Jump to content
Hundeforum Der Hund
Hasenfrau

Ein rumänischer Zwicker...

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr lieben,

 

seit fats zwei Jahrne besitze ich einen Rumänischen Hundemann (Skali). Welche Rassen mitgewirkt haben kann ich nicht sagen. Skali zeigt sich seiner Bezugsperson als äußerst anhänglich, verschmust und freundlich. Fremde Menschen findet er nicht so prickelnd. Er hört astrein, beherrscht das Grundkommando inzwischen mit Links und ist draußen ein absolut problemloser Hund.
Ich habe noch einen zweiten Rüden (Jolly), der einfach nur ein Traum ist.
Beide Hunde dürfen mit zur Arbeit. Jolly darf sich in der Firma frei bewegen. Jolly wird 10 jahre alt, Skali müsste so 3-4 Jahre alt sein. Skali kommt aus einer Tötungsstation aus Rumäninen.

 

Ich habe im Büro und zu Hause nur ein Problem mit Skali. Er zwickt fremde Leute ohne ankündigung, also wirklich ohne zuvor irgendwelche anstalten zu machen, er würde zwicken.
Ein Beispiel aus der Praxis:


Mein Chef streichelte Skali. Skali fordert auch zum streicheln auf indem er hingeht und einen mit der Nase "andupst", das macht er zwischendurch auch schon mal. Nun hatten wir heute früh den Fall, dass mein Chef und Ich in der Kaffeeküche standen und redeten. Skali und Jolly befanden sich auch im Raum. Mein Chef streichelte Skali. Wir redeten weiter und Skali zwickte Ihn einfach so ins Hosenbein (auch mit etwas Haut dazwischen). Nicht schlimm, aber extrem uncool - es ist ja mein Chef. 😰

Es ist so, dass nur morgens wenn ich einen Kaffee hole Skali mit in die Küche darf. Aufgrund eines zuvor getätigten "zwickers" habe ich Ihn in den Kennel verbannt, dort liegt er auch den Tag über ohne Probleme. Der Kennel ist auch offen. Er geht auch rein, wenn er sich unwohl fühlt zum Beispiel wenn fremde Personen das Büro betreten, freiwillig. Dann klemmt er die Rute und  geht brummelnd in sein Körbchen/kennel. Der Kennel steht so, dass ein "hinausschießen" nicht möglich ist, er sieht auch nicht, wenn sich neue Personen im raum bewegen. Zumal schicke Ich Ihn immer rein, wenn er meint er müsse eigenständig sich bewegen. Er hat quasi "platzarest". Mit dem Platzarest versuche ich solches zwicken zu unterbinden.

Vermutlich wäre es am sinnigsten Ihn morgens direkt in den Kennel zu bringen und dort mit dem Befehl "bleib" abzusetzen, muss dann wohl auch... ich möchte nicht, dass mein Hund fremde zwickt.

 

Draußen ist dieser Hund unkompliziert, läuft an fremden vorbei, interessiert sich nicht, auch in der Stadt keine Probleme. Bei Restaurants legt er sich hin und schläft. AUßER die Person zeigt extreme Angst udn Unsicherheit vor Hunden. Im Urlaub hatten wir den Fall das eine Bedienung uns nicht bedienen konnte, weil Sie extrem Angst hatte. Da knurrte Skali auch.

Zuvor hatte Sie keinen der Hunde bemerkt und bedient, da war es kein Problem.

 

Habt Ihr noch Tipps, was ich tun kann? Ratschläge?
Einen Hundetrainer habe ich, der meinte die Kennellösung sei am effektivsten,er meint ebenfalls, der Hund sie einfach ein unhöflicher Kollege, der das deutlich zeigt.

 

Mir stellt sich die Frage, wieso Skali einfach ohne vorwarnung zwickt. Zuvor streichelt man ihn, er freut sich, findet das klasse. Dann lässt man ab und er zwickt einfach. Nicht hastig, ganz einfach als ob man gelassen jemand zwickt.

 

Liebe Grüße,

Hasi

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Komisches Verhalten würde mich zuerst mal dazu bewegen, die Schilddrüse zu checken. Und den Vorgang mit einem Smartphone zu filmen, um die Situation besser analysieren zu können. 

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe das Problem das ich es nicht filmen kann, da er es nur macht, wenn ich nicht hinsehe.. (extrem nervig) Ich habe ihn noch kein einziges mal zwicken sehen. Mein Chef meinte zu mir (und der Kollege zuvor auch) das Skali sich einfach nur relaxt umgedreht hat und eben ganz relaxt zwickte. Ohne irgendwelche andeutungen zu machen. Ganz, ganz komisch. Termin zur Schilddrüsenuntersuchung steht Mittwoch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So komisch find ich das Verhalten nicht- du dagst doch selbst, dass er auf fremde Leute verzichten kann oder gehört dein Chef zum engsten Freundeskreis?. Ich glaube, dass ihm die Nähe unangenehm ist. Und das Zwicken eine Art Stop- Maßregelung/Festhalten. Ich würde ihn auf Abstand halten und die Leute, die ihn streicheln wollen erst recht. Ausserdem spürt der Hund deine innere Anspannung und löst dann wesentlich eher aus. Wenn du also bangst, dass er wieder auslösen könnte, steigerst du damit die Wahrscheinlichkeit, dass es wieder pasiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zum engen Freundeskreis gehört er nicht, aber er ist ein guter Mann. Das mit der Anspannung ist mir bewusst,da ist nur das Problem das innerlich abzustellen 😉 . Je lockerer ich bin desto lockerer ist der Hund, regulär war ich in dem Moment aber ziemlch locker in der Küche und überhaupt nicht angespannt.

Interessant ist, dass er von sich aus zu den Leuten auch hingeht (auch zu meinem Chef) die andupst mit der Nase und zum streicheln auffordert, dann aber keine paar Minuten später eben diese "zwickt" ohne das ich es mitbekomme. 😅

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zwickt er genau dann, wenn aufgehört wird zu streicheln?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Abseits von einem Tierarztbesuch, was ne Ferndiagnose betrifft, tippe ich stark darauf, dass:

 

Hund ist sehr wahrscheinlich mit dem Büro überfordert, in in die Box abzuschieben (mit Befehl zu bleiben, ist die Freiwilligkeit ja nicht gegeben). 

 

Ich kannte und kenne immer noch Hunde, die aktiv „auffordern” zu streicheln und dann schnappen/beißen; Konfliktstrategie aus Fiddle About/Flirt und Fight. Akuma hat das gemacht, z.B. 

 

Kann man abstellen, indem jeder ein Streichelverbot erhält, der nicht zum engsten Kreis gehört. Man hilft dem Hund mit Alternativen, das Hinlaufen zu Menschen umzulenken. 

Oder, und dazu rate ich, aber ich bin kein Bürohundfreund: 

Hund daheim lassen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu Hause lassen geht nicht, ich bin 14 Stunden insgesamt unterwegs wenn ich arbeite. In den Pausen kommen die engsten Kollegen (2-3) auch mit spazieren und nach der Arbeit gehe ich meistens 5-7km joggen. Die Alternative wäre den Hund dann abzugeben, wenn er tatsächlich sich zu überfordert fühlt und nie entspannt. Allerdings vermute ich, dass der Hund dann ein Wanderpokal wird. Zumal ich natürlich an dem kleinen Racker hänge, es ist ja ein echt toller Hundemann, wenn dieses zwicken eben nicht wäre und nur weil jemand mal unhöflich ist, gibt man ihn ja nicht ab... also effektiv möchte ich dran arbeiten. Er ist ein unglaublicher Kuschler, Knutscher und knabberer. Also bei mir und meinem Mann.

 

Er entspannt hier auch total, schläft in seinem Kennel auf der Seite.

 

Er geht aber auch freiwillig in seine Box, wenn er sich unwohl fühlt. Vor der "Kennel-Verbannung" war es so, dass wenn z. B. ein Paketmensch Post vorbei brachte, er grummelnd freiwillig in seinen Kennel geht, ohne das etwas passiert ist. Er brummelt dann eben in seinem Kennel rum, wenn jemand neues da ist. Das macht er auch aktuell noch.

 

@Julika Er zwickt ca. 4-10 Sekunden nachdem derjenige aufeghört hat zu kraulen. Ich hatte erst die Vermutung dass es in richtung Frustation geht, weil derjenige eben aufgehört hat zu streicheln... ich bin mir aber nicht sicher da er auch kleinere Unsicherheiten zeigt (s. u.).

 

Aus dem Alltag: Begegnungen mit anderen Hundekollegen sind unkompliziert. Je nachdem wie der andere Hund sich verhält. Handelt es sich um einen fixierier wird großräumig ausgewichen. Lassen die Hundehalter ihren fixierier einfach losrennen auf meinen Er läuft dann einen großen Bogen durch den Wald und kommt direkt zu mir zurück. An Pöblern können wir im Fuß vorbei gehen, auch an anderen Hunden die eine "neutrale" Einstellung haben.
Skali pöbelt nicht an der Leine, und wir können auch ohne Leine an vielen hunden ohne Interesse vorbeilaufen. Er spielt sehr "mundbezogen" mit mir, aber zärtlich. Das bedeutet wenn wir mal etwas miteinander toben, fängt er natürlich meinen Arm, tut mir aber nie weh, und wenn ich keine Lust mehr habe reicht auch ein "aus". Ist eigentlich ein echt cooler Dude der kleine Racker. Wir waren auch schon mit ihm in den Alpen und Gondel fahren - kein Problem.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb Hasenfrau:

Er entspannt hier auch total, schläft in seinem Kennel auf der Seite.

 

Tut er nicht, sonst würde er nicht schnappen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

War jetzt bezogen in seinem Kennel. Sorry. Also er entspannt in seinem Kennel. So .. 🙂 Doof formuliert meinerseits, entschuldige. Draußen wirkt er doch manchmal entspannt manchmal unentspannt, das sieht man ihm grundsätzlich an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.