Jump to content
Hundeforum Der Hund
Myrna

Warum hat der deutsche Schäferhund einen so schlechten Ruf?

Empfohlene Beiträge

Wie die Überschrift schon sagt, möchte ich gerne eure Meinung wissen, warum der deutsche Schäferhund einen so schlechten Ruf hat.

Ich selbst besitze zwei 9 Monate alte DSH, die dank eines sehr guten Trainers bereits für ihr Alter prima erzogen sind (Danke, Dieter!!!), was mir auch von Anderen oft bestätigt wird. Aber natürlich ist es immer noch verbesserungswürdig.

Leider werde ich beinahe täglich mit Menschen - und sehr oft gerade Hundehaltern - konfrontiert, die, sobald sie meine beiden Kleinen sehen, die Straßenseite wechseln, sich umdrehen und eine andere Richtung einschlagen oder ihre Hunde sofort anleinen und kurz nehmen. Erst wenn sie bemerken, dass die beiden zwei ganz Liebe sind, lassen sie ihre Hunde an meine heran. Oft mit der Aussage: "Bei Schäferhunden bin ich lieber vorsichtig". Und ehrlich: ich könnte da abkotzen! Vor allem, wenn es es sich um bsp. 55 kg schwere, 160 große Damen handelt, die dann zwei Australian Ridgebacks führen. Oder Hundehalter mit American Labbys, die doch in meinen Augen (wenn es auch subjektiv ist) einen deutlich bedrohlicheren Eindruck erwecken könnten.

Ich bin mir bewusst, dass es viele Berichte über DSH gibt, die Hunde oder Menschen angefallen haben. Ich weiß aber auch, dass kleine Hunde in der Beißstatistik ganz vorne liegen. Natürlich bin ich mir bewusst, dass es ein Riesen Unterschied ist, ob ein Dackel oder ein DSH zubeißt...

Ich verstehe nur einfach nicht, warum ausgerechnet der DSH so verschrieen ist und wenn ich ehrlich bin, manches Mal verleidet es mir Spaziergänge, wenn ich meine Hunde anleinen muss, weil sie ja Schäferhunde sind, und andere vor ihnen Angst haben könnten. Vielleicht sollte ich bei meinem nächsten Gassi-Gang eine Panik-Attacke bekommen, wenn mir ein Sheltie begegnet...;) Ob der dann auch angeleint wird? Oder ich eher ausgelacht?

Ich würde wirklich gerne wissen, WOHER das schlechte Bild vom DSH kommt. Ich selbst besitze mittlerweile meinen 3. und 4. Schäferhund und alle waren/sind einfach nur lieb. So bin ich sicher voreingenommen, da ich mit dieser Rasse noch keinerlei schlechte Erfahrung gemacht habe.

Welche Erfahrungen habt ihr mit DSH gemacht, bzw. wie begegnet man euch als DSH-Besitzern und weiß einer, ob es Quellen gibt, die den schlechten Ruf untermauern?

Einen lieben Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das kenne ich nur zur zu Gute.....

Ich hatte ja auch einen Schäferhund , und habe jetzt einen Berner Sennenhund....

Die Unterschiede der Reaktionen "auf" den Hund.... sind Welten...

Mir ging es auch so.

Kommst du mit einem Schäferhund an, wechseln manche Leute tatsächlich die Strassenseite........ kommst Du mit einem Berner Sennenhund an, kannst Du nur noch hoffen, das die Leute den Hund vor lauter "Entzücken" nicht auffressen....

Woher der Schäferhund seinen schlechten Ruf hat, kann ich Dir leider nicht beantworten.....vielleicht die Medien? Die ja immer gerne bestimmte Rassen "hervorheben" wenn mal was passiert...

Ich weiss es nicht.

Mein Schäferhund war in dem Alter wie meiner Berner jetzt "besser" erzogen, um nicht zu sagen, der hat aufs Wort gefolgt..... getraut hat ihm aber niemand so wirklich....

Sehr schade...... der Deutsche Schäferhund ist eine Traumrasse....

Bin schon sehr auf die Antworten der Anderen gespannt :)

( Hast Du mal Bilder von Deinem Duo?)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mmh gute Frage, ich selber kenne auch viele HH die, sobald sie einen Schäfi sehen, ihren Hund anleinen und das weite suchen oder hysterisch werden.

Meist berichten sie dann von Erlebnissen wo der Schäfer sich geduckt - angeschlichen - losgeschossen ist. Allerdings haben wir hier auch gleich einen SV-Platz und zwei von denen ticken nicht ganz rund (was natürlich das Bild des "bösen" Schäfis nur noch bestärkt), vor Jahren bin ich einen der besagten auch mal über den Weg gelaufen und habe mich nur gewundert.

Woher das Bild kommt, gute Frage. Bis heute kenne ich nur tolle Schäfis, allerdings ist mein dicker auch kein winzling - sprich - wenn er kleiner wäre - evtl. würde ich dass auch anders sehen.

Wir haben hier dafür ein ausgeprägtes Labbiproblem ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In meiner unmittelbaren Nachbarschaft leben 4 Schäferhunde und KEINER ist friedlich!

Zwei Schäferhunde gehen sogar auf Turniere, sind mit Sicherheit in einer Hundeschule aber in der freien Natur kann die HH die Beiden kaum bändigen und zeigen Aggression ohne Ende.

Einer lebt bei einem älteren Ehepaar die komplett überfordert sind und den Hund trotzdem ohne Leine laufen lassen. Vor ein paar Wochen hat er sich einen Dackel gepackt und zugebissen.

Der vierte Schäferhund lebt mit einer älteren Frau, die die Meinung vertritt:" Mein Hund hat ein Recht auf Auslauf!"...ohne Leine natürlich. Kaum ein Hund in unserer Siedlung, der noch nicht von ihm angegriffen wurde.

Ich habe deswegen auch ein gespaltenes Verhältnis zu Schäferhunden, obwohl mir bewusst ist, dass es sicherlich auch total friedliche gibt, die von HH gehalten werden die sie auch im Griff haben.

Die Angst bleibt aber trotzdem. :(

Gruß Pudelmania :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@BernerSammy:

hm....kann dich nicht zitieren, da heißt es, ich hätte nicht die Rechte dazu...

Ja, natürlich habe ich Fotos, aber jetzt lach nicht: Immer wenn ich versuche, sie hochzuladen, bekomme ich eine Ansage, das Bild darf nicht größer als 420 KB sein...Das bekomm ich irgendwie nicht hin. Dabei würde ich meine beiden Süßen auch so gerne als Avatar nutzen können, snief...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns laufen auch einige herum, neben einem Mali, der regelmäßig austickt.

Das Problem ist einfach, es gibt sehr viele.

Daher fällt mehr auf, dass es einn paar gibt, die Probleme machen.

Ich persönlich wurde 2mal in meinem Leben gebissen, beide Male ohne Verschulden des beteiligten Hundes.

Einfach Pech gehabt, der eine war ein DSH, der andere nicht.

Ich habe generell keine Angst, aber mit einem schwarzem Hund geht es mir oft genauso.

Und es nervt, wenn die Oma von nebenan mit ihrem Dackel überfordert in die nächste Hecke hüpft, nur weil ich da lang komme.

Aber genauso kann ich fragen, wieso alle denken, das man Hütehunde wie den BC nicht auslasten kann, ohne Hundesport zu machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geh doch mal auf picr.de

Da mache ich meine Bilder immer "passend" ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich war mal im netten Gespräch mit einer älteren Dame, die von meiner Abby ganz begeistert war. Unsere Hunde spielten. Sie fragte mich dann nach der Rasse.

Abby ist ein Weißer Schäferhund, aber da die Farbe meist ersichtlich ist, sage ich immer nur: Ein Schäferhund.

Der Frau ging die Kinnlade runter, die fischte ihren Hund weg und rauschte grußlos ab. :???

Ich verstehe es meist auch nicht.

Allerdigs bin ich mal mit meinen Hunden über einen Parkplatz vor dem SH-Verein gegangen, zwischen 20 Autos durch, meist mit Anhängern, in denen DSH "warteten".

Danach verstand ich dann etwas besser ...

Leider wird das Klischee vom aggressiven, deutschen Schäfer, der möglichst laut und "kräftig" sein soll und laut und mit Kraft (oder eher: Gewalt) geführt werden "muss" noch gepflegt.

Wir haben hier auch einen DSH-Züchter, dem ich lieber aus dem Weg gehe, weil er sich mit dem Gefahrenpotential seiner Hunde brüstet. (Die in Wahrheit total unsicher sind - das macht es aber nicht besser.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns (in der Kindheit) wurde immer vor den Hofhunden gewarnt, das waren damals häufig Schäferhunde. Sowas bleibt einfach hängen.

Heute finde ich sie beeintruckend und sie machen mir Angst, wenn sie auf mich zugeschossen kommen und/oder Bellen. (Das Problem hab ich aber bei einigen Rassen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe immer, mit dem Wissen, das viele Leute Angst haben...meinen Schäferhund früh, gut erzogen. Der ist NIE auf Andere zugerannt, hat sich IMMER gut benommen....und trotzdem hatten die Leute Angst vor ihm....

Zwei Rassen gleiches Verhalten.

An der Leine: Hund mag jemand nicht, und geht einen Schritt zurück, bzw hinter mich

Ohne Leine: Hund duckt sich weg, und haut "ab"

Beide Rassen ohne Knurren ohne Bellen....

Bei dem Schäferhund sah man es als fast "Angriff"

Bei meinem Berner finden es die Leute "süß"

Also liegt das doch nicht am Hund, sondern an der Einstellung der Leute....

Ich finde das tagtäglich "interessant"

Ein Traum von einem Hund, mein Mickey.....der es nicht verdient hatte, das Leute ihn "abwerten" weil er ein Schäferhund ist /war

10773945rs.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim Manresa: AILA, 4 Jahre, Schäferhund-Mix - bildhübsch

      AILA: Schäferhund-Mix-Hündin , Geb.: Juni 2015 , Gewicht: 35 kg , Höhe: 60 cm   AILA, die wohl ihr ganzes Leben in Freiheit und ohne Besitzer verbracht hat, erschien eines Tages mit ihren Welpen an einem Haus, wo sie von dem Hausbesitzer gefüttert wurde und so entschied sie, dort zu bleiben. Der Mann verschenkte alle Welpen nur einen Welpen (VILLY) und seine Mutter AILA behielt er noch eine Weile. Die Beiden lebten dort in Freiheit und ohne festen Bezug, bis der Mann sie zu uns brachte

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Manresa: LLUNA, 4 Jahre, Schäferhund-Mix - eine absolut menschenfreundliche Hündin

      LLUNA: Schäferhund-Mix, Hündin, geb.: März 2015, Gewicht: 31 kg, Höhe: 63 cm   LLUNA kam mit ihrem Bruder Tro und ihrem Vater Chow ins Tierheim. Bisher lebten sie wohlbehütet bei älteren Menschen in einem großen Landhaus. Leider mussten die Besitzer aufgrund ihres Alters ins Seniorenheim uns so mussten sie sich schweren Herzens von ihren Hunden trennen. LLUNAs Vater starb einige Wochen später mit seinen 14 Jahren im Tierheim. Und so blieben LLUNA und TRO übrig. LLUNA kennt bi

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Manresa: VILLY, 1 Jahr, Schäferhund-Mix - ein bildschöner Kerl

      VILLY: Schäferhund-Mix-Rüde , Geb.: September 2017 , Gewicht: 38 kg , Höhe: 67 cm   VILLY ist der Sohn von AILA, die wohl ihr ganzes Leben in Freiheit und ohne Besitzer verbracht hat. Sie erschien eines Tages mit ihren Welpen an einem Haus, wo sie von dem Hausbesitzer gefüttert wurde und blieb. Der Mann verschenkte alle Welpen, nur VILLY und seine Mutter behielt er noch eine Weile. Die Beiden lebten dort in Freiheit und ohne festen Bezug, bis der Mann sie zu uns brachte. VILLY kan

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Manresa: JAYTONER, 2 Jahre, Schäferhund - ein bildhübscher Kerl

      JAYTONER : Schäferhund-Rüde Geb.: März 2017 , Gewicht: 25 kg , Höhe: 65 cm   JAYTONER wurde von seinem Frauchen auf Grund ihrer psychischen Erkrankung bei uns abgegeben. JAYTONER war in der ersten Zeit sehr nervös und es brauchte einige Tage bevor wir einen Zugang zu ihm fanden. Nun fängt er an zu vertrauen und gibt sich als sehr gehorsamer, fröhlicher und treuer Hundemann. JAYTONER hat bei seiner früheren Besitzerin noch nicht viel gelernt, zeigt sich aber willig und aufnahm

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim Manresa: DUNA, 5 Jahre, Deutscher Schäferhund - ist sehr gestresst im Tierheim

      DUNA: Deutscher Schäferhund, Hündin, geb.: November 2013, Gewicht: 31 kg, Höhe: 62 cm   DUNA kam zusammen mit Dam ins Tierheim. Beide hatten bisher ein tolles Leben in einer Familie mit großem Haus mit Terasse. Doch nun musste ihre Familie in eine kleine Wohnung umziehen und konnte die Beiden nicht mitnehmen. DUNA zeigt sich im Tierheim sehr gestresst. Sie neigt dazu, die dort freilaufenden Katzen jagen zu wollen. Zudem ist sie auf dem Tierheimgelände wenig ansprechbar und sucht k

      in Hunde suchen ein Zuhause

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.