Jump to content
Hundeforum Der Hund
sally08

Aussiedoodle und Co

Empfohlene Beiträge

sally 08 das hast du gut formuliert.

*Ironie an* Das doofe ist nur, dass bei einer derartigen Zucht normale Leute keine normalen Aussis halten können es gibt doch nicht genug Rassen unter denen auch für diese Menschen der Richtige wäre.*Ironie aus*

Ich habe absolut kein Verständnis für die gezielte Produktion von Mischlingen nur weil es sich gerade so gut vermarkten lässt. Arbeitshunde sollten Arbeitshunde bleiben, dann sind sie eben nicht für jeden geeignet na und? Ich sehe da zumindest kein Problem

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt keine Hunde, die reine Familienhunde sind, wenn man es mal genau betrachtet. Denn alle Hunderassen wurden ursprünglich mal für einen bestimmten Zweck gezüchtet. So sind Labrador, Beagle und Dackel, Vizslar usw. ja eigentlich Jagdhunde, ebenso Pudel.

Jeder Hund ist unglücklich , wenn man sich nicht mit ihm beschäftigt, aber niemand würde auf die Idee kommen, sich drüber aufzuregen, dass es Leute gibt, die mit ihrem Dackel nicht mehr auf die Jagd gehen.

Mit der Familienfreundlichkeit der Aussies ist eigentlich gemeint, dass dieser Hund seine Familie liebt und verteidigt und kein sogenannter Einmannhund ist, wie das bei anderen Rassen oft der Fall ist. Unser Aussies arbeiten gern auch mit Kindern und sogar auch mal mit Fremden.

Der Aussie ist zurückhaltend allen Dingen gegenüber die er nicht kennt, ergo - was der Aussie kennt, stuft er nicht als Gefahr ein und davor muss er somit seine "Herde" auch nicht schützen, ergo - bei diesen Hunden ist die Sozialisierung wie bei allen Hütehundrassen extrem wichtig.

Auch wenn nicht an den Schafen gearbeitet wird, behält der Aussie dennoch seine Genetik, ausser man züchtet sie ihm weg. Vor kurzem waren wir mit 5 unserer sonst im Hundesport tätigen Aussies auf einem Hüteseminar und logischerweise ist der Hütetrieb noch da und wir hatten viel Spaß.

In einem geb ich dir recht, ich finde es auch dramatisch, dass bei den Aussies in die falsche Richtung gezüchtet wurde, aus diesem Grund sind wir auch beim entsprechenden Zuchtverband wieder ausgetreten, denn ich möchte meine Lieblingsrasse so behalten, wie sie ist.

Um nochmal auf die Doodle zurückzukommen, schaut mal unter Aussiedoodle aus dem doodlesack (glaub ich?) Da ist gut erklärt was der Sinn der Mischung ist und die müssen geschoren werden, weil sie kein Fell sondern Haare haben :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Satz noch zu den Aussies. Wie will man Leistungshundezüchten wenn man sie nicht nach Leistung selektiert? Grundvoraussetzung wäre doch dass sie an einer Herde arbeiten... *Kopfkratz*

Das mit den Haaren stimmt zumindest beim Pudel. Der Unterschied zum Fell besteht darin, dass es wie Menschenhaar einfach wächst und wächst und wächst. Fell hingegen hat eine bestimmte Länge und dann fällt es aus.

Ob so eine Aussidoodle nun Fell oder HAare hat sei dahin gestellt, die Chance dazu ist 50:50 Oft haben diese Mischlinge allerdings das Problem, dass sie haaren wie ein normaler Hund, allergien auslösen wie ein normaler Hund und jetzt kommt das tolle: Sie müssen dennoch zum Friseur und verfilzen schnell, brauchen also eigentlich mehr Pflege als ein richtiger Pudel.

Ansonsten erzählen die da nen Haufen Mist und es gibt Leute die es einfach kritikfrei hinnehmen, sich doch den achso famieleintauglichen Hund kaufen und dann einfach überfordert sind.

NAtürlich gibt es Familienhunde: Hunde die in der FAmilie leben sind das. Nur die wenigsten Famileien haben eine Herde aus irgendwas um einem Aussi oder Border gerecht werden zu können. Ist übrigens bei vielen Jagdhunden auch ein Problem, deshalb geben viele Züchter ja auch nur an Jäger ab.

Und ja, der Pudel war einmal ein Wasserjagdhund aber jetzt kommt's: viele können nicht mal mehr schwimmen. Als vielseitiger Jagdhund kann ich mit ihm aber hunderttausend andere Dinge machen die einem Border/ Aussi als Ersatz nicht genügen würden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum soll es denn ein Aussiedoodle sein?

Dafür gibt es mehrere Gründe. Da die Aussiedoodle, Labradoodle, Golden Doodle und andere Mixe in der F1-Generation immer die Fellstruktur des Kraushaares des rassereinen Pudels vererbt bekommt, verlieren diese Hunde keine Haare und sind deshalb für Mitmenschen die keine Hundehaare auf der Kleidung, Einrichtungsgegenständen, im Auto oder der Wohnung tolerieren, geeignet.

Der Abschnitt ist ja auch toll.

Solche Leute sollten sich erst garkeinen Hund zulegen!? :x

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja ne, denn selbst beim Pudel hat man Haare nämlich wenn man ihn bürstet und schert und die sind auch in der Wohnung allerdings wirklich nur wenige...

Böse wie toll die sich mit Genetik auskennen. Juchu!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diese "Zuchtstaette" bzw. die Leute die sie betreiben haben wie hier schon erwaehnt sehr viel Muell auf der Homepage.

Wollen eine reine Aussi Zuchtstaette sein.. bzw Aussidoodle.. aber bei Deckrueden findet man dann Parson Jack Russel, Jack Russel, Husky usw.

Die Leute sind in meinen Augen nur auf Provit aus & weniger auf das Wohlergehen ihrer Hunde.

Mein Bruder null hundeerfahrung wollte sich wegen solcher Aussagen auch direkt einen Border oder nen Aussi holen.. obwohl er nicht die Zeit & vielmehr die Lust hat den Hund dann richtig auszulasten.

Weil solche Rassen ja mit wenig abzuspeisen sind.. & es reicht wenn man den Hund dann mit in den Biergarten nimmt.

Weil sie ja nicht gefordert werden muessen oder aehnliches.. :/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Lockenwolf: Du sprichst mir aus der Seele :)

@buschi51: So ist es, JEDE Rasse wird VERzüchtet und ich finde es bei ALLEN gleich schlimm!

Doch klar gibt es Familienhunde! Nämlich wie Lockenwolf es schon gesagt hat sind alle Hunde die in einer Familie leben Familienhunde :) Doch wenn ich "nur" eine Wohnung habe und nicht die Möglichkeit habe meinen Hütehund (ich meine jetzt DIE Hütehunde und nicht mehr die heutigen "Hütehunde") hüten zu lassen NEHM ICH MIR DOCH KEINEN HÜTEHUND???? und so sollten die Menschen bei allen Hunden denken! Kann ich nicht jagen gehen - keinen Jagthund, etc etc .... und trotzdem wird für JEDEN HUNDEFÜHRER der richtige Hund dabei sein!

Denn es gibt auch genug Mischlinge die den ganzen Firlefanz nicht benötigen (und jetzt nicht sagen, dann gibs auch keine Mischlinge mehr, wenn man so genau aufpasst auf die Rassen... ich rede von der "möglichen" Zukunft und nicht von einem "was wäre wenn wir hätte")!

Es wird auch immer Mischlinge geben, weil unzählige Menschen nicht auf ihre Hündin aufpassende dabei, auch OHNE das man die Rassen verfälscht!!!

Übrigens hat Sally auch ihren Hüteinstinkt, aber lange nicht mehr so ausgeprägt wie es einmal war!!! Selbständiges Arbeiten an Schafen geht nicht mehr, höchstens ein bisschen Enten/Schafe hüten mit Hilfe und Anweisungen von mir... und das habe ich mit dem Unterschied zwischen Arbeit und Sport gemeint! Da gibt es einen riiiiiesen Unterschied!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Diese "Zuchtstaette" bzw. die Leute die sie betreiben haben wie hier schon erwaehnt sehr viel Muell auf der Homepage.

Wollen eine reine Aussi Zuchtstaette sein.. bzw Aussidoodle.. aber bei Deckrueden findet man dann Parson Jack Russel, Jack Russel, Husky usw.

Die Leute sind in meinen Augen nur auf Provit aus & weniger auf das Wohlergehen ihrer Hunde.

Mein Bruder null hundeerfahrung wollte sich wegen solcher Aussagen auch direkt einen Border oder nen Aussi holen.. obwohl er nicht die Zeit & vielmehr die Lust hat den Hund dann richtig auszulasten.

Weil solche Rassen ja mit wenig abzuspeisen sind.. & es reicht wenn man den Hund dann mit in den Biergarten nimmt.

Weil sie ja nicht gefordert werden muessen oder aehnliches.. :/
http://www.polar-chat.de/topic.php?id=25903&goto=1211254

Da hast du sowas von Recht!! Die meisten werdenden Hundehalter werden nicht mehr richtig aufgeklärt und kaufen sich was wovon sie keine Ahnung haben und *zack* der nächste Problemhund!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hatten wir jetzt mit unserem Sibirien Husky auch.

Haben im Nachhinein Sachen rausbekommen(heute)-.-* , die das Verhalten des Hundes erklaert haben und können nun mit Hilfe aus dem Forum und eigener Erfahrung daran arbeiten.

Gott sei Dank konnte ich meinem Bruder den Kauf der beiden Rassen ausreden.

Hab dem gesagt was halt alles passieren kann, wenn man diese Hunde nicht richtig auslastet. :x

Er meinte zwar ich haette keine Ahnung von diesen Rassen die Zuechter die er gefunden habe, haben anders gesprochen.. aber er will nun beide rassen nicht mehr.. ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

zum Glück :)

Ja ich hatte es mir mit Sally (trotz vorbereitung auf die Rasse) auch leichter vorgestellt, aber dadurch wurden mir auch die Augen geöffnet ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...