Jump to content
Hundeforum Der Hund
schwarze Kiwi

Psychische Erkrankungen! Betroffene? Angehörige? Erfahrungsaustausch?

Empfohlene Beiträge

:Oo Darf,ich meine Meinung schreiben * lieb frag * + Erfahrungen ohne " Zerrissen zu werden ?

Maja :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar, hau rein! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:Oo Darf,ich meine Meinung schreiben * lieb frag * + Erfahrungen ohne " Zerrissen zu werden ?

Maja :winken:
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=35860&goto=653965

Natürlich darfste das :party:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

TAVOR ist ein Teufelszeug und gehört meiner Meinung nach verboten!

UND: Kindern unter 18, Tavor zu empfehlen, ist eine Frechheit und sollte bestraft werden!

Sorry, da gehen sie mit mir durch....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber das hilft doch soviel ich weiß oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Aber das hilft doch soviel ich weiß oder?
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=35860&goto=653977

Natürlich "hilft" es-für den Moment und der Mensch fühlt sich super-es geht ihm blendend und wenn die Wirkung nachlässt, geht es rapide bergab und die Ärzte dosieren höher, oder mehrfach täglich......dann von dem Zeug runter kommen, ist teuflisch-es ensteht oftmals eine immense Abhänigkeit und es ist ein Entzug, der darauf folgt vom Feinsten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Okeee, danke dir, dann weiß ich ja jetzt, was ich später nicht nehme:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, Tablettenentzug ist wirklich kein Spaß! :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Okeee, danke dir, dann weiß ich ja jetzt, was ich später nicht nehme:)
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=35860&goto=653983

Ich bin wirklich nicht ganz gegen Medikamte, aber sie müssen schon wirklich notwendig sein und TAVOR, ist meiner Meinung nach, einfach ein Teufelszeug, von dem man so leicht nicht mehr weg kommt!

Da kann ich nur immer wieder betonen "FINGER WEG!"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz so einfach ist das nicht.

Okay, das es einem Jugendlichen empfohlen wird, kann ich auch nicht verstehen.

Als ich aber akut Slebstmordgefährdet war, und es mir auch sonst nicht gut ging. hat mir die erste Zeit Tavor das Leben sehr erleichtert.

Man kann Tavor nicht grundsätzlich verteufeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • wird der Hund psychische darunter leiden?

      Hallo zusammen!    Eine Freundin  meiner Mama Hat einen Malteser. Nun ist es so, dass die Freundin viele private Probleme hat, viel am arbeiten ist und kaum noch Zeit für Ihren Hund hat. Sie musste auch letzte Woche in ihr Heimatland  fliegen und hat ihren Hund so lange bei meiner Mama gelassen. Uns ist in der Zeit aufgefallen, dass die Hündin von ihrer Besitzerin nicht diese Aufmerksamkeit bekommt, wie sie es jetzt in der Woche von meiner Mutter bekommen hat. Sie durfte auf wiese

      in Gesundheit

    • Ohren auf Durchzug - Erfahrungsaustausch ;)

      Hallo Zusammen,   wir sind ja inzwischen in der hündischen Pubertät (8,5 Monate) angekommen  und es heißt ja, dass nun einiges „vergessen“ bzw. in Frage gestellt wird u.a. aufgrund der hormonellen Umstellung und „Umstrukturierung“ des Gehirns. Mich würde einfach mal interessieren: was sind/waren eure Erfahrungen mit dieser Hundephase?    Viele Grüße 

      in Junghunde

    • Rassespezifische Erkrankungen

      Wer hat damit Erfahrungen?  Hattet oder habt ihr einen Hund, der eine rassetypische Erkrankung hat? Habt ihr den Züchter darüber informiert oder euch mit den Haltern der Wurfgeschwister ausgetauscht?  Habt ihr im Bekanntenkreis damit schon zu tun gehabt? 

      in Hundekrankheiten

    • Buchempfehlung für "Angehörige"

      Ich habe in meinem Bekanntenkreis festgestellt das ein paar Menschen die sozusagen Angehörige eines Hundehalters sind, sich oft unsicher sind was sie von dem Vierbeiner an der Seite ihres Verwandten/Liebsten/Freundes/.... halten sollen. Das sie das Tier und seine Denkweisen so gar nicht einschätzen können/kennen.   Könnt ihr mir Bücher empfehlen, die für einen Nicht-Hundehalter interessant und unterhaltsam genug sind gelesen zu werden, obwohl der natürlich im Programm hat das es nicht

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Psychiatrische Erkrankungen/Störungen beim Hund

      In einem anderen Thema wurde die Neurose und die Psychose diskutiert. Ich finde das Thema sehr interessant. Meine Definition: "Neurose" ist eine heute unübliche Beschreibung für Krankheiten im seelischem Bereich. Nach psychoanalytischem Verständnis sind Neurosen unzureichende Verarbeitungs- versuche unbewusster und in ihrer Genese infantiler Konflikte oder frühkindlicher Traumatisierungen. Ich wüsste nicht, was man dahingehend mit einem Hund bearbeiten sollte. Und ich wü

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.