Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gast

Treppensteigen... Hund anschaffen?

Empfohlene Beiträge

Sich selbst gibt man im Zweifel auch nirgends ab ;) Ich wohne aufgrund so eines Umstandes beispielsweise so wie so nur ebenerdig...

 

Wenn man tragen kann, spricht doch nichts gegen den vierten Stock. Man sollte nur seine Optionen und Möglichkeiten kennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber ein Hund muss auch Muskeln entwickeln, die die Gelenke stabilisieren. Muskeln können mur stärker werden, wenn sie trainiert werden, nicht wenn sie 'geschont' werden.

Als menschliches Beispiel: der allergrösste Teil der Rückenschmerzen haben muskuläre Ursachen. Schonung nützt da nix, nur mühsames Training

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Natürlich- aber Treppen sind etwas, dass zwingend irgendwie klappen muss. Sonst hat man ein Problem.

Und auch ein Lebewesen wird nicht jünger und degeneriert irgendwann in gewisser Weise unaufhaltsam. Egal, wie viel man trainiert, es ist immer nur ein "abfedern".

Ich würde beispielsweise keinen 12 jährigen Schäferhund mit HD und krummen Rücken in den vierten, dritten, zweiten oder auch ersten Stock laufen lassen.

Natürlich ist das nur ein extremeres Beispiel und muss nicht zwingend so sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Je nachdem, wo man wohnt geht es ja nicht nur im Haus rauf und runter, ich kann mir nicht vorstellen, dass Hunde in gebirgigen Gegenden kränker sind, eher dass sie muskulöser sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also bis in den dritten Stock würde ich keinen Hund mehrmals täglich laufen lassen. Ich würde daher einen Hund nehmen, den man täglich tragen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Athena wiegt rund 20 Kilo bei 55 cm. Ich bin nun nicht die Gewichtheberin der Nation aber ich schaffe es, sie auch mal ein gutes Stück ohne Probleme zu tragen.

Wie schwer ist eigentlich eine Kiste Wasser?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mich auf Hunde bis 15kg beschränken, die man auch über einen gewissen Zeitraum 3-4 täglich rauf und runter tragen kann.

Meiner hatte letztes Jahr ne Hüftop und da waren 12 Stufen mit 25 kg Hund wie den Everest besteigen.

Es war kaum machbar.

Und ich denke die 2 Bandscheibenvorfälle sind auch dieser Zeit geschuldet.

Dazu muss es nicht mal so ne OP sein. Sunny hstte jetzt ne art hexenschuss und wird jetzt komplett Stufen getragen.

Sie hat zum Glück nur 5kg.

Solange du das alles beachtest spricht denke ich nichts gegen ein Hund

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, ich bin schon recht sportlich, aber ich würde es nicht schaffen, 17 Kilo auf 57cm unwilligen Hund längere Strecken zu tragen, wobei ich sie auch schon auf eine Aussichtsplattform mit 80 Stufen getragen habe.

Müsste ich den Hund regelmäßig tragen, würde ich entweder Krafttraining machen oder auf unter 15 Kilo ausweichen, denen ich ganz schnell beibringe, sich ruhig und gern tragen zu lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie schwer ist eigentlich eine Kiste Wasser?

Rund 17kg.

Aber...

Eine Kiste Wasser zappelt nicht.

Eine Kiste Wasser hat sich nicht in Fuchskacke gewälzt.

Eine Kiste Wasser hat nicht eben gerade Katzenscheiße gefressen und leckt dir beim Hochtragen einmal quer durchs Gesicht

Eine Kiste Wasser ist nach einem Bad im See oder dem Regenschauer nicht klitschnass oder schlammig.

Eine Kiste Wasser trägt man nicht mehrmals täglich hoch und runter.

 

Ich würde ebenfalls zu einem Hund um die 15kg tendieren. Den kann man recht gut auf den Arm nehmen. Sicherlich kann ein großer Hund die meiste Zeit die Treppen alleine bewältigen. Aber wenn er dann doch mal getragen werden muss, wird es schwierig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.