Jump to content
Hundeforum Der Hund
Minakshi108

Bindung/ Respekt

Empfohlene Beiträge

Hi Leute, 

habt ihr Tipps zur Leinenführigkeit? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wo ist das Problem? Was habt ihr schon gemacht? Wo hakts? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er läuft nicht locker neben der leine. Sollte man gucken, dass die leine nie gespannt ist? Ich weiß nicht genau wie ich es am besten aufbaue. Auf welche Fehler sollte ich achten? Wenn die Leine gespannt ist, bleibe ich stehe. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und was macht dein Hund, wenn du stehen bleibst? 

 

Zieht er, indem er einfach stur vor sich hin büffelt oder hat er immer ein konkretes Ziel, das er untersuchen möchte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er setzt sich und guckt mich an. So nach dem Motto stehen bleiben heißt warten. Alles klar, dann warten wir hier. Soll ich ihn dann zu mir Locken und dann an lockerer Leine weitergehen? 

Wenn wir laufen, dann laufe ich einfach und ignoriere, dass er links und rechts schnüffelt und zieh ihn einfach weiter. Die Leine habe ich immer fest in der Hand und mein Arm gibt NIE nach. Ob das so richtig ist weiß ich aber nicht. Dann bleiben wir iwo stehen, er darf schnüffeln und wenn ich weiter will, dann sage ich weiter und laufe dann einfach und zieh ihn mit. Hab ihn aber bisher null gelobt, vielleicht ist das der Fehler? Ich hab immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich ihn einfach mitschleife..... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb Minakshi108:

Er setzt sich und guckt mich an. So nach dem Motto stehen bleiben heißt warten. Alles klar, dann warten wir hier. Soll ich ihn dann zu mir Locken und dann an lockerer Leine weitergehen? 

Erstmal loben, das macht er super! Ich wünschte mein Hund wäre so geduldig. Und der meiner Eltern hat Jahre gebraucht um Menschen ins Gesicht zu sehen (was kein Muss ist, aber für Menschen doch sehr angenehm).

vor 1 Minute schrieb Minakshi108:

 

Wenn wir laufen, dann laufe ich einfach und ignoriere, dass er links und rechts schnüffelt und zieh ihn einfach weiter. Die Leine habe ich immer fest in der Hand und mein Arm gibt NIE nach. Ob das so richtig ist weiß ich aber nicht. Dann bleiben wir iwo stehen, er darf schnüffeln und wenn ich weiter will, dann sage ich weiter und laufe dann einfach und zieh ihn mit. Hab ihn aber bisher null gelobt, vielleicht ist das der Fehler? Ich hab immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich ihn einfach mitschleife..... 

Ich halte das immer so: Wenn ich keine Zeit dafür habe, dass der Welpe/Junghund schnüffelt, dann nehme ich in entweder nicht mit (sondern lasse ihn bei einer geeigneten Betreuung) oder trage ihn halt, zum Beispiel wenn ich spät dran bin und einen Bus erreichen muss. 

 

An der Leine ziehen ist nicht nur auf sozialer Ebene blöd sondern kann sogar körperliche Schäden verursachen. Das würde ich auf jeden Fall vermeiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja verstehe... Nur ich möchte ja, dass er versteht an der Leine laufen heißt nicht ständig links und rechts schnüffeln, sondern erst im Freilauf, wo dann ggf apportieren geübt wird... Und heißt an der Leinegehen nicht auch, ich bestimme wann Pause gemacht wird? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wieviel/Wielange  läuft er denn an der Leine? Immer?

Es ist  für  die Kleinen ganz schwierig  sich so  lange  drauf  zu konzentrieren..

 

 in Hundeschulen  bekommt man immer den Tipp das aufzusplitten:  Spazierengehen mit schnüffeln am Geschirr, da ist  dann auch  ziehen  mal erlaubt.

Zwischendurch immer mal  wieder  erst kurze Strecken wechseln auf  Halsband und  da  gezielt  kurze  Einheiten "vernünftig an der Leine laufen" üben  und  die  Zeit  dann immer  mehr  verlängern..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb Minakshi108:

Ja verstehe... Nur ich möchte ja, dass er versteht an der Leine laufen heißt nicht ständig links und rechts schnüffeln, sondern erst im Freilauf, wo dann ggf apportieren geübt wird... Und heißt an der Leinegehen nicht auch, ich bestimme wann Pause gemacht wird? 

Naja, so Regeln und Strukturen in Sozialsystemen beruhen ja auch immer auf Verhandlung.

Wenn wir zwei miteinander ins Museum gehen würden, und ich würde dich einmal durch die komplette Ausstellung zerren bis zu dem einem Ausstellungsstück das mich interessiert ohne dich irgendwas anschauen zu lassen, würdest du mir doch auch nen Vogel zeigen. Natürlich sitzt du erstmal am längeren Hebel, aber möchtest du dich (s)ein Hundeleben lang über Zwang durchsetzen müssen?

 

Wenn dein Hund das Bedürfnis hat irgendwo zu schnüffeln und du ihn weiter zerrst, dann wird er Strategien entwickeln damit um zu gehen. Zum Beispiel vorrennen, an der interessanten Stelle stehen bleiben, und sich dann aus dem Halsband oder Geschirr winden wenn du an ihm ziehst. 

Er ist ja noch sehr jung (  ungefähr 15 Wochen, wenn du ihn seit dem 20.07 hast?) und hat viel Zeit zu lernen, er muss noch gar nichts können. Es ist völlig in Ordnung wenn nichts funktioniert. Ich würde für den Anfang seine Bedürfnisse prioritisieren. Er ist noch zu klein, um sich zurück nehmen zu können. Wenn er zufällig an der lockeren Leine läuft, dann immer schön loben und es kommentieren, zum Beispiel mit "toll weitergehen!". Wenn er was interessantes sieht und nicht drauf los stürzt kannst du ihm einen Keks anbieten (ruhig direkt vor die Nase halten, auch wenn er gar nicht ansprechbar ist) wenn er sich davon ablenken lässt und sich dir zu wendet kannst du ihm sogar noch eine zweite Belohnung geben, denn das ist super.

 

Viel später kannst du dann anfangen das "weitergehen" ,dass du als Bezeichnung für lockeres Leine laufen etabliert hast, mit einem Keks oder einem Spielzeug als Lockmittel als Kommando zu etablieren mit dem man an etwas vorbeigehen kann. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 42 Minuten schrieb Minakshi108:

ich bestimme wann Pause gemacht wird

 

streich so was mal aus dem Kopf, wir bestimmen eher nicht, lass ihn doch schnüffeln, wir sind doch ein Team welches sich arrangiert.

 

Meine darf überall schnüffeln, ok, rechts links, rechts links brauche ich auch nicht, wir haben dafür ein Kommando, "deine Seite" aufgebaut, also sie geht eher links und darf da auch riechen, Geschichten lesen von den anderen Hunden.

 

Wenn ich es eilig habe, haben wir ein Kommado "jetzt gehen" etwas aufgebaut, nutze ich aber recht wenig, da gehe ich auch etwas schneller, bedeutet dann, wir müssen jetzt von a nach b, du bist gleich wieder dran.

 

Sie es einfach alles entspannter, das hilft auch oft. Wir brauchen doch keine perfekten Maschinen an der Leine, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kein Respekt

      Hallo Ihr Lieben, wir haben seit ca. 1 Jahr eine Straßenhündin bei uns aufgenommen. Sie ist zu Hause eine Seele und draußen meint sie, der Boss zu sein. Wir arbeiten daran... Sie hat aber irgendwie keinen respekt, sie stupst einem immer mit der Nase an, auch wenn sie nur schnüffeln will und hält auch keinen Abstand zu einem wie die anderen Hunde. Jeder Hund schnüffelt und berührt einem nicht, sie immer... Was bedeutet dies und wie können wir agieren? Danke für Tips :-)

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Keine Bindung-was mache ich falsch?!?

      Hallo zusammen! Ich habe einen Rüden, gute 9 Monate alt, der sich überhaupt nicht für mich interessiert!!! (Draußen). Seitdem er nicht auf meinen Ruf kommt ( als er ca 5 Monate alt war) ist Schleppleine angesagt. Wir haben den Rückruf dann mithilfe einer Pfeife geübt, es hat auch sehr gut geklappt. Allerdings nur bis zum Punkt, dass ich ihn unerwartet abrufen konnte als er einfach rumlief (ohne zu schnüffeln etc.). Nun, seit ca. Einem Monat kommt er gar nicht mehr (gerne). Wenn, dann nur na

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Liebe und/oder Respekt?

      Hallo Community,   ich habe eine Frage zu unserer Schnauzer-Junghündin. Mein Mann geht Vollzeit arbeiten, ich arbeite nur noch stundenweise und bin sonst Hausfrau. Dadurch kümmere ich mich auch überwiegend um die Hündin. Folgende Konstellation hat sich herausgebildet: Ich (auch als Mensch eher dominant und der "Macher") werde von ihr als Alpha akzeptiert, sie hört sehr gut, ist gerne in meiner Nähe, spielt, tobt und faxt gerne mit mir, ich bin viel unterwegs mit ihr in d

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Bindung zum Hund

      Die Überschrift sagt's ja eigentlich schon aus. Ich hab mich mit dem Thema in letzter Zeit intensiv auseinandergesetzt, weil man ja beim ersten eigenen Hund alles richtig machen will  ( Grund der Thread - Eröffnung ist eine Diskussion, die ich mit einem HH hatte. Der hat seit einiger Zeit seinen ersten Hund, einen Spaniel aus jagdlicher Zucht. Ich habe den Hund nun häufiger mal am Campus gesehen, kennengelernt und auch erlebt. Es ist ein lieber Rüde, der auf mich ein bisschen orientierungslos

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Restfamilie motivieren/ Bindung erweitern

      So unverbreitet ist die Problematik hoffentlich nicht, vielleicht gab es ja auch bei euch Familienmitglieder oder Mitbewohner, die sich da schwertaten. Eigentlich wird das auch gerade besser, aber ein paar gute Tips sind bestimmt hilfreich. Momentan ist sie sehr an mir orientiert (und bald Junghund). Gefreut hatten sich hier alle auf den Hund, war etwas schwierig alle Hundewünsche zu vereinbaren, haben wir aber hingekriegt, wobei ich irgendwann Hauptmotor in eine Richtung war (was

      in Junghunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.