Jump to content
Hundeforum Der Hund
sally08

Aussiedoodle und Co

Empfohlene Beiträge

Grundsätzlich erstmal: ich bin für Vielfalt. Und ich bin dafür, dass auch Mischlinge, wenn sie denn geboren werden (oder geboren werden sollen) die selben Qualitätskriterien bei der Aufzucht und den Untersuchungen der Elterntiere genießen sollen wie Hunde irgendeiner Rasse.

Zu den Doodles selber kann ich nur sagen, dass es vermutlich alles wunderbare Hunde sind - so wie jeder Hund eigentlich!

Ich hätte auch null Probleme damit, wenn jemand sich hinsetzt und wohl-überlegt eine neue Rasse erfindet, diese dann mit der entsprechenden Arbeit und den notwendigen Kreuzungen festigt und sich diese dann etabliert. Ob das nun nötig ist, muss ich ja nicht entscheiden. Und auch sonst niemand, denn mal ehrlich, waren all die niedlichen kleinen Schoßhunderassen "nötig", wenn es doch schon eine gab?

Aaaber, das Kreieren einer Rasse ist sehr aufwendig! Das geht nicht mal so mit drei Kreuzungen! Wer sich mal die Wäller-Zucht ansieht (die ich persönlich auch nicht komplett optimal finde), dann sieht man mal, was das für ein Aufwand ist! Und: selbst nachdem die "Halbrasse" schon eine ganze Weile existiert sind die Hunde optisch uneinheitlich, mit sehr unterschiedlichem Fell (zB) und Farbe und auch natürlich Verhalten.

Da die meisten Doodle-Züchter doch ein etwas einheitlicheres Aussehen ihrer Hunde wollen, da sie nicht so viel Aufwand betreiben wollen oder können wie es der Wällerclub oder auch die Elo-Züchter zB betreiben, da sie den Bedarf an genetischer Vielfalt, den eine gesunde (!) Rasse braucht (noch?) nicht decken können als Einzelpersonen, sind die Doodle alle F1-Hybriden!

Das bedeutet Mischlinge aus zwei reinrassigen (unterschiedlichrassigen) Eltern.

Schaut euch Mendels Regeln an! Die Hunde, die jetzt relativ einheitlich aussehen, die vielleicht sogar tatsächlich die optimalen Eigenschaften in sich vereinen werden mit nur geringer Wahrscheinlichkeit diese Gene und Eigenschaften so 1:1 weitervererben!

Das können sie nicht!

Und da liegt das "Problem", wenn man es denn so sehen will:

die Doodle selber werden nicht zur Weiterzucht verwendet werden, wenn nicht jemand (ich glaube die Australier züchten grade einen Reinrassigen Labradoodle?) sich diesen Tieren annimmt und eine Rasse (mit allen Rückschlägen und Nachteilen, sowie den Vorteilen und Fortschritten) daraus macht.

Und darum sind Labradoodle, Cockapoo, Dackeldoodle usw nicht mehr oder weniger als Mischlinge, und dass auch als F1-Hybriden nicht feststeht, wie genau sie sich entwickeln werden.

Das ist völlig ok! Nur sollte man als Besitzer dieser Hunde das auch wissen. Und wenn man das weiß und dann bereit ist, 1.000 Euro und mehr für diese Welpen auszugeben, bitte!

Mir wäre das zu teuer ;)

http://de.wikipedia.org/wiki/Mendelsche_Regeln

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mal ´ne Frage nebenbei: Warum heißen die eigentlich "Aussiedoodles"? Das d gehört doch eigentlich zum Labrador, oder ist der da auch beteiligt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke, Kerstin, das hat mit der Aussprache zu tun.

Aussieoodle ruft sich schwerer, und Aussoodle klingt auch nicht besser :D

Aussipoo hingegen wäre dann ... äh, hm, Naja. Aussiedel? Auch nicht so ideal.

Auch die Goldendoodle müssten korrekterweise "Goldenoodle" heißen - was ich persönlich als neue Pasta-Marke verknüpfen würde ;)

Dazu kommt, denk ich, dass die meisten Leute mit dem Begriff "Doodle" schon etwas anfangen können, er sich ein wenig verselbstständigt hat. So wie Tesafilm für jegliche Art von Klebefolienstreifen. Hmmm.... Vielleicht sollte ich schnell mal den Begriff "doodle" rechtlich schützen lassen als "meinen"... das gibt schönes Geld :think:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oder "Paussi". :D

Na gut, also Doodle ist inzwischen abgekoppelt von der ursprünglichen Entstehung und bedeutet einfach "Kreuzung mit einem Pudel". Abgehakt. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Poossie?

Ok, sorry, nun wird's fies. Ich will die Hunde nicht lächerlich machen, es sind bestimmt feine Tiere, und die Halter sind mit Sicherheit genauso bemüht wie andere Hundehalter um ihre Tiere :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hat wer Doodle Hunde von/aus dieser Haltung oder erfahrung mit den Besitzern ?

www.wuschelhunde.at und http://aussie.npage.at

das dürfte die gleichen sein das sich vieles ändelt Fotos wie auch Text

finde die seiten etwas seltsammmmm!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na super! ;) Wird sich auch noch über das Forum hier lustig gemacht von den Vermehrern.

Ich hoffe das das externe Verlinken mit Mark abgeklärt war^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach Svenja, damit sind doch alle Probleme gelöst! Hätte ich mal meinen Hund so gehalten - ach , dann hätte ich die ganzen Probleme nie gehabt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist echt der Hammer....

ich würde ja mal zu gerne einen Hund erleben, der so "erzogen" wurde...

:no:

Für mich klingt das alles nur nach erfundenen "Ratschlägen", um zu begründen, warum man einen Welpen vernachlässigen kann..und das guten Gewissens.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Achso, und wenn man den 'Züchter' besuchen möchte Kostet das natürlich Eintritt ! Immerhin will man nur ' die Zeit stehlen' , gibt dann nen Gutschein wenn man doch nen Welpen kauft, irgendwann...

Boah da kommt mir die Galle hoch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...