Jump to content
Hundeforum Der Hund
Kanae

Was haltet ihr von Hobby-Hundesittern?

Empfohlene Beiträge

@Freefalling Wenn sie zuverlässig ist und du das Gefühl hast, dass sie das tut oder lässt, was deinen Anweisungen entspricht, dann klingt das doch gut.

Angenommen, sie hat einen durch den Hund verursachten Unfall - wie ist da ihre Absicherung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Renegade:

Angenommen, sie hat einen durch den Hund verursachten Unfall - wie ist da ihre Absicherung?

Das weiß ich nicht, ehrlich gesagt. Wir haben “ist durch Haftpflicht abgedeckt“ angekreuzt. 

 

@Lique

Ich hab nicht alle Beiträge gelesen... brauchst du zu festen Zeiten eine Betreuung? Falls ja: Super, dass ihr das durch Freunde abgedeckt kriegt. 

Ich hab auch Freunde, die sich kümmern. Allerdings sind das eher die Notfallpläne. Wenn meine Gassigängerin nicht kann, frage ich die. Sie ist aber sehr flexibel und kann auch oft spontan und zu Zusatzterminen.

 

Femo muss zwingend an drei Wochentagen für ne Stunde abgeholt werden. Und das decke ich lieber mit jemandem ab, der nichts Wichtigeres zu tun hat. Auf Dauer Freunde einzuspannen, könnte ich mit mir nicht vereinbaren. Das ist ja mein Hund, nicht deren Hund. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Freefalling

Nein, bei mir ist das immer eher spontan.Ich brauche auch nicht jede Woche jemanden. 

Ich beute damit niemanden aus. Das sind alles Leute die theoretisch gern einen Hund hätten, den Brackel verehren und das von sich aus anbieten. Bei manchen sitte ich dafür zB die Katzen. Das kann ich ganz gut mit mir vereinbaren und schlafe mit reinem Gewissen. 😉 

 

 

Ich denke, dass beides gut funktionieren kann, je nach Umständen. In der aktuellen Situation, ist mir meine private Lösung lieber.  Der Brackel ist auch nicht ganz so verträglich wie der gemeine englische Sunshine-Spaniel, da ist es mir am wichtigsten, dass da keine anderen Hunde sind. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Lique:

Ich beute damit niemanden aus. Das sind alles Leute die theoretisch gern einen Hund hätten, den Brackel verehren und das von sich aus anbieten.

Dann ist es ja gut. :D;)

 

vor einer Stunde schrieb Lique:

Der Brackel ist auch nicht ganz so verträglich wie der gemeine englische Sunshine-Spaniel, da ist es mir am wichtigsten, dass da keine anderen Hunde sind.

Ja und genau deshalb hab ich eine Einzelbetreuung, die viel Erfahrung hat und unaufgeregt ist, weil sie noch viel schwierigere Hunde betreut als meinen. Man braucht schon den gewissen Blick, um Trigger zu erkennen, zu sehen, wann man abrufen muss usw. 

Von meinen Freunden würde ihn z.B. keiner ohne Leine laufen lassen. Ausnahmen sind meine Nachbarin und Patlican. Beide haben ihn gelegentlich auch mal. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn jemand den Brackel ohne mich ableinen würde, würde ich denjenigen in hauchdünne Scheiben schneiden und an die Fische im Garten verfüttern. Das gilt sogar für den Kerl. Wissen aber alle. 🙂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb Lique:

Wenn jemand den Brackel ohne mich ableinen würde, würde ich denjenigen in hauchdünne Scheiben schneiden und an die Fische im Garten verfüttern. Das gilt sogar für den Kerl. Wissen aber alle. 🙂

Na dann. :D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, ich würde meine Hunde auch bei Hobby Hundesittern in Betreuung.
Nein, ich würde dafür nicht bezahlen.

Warum?
Weil das versicherungstechnisch richtig richtig in die Hose gehen kann.
Passiert nämlich etwas und es kommt durch irgendeinen dofen Zufall raus das für die Hundebetreuung Geld geflossen zahlt die Hundehaftpflichtversicherung des Hundehalters genau NICHTS. Da wird dann an die betreuende Person herangetreten und bei jemanden der so etwas nicht gewerblich nicht vermag ich mal auszuschließen das derjenige eine entsprechende Versicherung hat. Kann richtig richtig böse enden.

Sprich ich würde nur zahlen wenn derjenige das gewerblich macht und gehe da sogar so weit das ich mir nachweisen lassen würde das eine entsprechende Versicherung abgeschlossen wurde.
Die sind nichtmal teuer.
Ich hab längere Zeit im ganz kleinen Rahmen gewerblich Hunde gesittet (und dürfte es auch jetzt noch wenn ich wollte) und hab für meine entsprechende Versicherung nichtmal 200 Euro im Jahr gezahlt.  Ob und inwieweit der 11er nötig ist ist immer ein bisschen Auslegungssache des jeweiligen Vetamtes.
Ich musste den Schein damals machen, bin fast irre geworden beim lernen ^^ ... Im Endeffekt kamen eine Frau vom Vetamt und eine vom Ordnungsamt zur "örtlichen Begehung", wir haben uns ne halbe Stunde unterhalten mit n paar echt simplen Fragen ... dann kam von der Dame "Ich hatte mir hier noch eine Seite mit Fragen notiert, aber das spare ich mir jetzt, die könnten Sie mir eh alle aus dem FF beantworten"
Ich hab damals nur die Auflage bekommen nicht mehr als 3 Hunde (zu meinen damals zwei eigenen) gleichzeitig zu betreuen, das war aber nie ein Problem, ich hab eh immer nur einen gleichzeitig genommen bzw gab es sehr selten mal ne Überschneidung von ein paar Tagen wo ich dann zwei Gäste hatte.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...