Jump to content
Hundeforum Der Hund
Freefalling

Beißen und gebissen werden

Empfohlene Beiträge

vor 23 Minuten schrieb Freefalling:

Ich fände es gut, wenn wir den Sonntag Abend mit etwas weniger Provokation beschließen könnten. 

Das ist wohl tatsächlich besser so...
Mich hat die Geschichte mit Ferun sehr mitgenommen, ich mach hier mal Pause, sonst sage ich auch noch Dinge, die ich später bereue...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 54 Minuten schrieb Hoellenhunde:

 

 

Manche verbuchen schon ein Tackern des Ohres unter Bestientum.

Jeder der das denkt sollte Freigängeekater halten. Da relativiert sich die Ansicht sehr schnell. Katzen- und Hundeohren sind einfach Fehlkonstruktionen. Viel zu dünn und empfindlich für scharfe Krallen oder Eckzähne.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vor einigen Wochen hatte ich mit Ajan eine gefährliche Situation. Ich beobachte ihn ja schon länger, ob er kleine Hunde als Beute sieht. Er begegnet ihnen nach Möglichkeit nur an der Leine und benimmt sich echt gut. Er macht sich klein, lässt an sich schnuppern, schnuppert zurück,u.s.w. Leider haben die meisten Zwerge Angst vor ihm. Versteh ich auch.

Aber dieses Mal war der Hund gar nicht so klein und sie haben gespielt. Beide ohne Leine. Dann plötzlich ist Ajan offenbar zu grob geworden. Der andere Hund hat sich bei seiner Halterin versteckt und vor Angst geschrien. Ajan war nicht unter Kontrolle zu bringen. War ziemlich unschön. Die Besitzerin hat gebrüllt und gekreisch, der kleinere Hund auch. Angeblich hat Ajan ihn in den Nacken gezwickt. Ich bin mir, nachdem ich die Situation in Ruhe durchgegangen bin, sicher, dass es nur ein Spiel war und Ajan einfach zu grob geworden ist. Dem kleinen Hund ist nichts passiert.Trotzdem, wenn ein anderer Hund schon schreit vor Angst, müsste Ajan aufhören. Abgesehen davon hat er null auf mich geachtet oder gehört.

Seitdem ist er meistens an der Leine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch mal überlegt.

Fazit: JEDER unserer bisherigen  4 Hunde war mal Opfer oder Initiator unerwünschter "Beiss"vorfälle. (Beissen ist relativ, daher die Gänsefüsschen).

Was soll ich nun daraus schliessen:

- ich bin eine unfähige HH, weil ich das bei 4 (vier!!!) Hunden nicht verhindern konnte

- bei Hunden passiert so etwas nun mal...

Oder habt ihr noch eine andere Idee?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Gusar

Ich kenne so Situationen. Wenn so ein Spiel für einen der beiden kippt, kann das eine unschöne Dynamik entwickeln. Deswegen leine ich immer erst ab, wenn ich sicher bin, dass der andere Hund meinem mental etwas entgegenzusetzen hat. Es gibt forsche Hunde, die gern körperlich etwas gröber spielen, aber dann doch Angst kriegen und sich nicht behaupten, wenn es ihnen zu viel wird. Das ist eine brenzlige Mischung mit Femo. Gerade Situationen, die sich bei dem anderen Halter abspielen, finde ich immer heikel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte mit Suhna vor einiger Zeit mal die Situation, daß ein Australian Shepherd Jungrüde sie unbedingt besteigen wollte. Er  wurd immer wieder abgewiesen, hat's aber locker zwei oder drei Dutzend Mal versucht. Irgendwann wurd's ihr dann zu viel und sie ging dem Herrn nach dem umdrehen und abweisen auch etliche Meter hinterher. Herr Jungrüde wollte es allerdings auch dann nicht einsehen, daß sein Verhalten nicht erwünscht ist und versuchte es nochmal. Diesmal wurd Madame noch energischer und deutlicher und hat ihn noch ein paar Meter weiter fortgetrieben. Ist Suhna nun ein agressiver Hund? Ganz bestimmt nicht. Könnte jemand, der nur die Situation gesehen und die vorherige Kommunikation gar nicht wahrgenommen und/oder nicht richtig eingeschätzt sie für agressiv halten? Sicher.

Es liegt oft auch im Auge des Betrachters, ich hab schon viele Halter gesehen, die ganz normale Kommunikation (Knurren, Zähne fletschen, etc.) unterbunden haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier ging es um Beschädigungsbeissen- das ist keine Kommunikation mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Zurimor Warum hast du das nicht früher beendet ?? Ich würde mir das nicht solange ansehen, und meinen Hund schützen, bevor er das selbst in die Hand nehmen muss..

 

Zum Thema . hier toitoitoi in 25 Jahren keine Klopperei mit Fremdhunden mehr gehabt, ich gehe aber unbekannten Hunden in der Regel aus dem Weg, zumal meine ja z.T nur sehr ausgewählt verträglich waren. Lotti wird auch nicht ewig mit allem friedlich bleiben, die gibt nämlich recht energisch Kontra, grade ggü. Rüden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb pixelstall:

Warum hast du das nicht früher beendet ?? Ich würde mir das nicht solange ansehen, und meinen Hund schützen, bevor er das selbst in die Hand nehmen muss..

 

Weil der Hund das wunderbar situationsbedingt angemessen selber kann? 

Ob du das besser kannst als Suhna sei dahingestellt. 

vor 8 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Hier ging es um Beschädigungsbeissen- das ist keine Kommunikation mehr.

 

Nö, gehts hier nicht. Das war so nicht definiert. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@pixelstall Ganz einfach weil sie bei sowas oft viel zu zurückhaltend ist. Lös ich das für sie, würd ich ihre Zurückhaltung nur unterstützen. Sie soll solche Situationen ruhig selbst lösen und hat das ja auch sehr, sehr geduldig (eben durchaus viel zu geduldig) und absolut angemessen getan. Ich halt mich da weitestgehend raus. Schadet auch dem Selbstbewußtsein eines Hundes nicht, wenn er merkt, ich kann solche Situationen selbst lösen. Mittlerweile sagt sie auch eher mal Bescheid.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ängstliche werden öfter gebissen

      https://news.liverpool.ac.uk/2018/02/02/anxious-personality-may-linked-heightened-dog-bite-risk/   Das ist ja nicht neu und habe das schon selber erlebt- bin selber bisher nur einmal "gebissen" worden, als ich wegen etwas sehr aufgewühlt, verunsichert, verheult und fertig war- in dem Moment hatte mich der Hund von hinten geschnappt, ich hatte den gar nicht bemerkt. Ich fuhr herum mit einem "Geht's noch" und  war einfach nur tierisch beleidigt , mit dem Hund war nie wieder was.  

      in Aggressionsverhalten

    • Kind vom Hund gebissen , was nun?

      ich mache diesen Thread sehr bewusst auf.   ich möchte mal reden aus der Sicht Geschädigter. Wie verkraften meine Kinder diese Hundebisse?   Können sie einfach wieder normal auf Hundebegegnungen reagieren?       ist es einfach eine Zumutung, Hund so auf Kinder zu laufen zu lassen? Siehe, ich lasse lieber meinen Hund  in der Fussggängerzone an einer 5m Leine selbst entscheiden???   Bitte,bitte, versteht mich nicht falsch, ich will nicht

      in Plauderecke

    • Hund hat gebissen.

      Hallo! Ihr könnt das Thema ja schon an der Überschrift erahnen. Heute geht es um unseren 8 Monate alten Labrador Retriver Rüden Percy. Ein (eigentlich) sehr ruhiger und gutmütiger Junge. Heute auf der Spielwiese, wir spielten mit dem üblichen Rudel, stieß ein neuer 6 Monate alter Hund dazu. Dessen Besitzer versuchte alle Hunde mit einem quietschenden Ball zu animieren. Percy, der alles was quietscht nicht mehr her gibt sobald er es hat, hat ihn sich natürlich geschappt. Der "

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund hat gebissen

      Hallo zusammen.. Mein Mann und unsere Kinder (10j/6j/10m) haben einen labbi-mix.. Die Hündin kam mit 12 Wochen zu uns und ist mittlerweile 2 Jahre. Der Alltag,  die Spaziergänge und alles was dazugehört läuft reibungslos.. mit Artgenossen haben wir auch keine Probleme. Sie ist sehr aufgeschlossen und wirklich lieb.. Unser 6 jähriger und Emma (Die Hündin) hatten von Anfang an immer das innigste Verhältnis.. jeden morgen wenn er aufsteht setzt er sich auf die Couch, Emma legt sich zu ihm

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hilfe mein 1jähriger 2 Hund will meine alte Hündin beißen

      Habe vor 4 Monaten eine 8Monate alte englische Bulldogge zu meiner 91/2 jährigen englischen Bulldogge geholt und hatte außer ein paar Rangeleien das Gefühl das die beiden sich gut verstehen,bis auf heute. der Streit ging los wegen eines Schweineohrs das beide wollten und ich es dann meiner alten Hündin gab weil ihr die Kleine schon die ganze zeit alles weg nimmt und seitdem bedrängt die kleine mit stehendem kamm meine Emma und will sie beißen. Konnte es jetzt nur stoppen als ich die kleine in de

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.