Jump to content
Hundeforum Der Hund
Minakshi108

Bindung/ Respekt

Empfohlene Beiträge

Pack da noch ein "drin" mit rein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier ist der Zwerg im Laufstall damit er draußen machen kann. Wenn er einfach so im Schlafzimmer wäre würde ich das nicht mitkriegen. Der Laufstall macht aber Geräusche wenn der Zwerg sich rührt - deshalb können wir rechtzeitig raus. Muß man nicht so machen, aber hier paßts. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Nächte klappen mittlerweile viel besser. Verstehe jetzt auch warum die Box so umstritten ist. Danke für eure Tipps.

 

Gesternhat hat mein Schatz zum ersten Mal ein Gewitter mitbekommen. Wir waren draußen, alles war in Ordnung, dann donnerte es plötzlich. Er ist dann panisch Richtung Haus gerannt, direkt Richtig Straße. Er rannte in das Ende der Leine und purzelte. Dann stand er wieder auf und ist zu mir gerannt. Hab das Verhalten sozial bestätigt, weil er ja bei mir Schutz gesucht hat, ihn dann hoch genommen und nach Hause getragen. Zu Hause hat er dann geschlafen, während es draußen blitzte und donnerte.

 

Heute morgen hat er dann zum ersten Mal Regen kennengelernt. Er schaute nach oben und fand es ein bisschen gewöhnungsbedürftig (ich fand es natürlich total süß 🥰)

Heute Nachmittag lief ein Jogger an uns vorbei. Wir waren nah an der Haustür und ist dann direkt ängstlich zur Haustür gelaufen. Nicht zu mir. Zieh ich mir da einen Angsthund groß? Ist das wieder ein Zeichen von schlechter Bindung? Verlange ich zu viel?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du denkst zuviel. Und versuchst in alles etwas hineinzuinterpretieren.

Es ist ja eigentlich nie schlecht, man sollte sich immer  lieber mehr Gedanken machen, als zuwenig.

Lass aber nicht deine Freude an dem kleinen Wesen auf der Strecke bleiben. Versuch es einmal einfach so zu nehmen, wie es ist. Da gibt es in deiner Vorstellung zu viele Schreckgespenster (Angsthund!?!). Das ist momentan noch unnötig. Heute ist manches so, morgen wieder ganz anders.

Freu dich an ihm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ein Baby, der kennt doch noch nichts. Klar erschreckt er sich manchmal, manches ist unheimlich, das ist völlig normal und hat mit Angsthund nichts zu tun. Viele Welpen laufen dann zurück zur sicheren Höhle. 

Zeig ihm, daß er bei Dir immer einen sicheren Hafen hat. Laß ihn bei Dir Schutz suchen, strahl dabei Ruhe aus und betrachtet das unheimliche Ding gemeinsam. Du kannst auch gruselige Mülltonnen oder ähnliches alleine untersuchen und dann als sicher erklären. Laß ihn in seinem Tempo und mit seinem Abstand die Welt kennen lernen. 

Mach dir nen Tee und freu Dich an deinem Baby. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke euch. Ihr habt vollkommen Recht. 🥰

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Leute, ich brauche noch mal euren Rat. Wir waren heute zusammen beim Bäcker. Wahrscheinlich waren es ihm zu viele Menschen. Ich waren nicht lange dort, vllt 10 Minuten, habe ihn auf den Weg hin und zurück getragen. Er war wieder an der Leine, dann war er ein bisschen wild, die Leine hat sich unter dem Tisch verfangen und er hat einen Zug gespürt. Danach hat er ganz schlimm aufgejault. Hab ihn dann zurück nach Hause getragen und dort hat er sich unter der Couch versteckt und schlimm gejault. Konnte ihn dann hervorlocken und auf meinem Schoß hat er dann 45 Minuten geschlafen, nachdem er noch ein paar Mal gejault hat. Hab gesagt, dass alles gut ist. Danach war er wieder als wäre nichts gewesen. Mir macht das Verhalten aber Sorgen. War irgendwie ne schlimme Erfahrung für ihn, aber ich weiß gar nicht Recht was los war. Vielleicht wollte er wieder wegrennen wie beim Donner und konnte nicht (zum Glück, denn da ist ne Straße). 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat er sich weh getan? Oder erschrocken? Warum trägst Du ihn die ganze Zeit? 

Vielleicht bin ich ja unsensibel, aber ich sehe gerade keine dramatische Erfahrung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wegen dieser 5 Minuten Regel.. ok danke 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, du machst dir zu viele Sorgen. 

Ich kann das verstehen, man will ja nichts falsch machen, dem Hundekind zu einem guten Start ins Leben verhelfen und die Basis für ein schönes gemeinsames Leben legen. 

Aber zu viel Kopf ist auch nicht gut. Wenn der Zwerg mal 10 Minuten an der Leine läuft macht das nichts. Er soll ja nicht straff bei Fuß gehen - laß ihn schnuppern wo es möglich ist und gucken und du hast hinterher ein müdes Hundekind. Und wenn du merkst er ist müde kannst du ihn immer noch tragen. 

Weniger Kopf, mehr Spaß 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kein Respekt

      Hallo Ihr Lieben, wir haben seit ca. 1 Jahr eine Straßenhündin bei uns aufgenommen. Sie ist zu Hause eine Seele und draußen meint sie, der Boss zu sein. Wir arbeiten daran... Sie hat aber irgendwie keinen respekt, sie stupst einem immer mit der Nase an, auch wenn sie nur schnüffeln will und hält auch keinen Abstand zu einem wie die anderen Hunde. Jeder Hund schnüffelt und berührt einem nicht, sie immer... Was bedeutet dies und wie können wir agieren? Danke für Tips :-)

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Keine Bindung-was mache ich falsch?!?

      Hallo zusammen! Ich habe einen Rüden, gute 9 Monate alt, der sich überhaupt nicht für mich interessiert!!! (Draußen). Seitdem er nicht auf meinen Ruf kommt ( als er ca 5 Monate alt war) ist Schleppleine angesagt. Wir haben den Rückruf dann mithilfe einer Pfeife geübt, es hat auch sehr gut geklappt. Allerdings nur bis zum Punkt, dass ich ihn unerwartet abrufen konnte als er einfach rumlief (ohne zu schnüffeln etc.). Nun, seit ca. Einem Monat kommt er gar nicht mehr (gerne). Wenn, dann nur na

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Liebe und/oder Respekt?

      Hallo Community,   ich habe eine Frage zu unserer Schnauzer-Junghündin. Mein Mann geht Vollzeit arbeiten, ich arbeite nur noch stundenweise und bin sonst Hausfrau. Dadurch kümmere ich mich auch überwiegend um die Hündin. Folgende Konstellation hat sich herausgebildet: Ich (auch als Mensch eher dominant und der "Macher") werde von ihr als Alpha akzeptiert, sie hört sehr gut, ist gerne in meiner Nähe, spielt, tobt und faxt gerne mit mir, ich bin viel unterwegs mit ihr in d

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Bindung zum Hund

      Die Überschrift sagt's ja eigentlich schon aus. Ich hab mich mit dem Thema in letzter Zeit intensiv auseinandergesetzt, weil man ja beim ersten eigenen Hund alles richtig machen will  ( Grund der Thread - Eröffnung ist eine Diskussion, die ich mit einem HH hatte. Der hat seit einiger Zeit seinen ersten Hund, einen Spaniel aus jagdlicher Zucht. Ich habe den Hund nun häufiger mal am Campus gesehen, kennengelernt und auch erlebt. Es ist ein lieber Rüde, der auf mich ein bisschen orientierungslos

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Restfamilie motivieren/ Bindung erweitern

      So unverbreitet ist die Problematik hoffentlich nicht, vielleicht gab es ja auch bei euch Familienmitglieder oder Mitbewohner, die sich da schwertaten. Eigentlich wird das auch gerade besser, aber ein paar gute Tips sind bestimmt hilfreich. Momentan ist sie sehr an mir orientiert (und bald Junghund). Gefreut hatten sich hier alle auf den Hund, war etwas schwierig alle Hundewünsche zu vereinbaren, haben wir aber hingekriegt, wobei ich irgendwann Hauptmotor in eine Richtung war (was

      in Junghunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.