und wenn, hätte sie es sich wiedergeholt. Und es wäre tatsächlich eine Vertrauensbruch gewesen.....

Selbstverständlich kann ich auch einen Hund mal überlisten, die "Fundsache-Wald" austauschen in "Fundsache-Fleischtheke-passender-Knochen".

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@2010 du hast immer alles nach hause getragen, was der Hund gebracht hat? Hättest du das auch mit Fuchskot oder Fastdoodresten gemacht?

Man darf doch einem Hund sagen, dass irgendwas nicht für ihn ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Glaub mir, Suhna weiß nicht, dass das was du in den Taschen  mit dir rumträgst, IHRs ist. Sonst würde sie das nämlich einfordern. Was du bei dir hast oder worauf du Besitzansprüche anmeldest, gehört erstmal DIR und wenn du das dann in deiner "unendlichen Güte" mit ihr teilst, freut sie sich, dass sie auch was abbekommt.

 

Wenn mein Rüde so tolle Sache wie abgenagte Knochen findet, dann bringt er sie freudestrahlend und auf ein "Lass es" lässt er es fallen.....dafür gibts dann aber gaaaanz viele Leckerlis und ein Spiel oder ne Kuscheleinheit und natürlich viel Freude und Lob meinerseits.

Auf die Idee, das Zeugs einzupacken und mitzunehmen, wär ich nie gekommen.

 

Nochmal ein Beispiel zum hündischen Verhalten untereinander: Tino hat so ein grünes Spielzeugtier, damit flitzt er oft im Garten rum. In dem Moment ist es auch für Mica interessant und sobald er es irgendwo fallen lässt, schnappt sie sich das Teil, trägt es zu ihrem Liegeplatz und legt es vor sich hin. In diesem Moment ist das Teil IHRs und er würde nie im Traum daran denken, es ihr abnehmen zu wollen.....sie würde es aber auch erstmal vehement verteidigen, sollte er es versuchen. Für Tino steht in dem Moment fest: "Ok, Mist, das Teil ist für immer und ewig weg" Er weiß ja nicht, wie lange Mica da Besitzansprüche drauf erhebt.

 

Erst wenn sie aufsteht und demonstrativ weggeht, holt er es sich ganz vorsichtig wieder.

 

Ähnliches hab ich auch schon bei Kaugeweihen gesehen....die liegen oft tagelang unbeachtet irgendwo rum, bis einer der Hunde da mal wieder drüber stolpert. Das Teil gehört dann dem, der es grad im Maul hat, die Pfote drauf hat oder es in einem gewissen Abstand vor sich hinlegt. Der andere Hund macht ihm das nicht streitig und wartet, bis es wieder NIemandsland ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Echt, Hut ab für den Einsatz. Ich wäre in 1000 Jahren nicht auf die Idee gekommen, das eklige Zeugs, dass der Brackel unterwegs so findet, mitzunehmen.

Ich rufe immer sofort "weiter" wenn ich sehe, dass sie sowas anpeilt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.