Jump to content
Hundeforum Der Hund
alexolli

Border Collie + Münsterländer

Empfohlene Beiträge

Ich würde die Welpen oft besuchen und mir einen aussuchen der eher ruhig und entspannt ist und vielleicht ne Hündin. Du hast Erfahrung, solange die Mutterhündin vom Wesen her okay ist paßt das schon.

ich habe mal einen Hund gekauft den ich jedem, wirklich jedem abgeraten hätte zu nehmen. Sie stammt aus einem runtergekommen Hartz4 Ausländerviertel, wurde aus einem alten runtergekommen Stall geholt, saß völlig verängstlich vor mir. Tja.... wieder aller Vernunft machte mein Herz einen Satz und ich war völlig verliebt in dieses Häufchen Elend. Die Mutterhündin war sehr entspannt und gepflegt und beide Elterntiere schon älter.

Ich nahm sie mit, logo... und ??? es wurde nach etwas Anfangsschwierigkeiten ( hatte Angst vor Berührungen - 4 Monate Tellingten Touch alles bestens ) der absolute Traumhund. Mein besten Hund den ich je hatte. Rettungshundeausbildung und sie war völlig souverän und Typ Alpha ohne jede Aggression und einfach und überall ein Traumhund. natürlich kenn und gebe auch alle Tips weiter wie man einen Hund und vor allem wo kaufen sollte aber das Leben zeigt das es eben nicht alles ist, es kann immer aus denkbar schlechtesten Aufwuchsbedingungen ein tolles Wesen hervor kommen. das gilt auch bei Menschen. da spielt einfach so vieles mit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:winken:

Ich habe einen Border Collie + Labrador Mix.

Ich kannte die Welpen schon, als sie bei " Mama" noch im Bauch waren.

Persönlich sah ich sie mit 14 Tagen

Ich habe mir die Mama genau angeschaut.

Sie war der Border und ruhte völlig in sich, war ausgeglichen, höflich und eine absolute Traummama. Der Papa war ein schlanker Labrador.

Mit knapp 9 Wochen holten wir Blümchen zu uns.

Vorher hatten wir sie jede Woche besucht.

Als Welpe war sie, geschmeichelt ausgedrückt, anstrengend :wall:

Unsere einzige Aufgabe war anfangs Ruhe lernen und nochmals Ruhe lernen.

Wir waren auch in der Hundeschule und haben ganz genau gesucht, was ihr liegt.

Agility, Frisbee, Treibball, alles probiert aber ihre absolute Passion ist Fährtensuche.

Heute ist Blümchen fast 3 Jahre alt und ein lustiges, in sich ruhendes Mädel.

Ich habe schon mehrere Hunde gehabt aber sie ist mein absoluter Seelenhund.

Wir verstehen und vertrauen uns blind. :kuss:

Vielleicht klappt es bei Dir auch, ich wünsche es Dir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich habe so eine Mischung und plaudere mal aus dem Nähkästchen. Das ist Atti

grzenich0050ig6s8e359.jpg

0033qgacjzoeh.jpg

Mutter : Border-Collie

Vater: großer Münsterländer.

Wir übernahmen Atti, als er 1 Jahr alt war, weil die Vorbesitzer überfordert waren.

Anfangs wusste Atti nicht "soll ich hüten oder soll ich jagen", er entschied sich für die 2. Möglichkeit , wobei es recht einfach war, den Jagdtrieb unter Kontrolle zu bekommen.

Die Hunde werden kopfmäßig ausgelastet, Mantrailing, ZOS und beide (Dago ist ein Aussie-Mix) sind absolut leichtführige Hunde.

Mit etwas Geschick bekommt man diese brisante Mischung gut in den Griff und hat einen tollen Weggefährten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe diese Mischung zuhause und es ist schon nicht ohne. Schlau wie ein BC und jagdtrieb wie ein Münsterländer.

Habe selten ein so jagdtriebigen Hund gesehen.

Trotzdem ist sie ein super Hund, immer nur lieb verschmust gehorsam und lernfreudig.

Nur kaum bis garnicht ableinbar.

Es ist erstmal einfach ein Hund und kein Monster oder wilder Tiger.

Musst halt damit rechnen das er evtl sehr jagdtriebig ist muss aber nicht.

Ist wie jeder Mix und jeder Hund man kann nix genaues sagen.

Man hat schon Pferde kotzen sehen und JDT dir nicht jagen. Es ist alles möglich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würd mir da keinen großen Kopp drum machen. Klar KANN es nach hinten losgehen, aber ich halte es für unwahrscheinlich ...

Eine Freundin von mir hat eine Aussie-Goldie Mix Hündin, die von einem Kleinen Münsterländer gedeckt wurde (ungeplant).

Die Welpen wurden, so wie bei diesem Border/KLM Wurf, auf einem Hof "groß" ... es gab von Anfang an Publikumsverkehr, die Welpen liefen später mit auf dem Hof ... mehr als den Hof und die dazugehörigen Tiere und Landmaschinen lernten sie nicht kennen (was meiner Meinung nach mehr ist als die Welpen so mancher Züchter kennenlernen). Muss auch nicht, "Stadtgeräusche" kann der Welpe auch mit seinem neuen Besitzer erkunden.

Diese Welpen wurden leichtführige, aufmerksame und freundliche Hunde ... allesamt.

Einen Welpen hat meine Freundin behalten, den Hund erlebe ich somit oft.

Und noch eine kleine Anmerkung zum Thema MDR1 (was bei Hütehunden ja unheimlich gerne als DIE böse Erbkrankheit schlechthin dargestellt wird) ... der Welpe wird wenn überhaupt nur +/- sein und selbst da ist die Wahrscheinlichkeit fast so hoch wie ein 6er im Lotto. -/- kann er nicht sein, ist nicht möglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Recht hast Du, Heike. Nach hinten los gehen kann alles ;) und jeder Hund ist so gut wie sein Besitzer. ;) 30 % sind ihm in die Wiege gelegt und 70 % sind von uns beeinflussbar, hat Anita Balser gesagt und das sehe ich ähnlich.

Atti hatte schon Jagderfolg bei den Vorbesitzern, was uns allerdings verheimlicht wurde und wir bekamen es durch andere Bekannte heraus, doch trotzdem haben wir es geschafft, den Jagdinstinkt unter KOntrolle zu bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

erstmal Danke für die Unterstützung, Ratschläge, Einwände usw., hat mir sehr geholfen.

Nachdem hier auch viele Beiträge von Collie-Münsterl. Besitzern zu lesen waren und die alle sehr positiv sind habe ich nun weniger Bedenken mit dem kleinen Welpen. :)

Wenn ich in Zukunft dennoch Probleme bekomme werde ich hier natürlich wieder um Rat fragen, klappt ja super :)

@Joco: na das ist ja ein süßer, schöner Hund

Trotzdem weiss ich nicht ob ich dem Hund mit dem hektischen Stadtleben was gutes tu. Da muss ich wohl noch ein paar Nächte drüber schlafen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja also das hektische Stadtleben ist nicht schlimm ;) der Hund gewöhnt sich ja daran und dann stresst es ihn nicht ;) mein Hund ist in Mexiko Stadt geboren und sie liebt die Hektik der Stadt, tatsächlich ist sie lieber an Straßen unterwegs als im Wald ;) wichtig ist halt nur, dass du die Möglichkeit hast mit deinem Hund außerhalb der Stadt spazieren zu gehen, denn in der Stadt ist nun einmal immer Leinenpflicht und nicht viel los. Ich wohne in Dortmund Mitte u fahre täglich einmal mit meinem Hund ins Grüne. Solange der Hund genug Auslauf hat und du mit ihm arbeitest, ist das Stadtleben kein Problem ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Trotzdem weiss ich nicht ob ich dem Hund mit dem hektischen Stadtleben was gutes tu. Da muss ich wohl noch ein paar Nächte drüber schlafen.

Der Hund lebt ja nicht auf der Straße, sondern wird sich in über 50% der Zeit in deiner Wohnung aufhalten ;)

Wenn es danach ginge dürfte es keine Stadthunde geben.

Das Leben in der Stadt sollte kein Hinderungsgrund sein solange ein wenig Grün in der Nähe ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mal davon ab, dass ich mir inzwischen den Border Vater immer vorher angucken wollen würde wenn es möglich ist, halte ich die Mischung an sich nicht schlimmer als nen reiner Border.

Beides sind im Punkto lernen eher "weiche" Hunde mit will to please.

Der Münsterländer ist zwar Jagdhund, aber keiner der allein los rennt und tötet (wie z.B. Terrier). Mit guten Anlagen arbeiten beide gern mit dem Menschen, mit viel will to please.

Klar, es wird sicher ein Hund der gerne arbeitet. Was wird sich zeigen. Im Zweifel muss er Ruhe lernen (tip im ersten Jahr vor allem Ruhe zu lernen ist gut und wichtig).

Aber warum ist die Mischung brisanter als andere Mischungen? Wegen dem Jagd und dem Hütentrieb? Der Hütentrieb stammt aus dem Funktionskreis der Jagd, ganz viel jagdverhalten aber ohne "das Ende".

Folglich sind auch bei Hütern jagende Hunde nicht selten. Es ist oft aber rel. Leicht in den Griff zu bekommen. Da der Hund in der Regel gut zu führen ist (wenn man weiß was und wie man's macht).

Auch der Münsterländer darf auf der Jagd nicht einfach losstürmen. Die Münsterländer die ich kenne sind zwar interessiert an Wild aber abrufbar und eben keine unbremsbaren Jagdsäue.

Beim Münsterländer kenn ich mich in der Zucht nicht aus und weiß nicht wo und ob es da Rassetypische Probleme gibt.

Beim Border sind aber Nervöse Tiere häufig, überdrehte Hunde die Hüten wollen es aber gar nicht mehr können. Borderliner (Achtung Wortwitz ;) ) von Null auf Hundert in 0,2 sec um dann gleich zu überdrehen.

Der Vater meines Rüden ist massiv Rüden unverträglich, jeder seiner männlichen Nachkommen (und ich kenne da mehr als 2) sind das auch.

Daher, wenn du einen Mixwelpen holst der nicht aus dem Tierschutz ist (denn da geht sowas ja nicht), guck dir ganz genau beide Eltern an. Auch wie sie unter Stress draußen reagieren (besonders beim Border).

Und nehme jemanden beim Welpengucken mit dem nicht beim Anblick von Welpen Milch einschießt oder Herzchen in den Augen bekommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...