Jump to content
Hundeforum Der Hund
caronna

Pitbull und Co.

Empfohlene Beiträge

Hanni, da hast du recht.

Als ich das Thema las dachte ich gar nicht dran, aber das stimmt. Das wäre sofort in der Presse gelandet :(

Traurig...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In den USA sind das Hunde wie bei uns Labrador und Co. Sie werden dort sogar sehr oft als Therapie- und Assistenzhunde eingesetzt. Warum? Ganz klar: sie sind sehr geduldig, haben eine hohe Reizschwelle, sind extremst menschenfreundlich und verschmust, bla bla bla ... Nur weil einige kriminelle Idioten ein paar Rassen für ihre Zwecke mißbrauchen, sind doch nicht gleich alle so. Staffi und Co. sind super prima Familienhunde - ideal für Leutz mit Kindern. Obendrein sehr sportlich und dadurch tolle Gebrauchshunde. Hatte selbst 13 Jahre lang einen Am Staff - ein sogenannter Kampfknuddler. Für den hätte ich die Hand ins Feuer gelegt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch wenns Thema schon ein paar Monate alt ist muss ich da mal meinen Senf dazu geben ;)

Ich hatte Jahrelang Golden Retriever - mein Vater ne kleine Hobbyzucht mit dennen, ab und zu waren auch Mischlinge dabei weil wir ein Gasthaus hatten und einige Angestellte die Hündin raus liesen obwohl wir ausdrücklichst gesagt haben sie darf nicht weil sie heiß ist - is auch egal, waren immer wunderbare Hunde, sogar Lawinensuchhunde sind daraus hervorgegangen. Ich bin quasi mit dennen Aufgewachsen. Jetzt hab ich einen AmStaff Welpen.

Meiner Erfahrung nach sind Goldi's wesentlich leichter zu Erziehen, sie verzeihen es auch wenn man mal nicht 100% konsiqent ist. Im gegensatz zu unserer AmStaff Hündin.

Ich bin mit diesem kleinen süßen käul auch schon angefeindet worden (da war sie 9 Wochen alt, schanzwedelnd die Leute begrüßt) von wegen "Was ein AmStaff? Schnell weg das ist ein Kampfhund!" Wo ich dann echt mit nem Fragezeichen auf der Stirn da stand.

Sowas find ich einfach nur traurig, es sind so liebenswerte , tolle und verschmusste Hunde.

Ich hoffe instndig das in unserer HS keine Leute sind die solche Vorurteile wie Rodin haben. Auch werden wir wohl noch des öfteren mit Anfeindungen leben müssen, nicht von unseren Mitmenschen die hier wohnen, die finden alle die wir bis jetzt getroffen haben den AmStaff richtig toll, nein sondern bei den Touristen (wir wohnen in ner Touristenhochburg, viele Deutsch, Dänische und Holländische Touristen) und da freu ich mich schon mehr als nur auf deren Gesichter wenn die kleine "fertig" ist und mein kleiner Sohn mit ihr rumrennt :) Wird wohl ga nicht ins Bild einer solchen "Bestie" passen.

Am besten holt man sich neben so einen Hund noch ein kleines Exemplar, einen Praga Rattler oder Chuiauau dazu , so denken die Menschen "gut, den kleinen hat er noch ned gefressen also wird er mir auch nix tun" ;)

Es gibt immer schwarze Schafe aber wenn ein solch "Böser" Hund was tut wird die jeweilige Rasse sofort in den Dreck gezogen, bei den meisten anderen Rassen sieht man drüber hinweg, da wars dann plötzlich nur ein Einzelfall.

Ich beabsichtige auch unsere Maus zum Therapiehund auszubilden und sie dahingehend auch einzusetzen. Erstens find ich es sowieso eine gute Sache anderen Menschen dadurch helfen und ne freude machen zu können, anderer seits auch wegen den vielen Vorurteilen..

Unser Züchter war auch mehr als nur Vorsichtig als wir die Welpen "besichtigt" haben. Das so ein Hund nicht in falsche Hände fällt, etwa das sich jemand damit Profiliert (und das sieht man bei uns leider oft da wir keinerlei Auflagen haben, insofern find ich sowas in gewisser hinsicht auch sinnvoll wie zbs. nen Hundeführerschein oder eine einschulung für den Halter) und da ist da Bild zusätzlich mit der Hilfe der Medien ganz ganz schnell gemacht.

In diesem Sinne hoff ich das diese Rassen (ich zitiere Rodin) "ihr wahres Wesen erkannt wird" und sie irgendwann als diese tollen Hunde die sie sind anerkannt und gesehen werden!

ps. Rodin - unserer kleine ist jetzt 10 Wochen alt. die Pland jetzt bestimmt schon wie sie uns am besten im Schlaf zermetzelt wenn sie groß genug ist.. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde das Staff und co prima Hunde sind. Schon von der geschichte her sind si auf Menschnefreundlichkeit selektiert. Der Amstaff und sein Bruder der Pit werden in den USA oft als Therapiehunde eingesetzt, du bist also genau auf dem richtigen weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gefährlich ?

Jeder Hund, jede Rasse oder Mischung ist bzw. wird die Summe seiner Erfahrungen, und sind sie schlecht wird er es manchmal auch, so einfach sehe ich dass. Und etliche Hunde die es sehr schlecht hatten, misshandelt wurden, etc. können ein Leben lang nur erdulden bis ein besseres Zuhause kommt und dann fast vergessen, dass es mal schlecht war. Andere behalten bestimmte Schlüsselreize drin und reagieren darauf mit Aggressionen.

Mein Staffi wurde immer nur geliebt, geschützt, von jeglichen Streitereien mit and. Hunden abgehalten, wäre ja auch ausgerechnet in eine Zeit hinein gefallen wo BLÖD & Co. nur hetzten und Stimmung herrschte. Da sollte man kein Öl in`s Feuer schütten. Aber er war eh ein soveräner Gemütshund. Er wurde 16 Jahre alt und hat nie etwas von jenen angeblichen Eigenschaften gezeigt die doch so typisch sein sollen.

Die Wahrheit ist, dass er mehrfach ohne jeden Grund und ohne Vorwarnung von fremden Hunden (immer ebenfalls Rüden) attackiert und gebissen wurde, denen man keine Aggressionen nachsagt, aber wenn ich es dann hinterher recherchierte waren es immer Hunde die es zu Hause schlecht hatten, Schläge bekamen, usw.

Ich vermisse ihn schmerzlich und würde ihn immer wieder nehmen. Wer Hunde kennt und liebt kann es nachvollziehen, wenn man sagt, dass einem der Hund der beste Freund war, mit dem man durch dick und dünn ging und den man für nichts auf der Welt her gegeben hätte.

"Wenn ich des nachts zum Himmel schau dann ist es mir als ob die Sterne blinken, weil du auf einem von ihnen wohnst, weil du auf einem von ihnen lachst." (aus -Der kleine Prinz-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde , das es ein Verbrechen ist bestimmte Rassen zu verurteilen . :wall:

Seid ich klein bin lebe ich mit diesen angeblichen "Listenhunden" zusammen .

Heute habe ich selbst 2 Kleinkinder und einen Pitbull .

Ich liebe diese Rassen so wie andere Ihre Pudel , Jackrussel , SH oder sonstige süße Mischlinge.

Leider kämpfe ich in unserem Wohngebiet oft noch mit falschen Ansichten der Leute .

Meine kleine Tochter wurde jetzt schon 2 mal von einem Rehpinscher gebissen wo gott sei dank bisher nichts genäht werden musste . :motz:

Aber ich hoffe wirklich das diesen tollen Hunden , früher oder später , nichts Böses mehr nachgesagt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier die aktuelle Kampfhund-News aus Erkrath:

Die Stadt Erkrath hatte bisher keine Listenhundesteuer. Im letzten Jahr wurde ein Antrag auf Einführung eines solchen eingereicht und vom Stadtrat mit großer Mehrheit abgelehnt.

Es gab im letzten Jahr drei behördliche Meldungen im Zusammenhang mit Listenhunden und keine von diesen gab Anlass zur weiteren Verfolgung oder Sanktionierung der Hunde und Halter. Da die Listenhunde in Erkrath ( und wegen fehlender Steuer und relativ hundefreundlicher Umgebung gibt es hier wahrscheinlich eher mehr als anderswo) überhaupt nicht auffällig sind, gibt es auch überhaupt keinen Grund für höhrere Steuern.

Hier mal ein Hoch auf eine vernünftige Stadtverwaltung und unhysterische Einwohner.

BG

Christina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weil z.B der Staff Bull in England niht auf der Liste steht. Sogar eine Prinzesin in ENgalnd, k.a wie sie heisst, hat ein Rudel Bullterriers. In den USA gibt es zwar in den grosstädten Rasselisten, es haltet sich nur keiner dran.

Wären die Hunden in DE nicht auf der Liste würde man sie wahrscheinlich auch mehr antreffen. Ich kann aber nur für die Schweiz sprechen. in den Kantönen in denen es keine Rasse listen gibt, wimmelt es nur so von Pits und Co. Allein in meinem viertel kenne ich gut ein Dutzend Amstaffs, und eine Handvoll StaffBulls und Bullterriers. Auch dien ein oder anderen Pitbull aus den USA gibt es bei uns. Zum vergleich: Ich kenne nur einen Labrador bei und und 0 Goldis. Die sind alle in die akntone gezogen, wo es rassenlisten gibt, damit sie nicht mit den Bösen Kampfhunden gassi gehen müssen. :D

PS: Hab mal eine Statistik gesehen, von 2004. Das war vor dem Vorfall in Oberglat in Zürich (ZH). Da waren die Hunde noch in ZH erlaubt. und Pits waren irgend wie in den Top 5. Amstaffs und StaffBull in den Top 10. also das mit der Puplatino liegt nur an den Listen. Hätten die DE keine mehr, würden die Hunde ganz schnell wieder an jeder Ecke in Dutzend zu finden sein.

Sind halt die Besten (Y)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich LIEBE diese Hunde! Mit diesem hier

14500836ii.jpg

Hab ich gestern geschmust und gezergelt. Hab immernoch Muskelkater davon, aber brav wie ein Lämmchen ist er. Super Hund!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

..warum sie soooooooooo gefährlich sind..warum es eines Tages Kampfhunde gab..

??? ???

Weil Sie leider von irgendwelchen Hirnlosen dazu gemacht werden!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...