Jump to content
Hundeforum Der Hund
JeKo30

Hund beißt Kind beim anleinen

Empfohlene Beiträge

Hallo, ich bin neu hier und habe ein bestimmtes Anliegen. Wir haben einen französischen Bulldoggen Jungen Namens Yoda. Yoda ist eigentlich total super lieb. Wir haben 4 Kinder und an und für sich kommt er mit allen super aus. Er lässt alles mit sich machen und liebt die kiddies abgöttisch und freut sich über jeden Quatsch:-)

Da gibt es jedoch neuerdings ein aaaaber...

Meine große Tochter (15) geht abends gerne nochmal eine kleine Runde mit Yoda raus (am WE nimmt sie ihn auch mal morgens mit zum Brötchen holen). Er geht auch gerne mit ihr mit,jedoch ist es seit 2 Tagen so,dass wenn sie ihn anleinen will,dreht er voll durch,will sie beißen und kläfft,was er bislang noch nie bei irgendeinem Menschen oder Tier gemacht hat. Am schlimmsten ist es,wenn er im Korb liegt und sie ihn anleinen will bzw holen will. Yoda ist eher so der Typ,den man aus seinem Korb quasi tragen muss,bis er sich freut was zu machen,denn wenn er liegt,liegt er

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

hast du deine Tochter explizit gefragt ob irgendwas außergewöhnliches vorgefallen ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja das habe ich,sie verneint es aber...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz ehrliche Antwort? Und ohne weitere Informationen? Lasst den Hund mal in Ruhe und sag deinen Kindern, dass es ein Lebewesen und kein Spielzeug ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Wissen meine Kinder wohl. Ich glaube nicht,dass wenn sie mit ihm Wasserspiele,frisbee werfen,Tauziehen, und Stock spiele spielen denken,dass er ein Spielzeug ist. Yoda ist gerne überall dabei,egal ob sie mit kuscheltieren Höhlen bauen und er da reinkrabbelt um zu schmusen...oder ob er mit Ihnen im Planschbecken spielt. Er ist ein Teil der Familie und macht gerne alles mit,er wird ja zu nix gezwungen und wenn er Ruhe haben will und sich zurück zieht,dann hat er auch Ruhe. Dann geht er nämlich meistens eine Etage höher in sein anderes Körbchen...

Hat jetzt aber nicht wirklich was mit dem Problem zu tun...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch es gibt nur zwei Möglichkeiten -

entweder hat sich über lange Zeit etwas "angestaut" und platzt jetzt heraus oder es ist etwas vorgefallen.

 

Aus dem Bauch heraus würde ich zu einem guten Trainer raten aber eher für euch, als für den Hund.

Ich denke hier liegen einfach Probleme in der Kommunikation vor.

 

Meine Hündin liebt Kinder auch und kann stundenlang mit ihnen rumtoben.

Aber irgendwann ist es auch gut und sie möchte ihre Ruhe haben. Sie würde sich aber trotzdem weiter motivieren lassen

und auch alles gefallen, obwohl sie eigentlich auf gut deutsch "keinen Bock" mehr hat.

Würden die Signale des Hundes lange übersehen, denke ich dass sogar bei ihr das Fass irgendwann "überlaufen" könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Er lässt alles mit sich machen und liebt die kiddies abgöttisch und freut sich über jeden Quatsch:-)

Das klingt alles zusammen nicht gut....lässt alles mit sich machen und freut sich angeblich. Kennst du die 4 Fs? https://www.querpfoten.de/aber-der-freut-sich-doch-so/

 

 

 

Am schlimmsten ist es,wenn er im Korb liegt und sie ihn anleinen will bzw holen will. Yoda ist eher so der Typ,den man aus seinem Korb quasi tragen muss,bis er sich freut was zu machen,denn wenn er liegt,liegt er

Liegende Hunde sollte man in Ruhe lassen, Kinder haben in Hundekörben nichts verloren.

 

Wir können ja bei Euch nicht Mäuschen spielen, aber es liest sich, als würdert ihr euch zu häufig über die Gefühle eures Hundes hinwegsetzen

und seine Grenzen nicht sehen und somit nicht respektieren.

 

Bis ein Hund beisst, hat er schon viele Warnsignale ausgesendet. Es scheint, dass die nicht respektiert wurden und er nun deutlicher wird, damit ihr ihn versteht. Weißt du, wie Hunde kommunizieren, dass sie nicht angefasst werden wollen?

 

Ich würde die Tochter vorerst nicht mehr mit dem Hund rausgehen lassen und sie die Fütterung übernehmen lassen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er lässt alles mit sich machen

Yoda lässt sich jeden in bzw an sein Körbchen,teilt sich den auch mit den Katzen oder liegt da zusammen mit der kleinen Tochter drin.

Wenn ich so etwas lese, klingeln bei mir ein paar Glöckchen.

Ihr unterschreitet ständig seine Individualdistanz. Vielleicht lest ihr auch seine Körpersprache nicht richtig und er freut sich darüber gar nicht. Vielleicht hat er schlicht die Schnauze voll und fängt nun an, sich in bestimmten Situationen zur Wehr zu setzen gegen die Übergriffigkeiten.

Versteh mich nicht falsch, ich will dich nicht runtermachen, aber zu oft werden Hunde mit Kuscheltieren gleichgesetzt, ihre Signale übersehen und wenn es knallt, großes Staunen und großes Fragezeichen.

Nur ein Beispiel, ein Hund, der sich übers Maul leckt und mit dem Schwanz wedelt, wenn sich ein Kind zu ihm ins Körbchen legt, zeigt evtl. Unwohlsein an und nicht Freude. Das kann recht ähnlich aussehen. Gerade Beschwichtigungsverhalten /Unwohlsein wird gerne mal mit Freude verwechselt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da lesen wir wohl alle das Gleiche zwischen den Zeilen.  :mellow:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube auch hier gabs einige Missverständnisse besonders im Bezug "lässt alles mit sich machen und freut sich über alles."

 

Die sogenannten Calming signals werden zu leicht übersehen oder falsch gedeutet http://www.hundeplatz-neuwegersleben.de/calming-signals.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...