Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Hybridzucht- nein danke. Über Doodles, Puggles, Aubos...

Empfohlene Beiträge

vor 11 Stunden schrieb DerOlleHansen:

Boah, sind die niiiiiiiiiiiiiiiiiiiedlich! :wub::wub::wub::wub::wub::wub: So einen will ich auch !!!! :clown

 

Zu dumm.... also wenn ich nicht ganz schrecklich irre, war der Beutelwolf aka Tasmanischer Tiger ausgestorben.... in den 30ern oder so ist das letzte Exemplar in nem Zoo verstorben. Immerhin gibts noch Filmaufnahmen.

 

Aaaaber... wer weiß:

https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/biologie/aktuelles-foto-zeigt-wahrscheinlich-lebenden-tasmanischen-tiger-13372769

 

War/ist aber ein Beuteltier... wie wärs stattdessen denn mit nem Platypus? 🤪 Okeee. Kloakentier, aber irgendwas ist ja immer ...

https://www.amazon.de/Perry-Schnabeltier-Phineas-Erwachsene-Laplander/dp/B008XKZLS0

 

das Größenverhältnis passt anscheinend:

 

spacer.png

Ein Beutelwolf attackiert ein Schnabeltier, Illustration aus Cassell’s Natural History (1854)

 

okee... das war jetzt bissl off topic - sorry ;)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 18 Stunden schrieb kaedschn:

Mhmm, aber ist das für den normalen Hundehalter der einfach einen Hund sucht ersichtlich?

Also der normale Hundehalter der einfach nur einen netten Begleiter sucht ohne tief mit irgendwelchen Hundemachenschaften zu tun hat.

 

 

 

Nein. Aber genau das ist ja das Problem. Wenn die Leute wüssten, dass sie eventuell einen Hund mit Gendefekt erwerben oder vom Charakter einen arbeitsgeilen Hund mit Jagdtrieb bekommen oder einen Hund der im Wesen vll einem Husky (Powerpack mit Sturkopf und Jagdtrieb) ähneln könnte, wäre es meiner Meinung ja noch okay. Aber die Mehrheit wird eben auf der Suche nach einem außergewöhnlich aussehenden einfachen Familienhund sein.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

vor 5 Stunden schrieb Silverhaze:

 

Zu dumm.... also wenn ich nicht ganz schrecklich irre, war der Beutelwolf aka Tasmanischer Tiger ausgestorben.... in den 30ern oder so ist das letzte Exemplar in nem Zoo verstorben. Immerhin gibts noch Filmaufnahmen.


Ja, er gilt offiziell als ausgestoben. Eine Tragödie, wirklich.

 

vor 5 Stunden schrieb Silverhaze:



BOAH! Das wär ja mal was, wenn das wirklich einer ist! 😍

 

Leider ist das Bild nicht gut genug, um es mit Sicherheit sagen zu können. Aber eine schöne Vorstellung, dass es vielleicht noch welche gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Minuten schrieb Eifelkater:

Aber die Mehrheit wird eben auf der Suche nach einem außergewöhnlich aussehenden einfachen Familienhund sein.

 

Das geht mit geringen Mitteln auch ohne Gendefekte: Hier sogar eine "ordentliche", traditionelle Rasse und ein absolut außergewöhnliches Aussehen.

Bei Verwendung entsprechender Farben schadet es auch dem Tier nicht. (Sonst schon, es gab bereits Unfälle!)

 

poodle-739255_640.jpg.f28c277ecd80cc8a4b7d070720a08ebc.jpg

(Pixabay License, freie kommerzielle Nutzung, kein Bildnachweis nötig)

 

oder so: https://media.tag24.de/1/4/d/4d633950c832a0e35b85.jpg

oder so: https://images.gutefrage.net/media/fragen/bilder/kann-man-ein-tier-faerben/1_original.jpg?v=1376071038000

oder so: https://www.enjoydude.com/de/hund-gefarbt-regenbogen-japan-2492

 

Seit der gutmütige Dobermann des einen Beispiels in Pink und mit lackierten Krallen rumläuft, haben Passanten deutlich weniger Angst vor dem Hund. Das war auch der Grund für die Färbung und den Zeitungsartikel darüber.

 

Den Hunden dürfte ihr Aussehn ziemlich egal sein.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 27 Minuten schrieb DerOlleHansen:

 

Das geht mit geringen Mitteln auch ohne Gendefekte: Hier sogar eine "ordentliche", traditionelle Rasse und ein absolut außergewöhnliches Aussehen.

Bei Verwendung entsprechender Farben schadet es auch dem Tier nicht. (Sonst schon, es gab bereits Unfälle!)

 

poodle-739255_640.jpg.f28c277ecd80cc8a4b7d070720a08ebc.jpg

(Pixabay License, freie kommerzielle Nutzung, kein Bildnachweis nötig)

 

oder so: https://media.tag24.de/1/4/d/4d633950c832a0e35b85.jpg

oder so: https://images.gutefrage.net/media/fragen/bilder/kann-man-ein-tier-faerben/1_original.jpg?v=1376071038000

oder so: https://www.enjoydude.com/de/hund-gefarbt-regenbogen-japan-2492

 

Seit der gutmütige Dobermann des einen Beispiels in Pink und mit lackierten Krallen rumläuft, haben Passanten deutlich weniger Angst vor dem Hund. Das war auch der Grund für die Färbung und den Zeitungsartikel darüber.

 

Den Hunden dürfte ihr Aussehn ziemlich egal sein.

 

Jede  Wette, dass eine Menge "Tierschützer" so etwas schlimmer finden, als einen Designerdog.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Ivy:

Leider ist das Bild nicht gut genug, um es mit Sicherheit sagen zu können.

 

Ja, ich finde, die Körperform stimmt, aber die Zeichnungen nicht - weder die Maske noch die Zebrastreifen am Heck passen so wirklich ;)  Aber so Zeichnungen können sich ja auch relativ "schnell" mal ändern und sie hatten ja einige Jahrzehnte Zeit.... also: wer weiß? Schön wärs auf jeden Fall, wenn sich ne Population gehalten hätte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb DerOlleHansen:

Seit der gutmütige Dobermann des einen Beispiels in Pink und mit lackierten Krallen rumläuft, haben Passanten deutlich weniger Angst vor dem Hund. Das war auch der Grund für die Färbung und den Zeitungsartikel darüber.

Wo soll denn da ein Dobermann sein? Ich sehe nur einen Doggenjunghund...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Eifelkater:

Aber die Mehrheit wird eben auf der Suche nach einem außergewöhnlich aussehenden einfachen Familienhund sein.

 

Das halte ich leider für eines der Grundprobleme: Sehr viele Leute suchen sich ihren Hund bzw. die Hunderasse rein nach Optik aus und nicht nach Wesensmerkmalen. Klar, keiner mag einen Hund, den er nicht auf irgendeine Weise hübsch findet. Aber Aussehen sollte wirklich in der Reihe der Aspekte für die Auswahl SEHR WEIT hinten stehen. Und ich finde sehr traurig, dass das so selten geschieht. Jedenfalls habe ich oft den Eindruck. Der sooo süße Beagle - der aber nur selten von der Leine kann, weil der sonst stundenlang im Wald auf Spur verduftet..... Der Aussie aus Arbeitslinie, der so schicke Augen hat, aber keine Herde zum Hüten und notorisch unausgelastet und mürrisch ist.... nur zwei von vielen Beispielen. Labbies werden in meinen Augen ganz oft unterschätzt - ohne Aufgabe werden die zum Teil echt "drollig"... Von Wolfshybriden will ich gar nicht erst reden. Ich finde schade, dass viele so wenig nachdenken, bevor sie für einige Jahre die Verantwortung für sone Fluse übernehmen, sondern einfach nach "süß" oder "außergewöhnlich" gehn.

 

Wer jetzt denkt, "Ach ja, das schreibt ausgerechnet die mit den Irischen Wolfshunden, klaaar." - Ja, ausgerechnet die. Wir haben uns nämlich in das ruhige und sanfte Wesen verliebt... in die Eigenschaft, dass sie gemütlich sind und verhältnismäßig leicht auszulasten. Wir haben wochenlang über die Rasse gelesen, waren bei zwei Züchtern, bevor wir uns entschieden haben. Und je mehr wir gelesen haben, desto sicherer waren wir: Das passt so zu uns. Und wir haben die Optik, vor allem die enorme Größe, in Kauf genommen, weil wir sicher waren, das schaffen wir schon bzw. das ist es uns wert. Grade die Größe ist ein Punkt, da muss man sich fragen: Will man das wirklich? Ja, ich finde Irische Wolfshunde zufällig auch wirklich bildschön, aber weder Größe noch Erscheinungsbild waren das Kriterium für die Entscheidung damals. ;)  Ich persönlich finde zum Beispiel auch besagte Wolfshybriden bildschön - käme für mich aber absolut nicht in Frage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde das sehr schwierig, schließt das eine das andere automatisch aus?

Die sehen vielleicht einen Hund, super erzogen und ausgelastet usw. Und fangen dann an zu suchen und zu lesen. Aber sehen das vielleicht dann garnicht als Problem, weil die Wahrnehmung eine andere ist?

 

Alle die den Nici kennen gelernt haben, finden ihn so super. Nicht nur meine Freunde und Arbeitskollegen sind immer wieder erstaunt über ihn sondern auch Kunden, die zu uns in die Arbeit kommen. Und tatsächlich kann ich das verstehen. Mir würde spontan nicht ein einziger Chihuahua einfallen, den ich geschenkt haben wollte.

Aber diese Menschen wissen natürlich nicht wie viel Training und Geduld usw. das gebraucht hat. Wie lange wir am Tag draußen sind und wie ungewöhnlich das vermutlich für die Rasse ist, da viele nur die Runde um den Block sehen. 

 

Aber in diesem Moment sehen die Menschen nur einen kleinen braven Hund und das bleibt hängen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oft verstehen Anfänger Rassebeschreibungen auch falsch. 

Da geht man ab und zu joggen, da klingt sportlicher Hund doch passend. Oder man hat Lust, dem Hund ein paar Tricks beizubringen, also soll er intelligent sein. Das der Hund seinen Halter dann leider locker austrickst oder völlig unterfordert wird und sich dann eigene Beschäftigung sucht merkt man erst wenn es zu spät ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bitte anmelden um Kommentare abgeben zu können

Nachdem du dich angemeldet hast kannst du Kommentare hinterlassen



Anmelden


×
×
  • Neu erstellen...