Jump to content
Hundeforum Hundeforum
pologirl

Ein Wochenendproblem?

Empfohlene Beiträge

hallo ich wollte mal wissen wie ihr das machen würdet, ich frage jetzt schon, weil ich es vorher abklären möchte.

Also anfang August wollten wir evt. mit den kinder fürs wochenende in den harz fahren (denke von freitag vormittag bis sonntag nachmittag wären wir weg) leider können wir dort scotti nicht mit hin nehmen, da die freunde bei denen wir schlafen selber katzen in der wohnung haben.

Nun meine frage, gibt es möglichkeiten scotti irgendwo gut unterzubringen? wenn ja was gibt es da so?

wenn nein, werde ich wohl nicht mit können, was natürlich sehr schade wäre da es unser 1. kurzurlaub mit beiden kindern seit jahren wäre.

von meinen bekannten könnte keiner ihn nehmen, meine eltern wollen das nicht, weil er ja doch ein eher schwieriger typ ist, und meine eltern damit nicht klar kommen. evt. mein vater aber meine ma will das nicht.

was gibt es da für möglichkeiten? würdet ihr zb eine pension annehmen? welche vorraussetzungen müssen in euren augen gegeben sein damit ihr eure hunde dort abgeben würdet? und wieviel sollte es ca kosten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja,

für mich gäbe es diese Möglichkeiten:

-den Besuch absagen

-ich bleibe mit Hund zu Hause

-man sucht sich eine Ferienwohnung

Den Hund abgeben käme für mich nicht in Frage ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist schwierig, wenn der Hund in eine Pension soll, denn das ist für ihn alles ungewohntes Gebiet in dem er bestimmt nur leidet, weil er die Welt nicht mehr versteht.

Meine Colliehündin die nicht mehr lebt hatte ich immer bei ein und den selben Freunden untergebracht, dass kannte sie dann alles.

Mit meinen beiden Senioren ist es schwieriger, da beide aus dem Th. kommen würde ich sie auch nicht mehr weggeben, wir suchen uns immer Ferienwohnungen.

LG

Rhena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe bis jetzt immer nette Leute gehabt die mir dann geholfen haben aber oft mußte ich sie noch nicht in Anspruch nehmen.

Meine Hündin in eine Pension geben würde ich nicht und kann dir deshalb auch nicht sagen worauf man achten muß oder was sowas kostet.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt mittlerweile Hundepensionen in denen die Fellnasen in Zimmern wohnen mit Familienanschluss .... Die Kosten liegen bei ca. 20.-- Euro pro Tag/Nacht.

Hier in der Gegend gibt es auch eine Organisation die Privatpersonen vermitteln. :)

Ich habe kein Problem Nelly in Betreuung zu geben. Ich liebe meinen Hund wirklich sehr .... gehe aber auch gerne Skifahren oder auf Fernreise .... und in der Zeit macht meine Dicke Urlaub von mir ..... :Oo .....

Wir haben auch mal Wochenendreisen ohne Kinder gemacht als sie noch klein waren und sie bei den Oma´s geparkt, deshalb liebe ich sie doch nicht weniger ... oder :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich würde meinen Hund auf keinen Fall in eine Pension geben.

Entweder würde ich mir in der näheren Umgebung eine FeWo suchen oder aber den Besuch absagen.

Sollt es wirklich überhaupt nicht gehen das sie mit kann, paßt mein Bruder auf Snickers auf.

Das war bis jetzt einmal der Fall. Und dann auch nur für einen Tag.

Unser Hund ist eigentlich immer überall mit dabei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich würde auch fahren, Scotty mitnehmen und auswärts schlafen

also sprich Pension oder FEWO.

Wie sieht es den tagsüber bei den Freunden aus? Habt ihr die Möglichkeit

mit Scotty draußen zu sein also im Garten? Weil die Katzen hauen

doch eh eher ab wenn Sie Hunde sehen, kenne ich so.

Ich habe viele Bekannte die Katzen haben, war nie ein Problem

Hunde mitzunehmen da die Katzen sich immer verpieselt haben.

Ansonsten hätte ich heute vielleicht auch kein Problem, eine Hundepension

zu suchen. Meine waren früher immer mit, bei meiner Hundesitterin oder

eben meine Ma ist zu uns gekommen. Allerdings würde ich das meinen

Monty i.A. auch noch nicht zumuten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich würde sagen, eine Tierpension ist nicht grad so ideal... Ich bin ja öfter in einer um mit den Hunden gassi zu gehen etc. ... die sitzen den ganzen tag in einem kleinen raum und warten dadrauf, eine kurze "pinkel-runde" zu gehen ... ich würde auch sagen, verwandte bzw. Bekannte sind die beste unterbringmöglichkeit ... vor allen weil sie die ja schon kennt... ansonsten wäre mitnemen natürlich optimal =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Du,

ich würde auch eher dazu tendieren eine Ferienwohnung zu nehmen, denn wenn ich in Urlaub fahre (Inland) habe ich keinen Grund meinen Hund zuhause zu lassen.

Wenn das aber aus irgendwelchen Gründen nicht klappen sollte wäre ich zur Not auch bereit meinen Hund für 2 Tage in Betreuung zu geben. Als z.B meine Nichte geboren wurde wolte ich sie natürlich gleich sehen, aber ich konnte schon nachvollziehen das meine Schwester nicht unbedingt einen großen Hund bei ihrem Neugeborenen Baby haben wollte, zumal ihre damalige Wohnung nicht allzu groß war. Da hab ich ihn dann für 2 Tage bei Freunden gelassen.

Eine gute Hundepension sieht für mich so aus das jeder Hund seinen Rückzugsort hat, aber nicht eingesperrt ist. Die Betreiber der Pension sollten bereit sein meinen Hund mit dem Futter zu versorgen das er von zuhause gewohnt ist und ihm nicht aus Bequemlichkeit ihre "Pensionskost" zu verabreichen weil's ja einfacher wäre.

Eine Bekannte von mir lässt ihren Hund in einer Pension wenn sie Fernreisen macht, und sie hat mir nur gutes berichtet. Dort ist es so wie ich oben geschrieben habe, und wenn 2 Hunde sich mögen und verstehen dürfen sie sich ein Zimmer teilen. Auch können sie sich tagsüber frei im Haus bewegen und haben, wiegesagt eigene Zimmer. Die einzige Zeit in der die Türen zu sind ist Nachts.

Mit sowas könnte ich mich schon anfreunden, wobei ich es sowieso nicht länger als 2 Tage ohne Hund aushalten würde :holy: .

Was für mich garnicht in Frage käme ist Anbindehaltung, Zwinger oder sonstwas wo die Hunde immer eingesperrt sind. Wenn Du Dir ein paar Pensionen ansiehst wirst Du schon merken welche für Dich in Frage kommt oder nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

naja, hier bei mir um die Ecke ist ja ein Mobile Hundesitterin + Tierphsychologin,

bei ihr leben die Hunde mit im Haus, ganz normal, sie nimmt auch nie mehr

als 3 zu ihrem eigenen Hund, die könnte ich empfehlen. Sie gehen normal

Gassi, toben im Garten etc. pp, sehe sie jeden Tag mit den Pflegehunden,

oft auch Tagesgästen.

Die Hunde werden ganz normal integriert. Da haben sie es auf jeden Fall

gut. Vorher wird natürlich getestet, ob der Hund sich mit ihrem verträgt

und auch falls andere Hunde da sind.

Ihrer ist ein SCHATZ.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.