Jump to content
your dog ...  Der Hund
Mark

Welcher Hundetyp überlebt?

Empfohlene Beiträge

Derzeit läuft mal wieder seit einiger Zeit eine Studie über verwilderte Haushunde. Das sog. Tuskony Dog Project. Eine Erkenntnis dieses Projektes in Bezug auf die Überlebensfähigkeit ist weder eine Überraschung, noch neu ... aber trotzdem interessant.

Also: Welcher Hundetyp hat völlig auf sich selbst gestellt die besten Überlebenschancen?

[*]Der ängstliche Hund

[*]Der dominante Hund

[*]Der selbstsichere Hund

[*]Der ausgeglichene Hund

[*]Der neugierige Hund

[*]Der gut sozialisierte Hund

[*]Der Raufbold

[/list=1]

Diese Einteilung bezieht sich natürlich auf die Haupt-Charaktereigenschaft des Hundes (...ist doch klar, oder?).

Na, was meint ihr, welcher Hund überlebt am ehesten in freier Natur?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dazu noch mal 'ne Frage:

Du sagst "in freier Natur" - meinst du damit im Wald, fernab von Menschen und Dörfern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohje da gibts mehrere Möglichkeiten.... kann mich nicht entscheiden

Vielleicht soeiner wie der Buck von ,,Der Ruf der Wildnis" ?!

Der war ja glaub ich eher dominant & Selbstsicher... oder ausgeglichen :D

Kein Plan^^

MfG

Nova & Lisa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß nicht so recht, denke es ist der selbstsichere oder der ausgelichene Hund.

Ute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Angela:

Im Wald bzw. einem Naturschutzgebiet (Wildnis) u.a. sehen sie gelegentlich auch mal Menschen, aber auch Wildschweine usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen,

die Nr.6

lg Hans Georg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach Gott, da fielen mir für jeden Typ irgendwelche Begründungen ein. Kann mich gar nicht entscheiden.

Hmmmm....der Ängstliche würde sich am wenigsten selber in Gefahr bringen, und vieleicht trotzdem auf Grund der Triebe sein Überleben sichern, vorausgesetzt, er hat keine Angst vor Beutetieren????

Beim Dominanten weiß ich nicht genau, wie ich das "Dominant" verstehen soll. Ich kann mir vorstellen, dass er in der Gruppe auf Grund der Dominanz genug Nahrung abbekommt und sich fortpflanzt.

Der Neugierige wird sich selbst in Gefahr bringen...andererseits auch mit gut Glück mehr lernen als ein ängstlicher.

Selbstsicher - Ausgeglichen - Gut sozialisiert.....das gehört für mich irgendwie zusammen... :???

Ein Raufbold wird sih schon irgendwie durchs Leben schlagen...aööerdings läuft er Gefahr, aus einem sozialen Verband ausgeschlossen zu werden...

Mark, wann löst du das auf????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Je nachdem, wie man ängstlich definiert....

Ich denke, der ängstliche Hund geht am wenigsten Risiken ein und wird überleben!

Gruß

Günni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

der Hund ist also völlig auf sich allein gestellt,ohne Rudel?

Da würde ich auch sagen, der ängstliche,sehr scheue Hund,wird die besten Überlebenschancen haben.

LG Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich rate mal: NR.4 ...... :Oo:Oo:Oo:Oo:???:???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.