Jump to content
Hundeforum Der Hund
Cracker&Cream

Border Collie - Der erste Hund

Empfohlene Beiträge

@Michelle003 

toll geschrieben und absolut legitime und gute Fragen! Natürlich ist es wichtig gut hinzugucken und selbstverständlich ist nicht alles Gold. MENSCHEN sind in jeder Scene und mit jder Hunderasse an der Leine...MENSCHEN!

Und da gibt es IDIOTEN! Der Border wird auch genauso vermehrt und ausgenutzt wie jede andere Rasse. Und einige bekannte und grosse "Trialisten" und Züchter halten in riesigen STÄLLEN! Border Collies in Pferchen und züchten dort und verkaufen für teuer Geld Hunde, die da im Stall aufwachsen.......Ich habe auch in Deutschland Züchter erlebt, da liefen die Welpen in der Garage auf Betonboden, oder bei andern, waren es "Messie-Zustände".....Menschliche Abgründe gibt ÜBERALL...auch beim SHIBA Züchter oder beim Akita-Käufer.

Hätte ich einen Golden Retriever, wie ich sie schon live erlebt habe aus SCHEISS Zucht, schön hell vom Fell her und ansonsten Angstbeisser....würde ich in jedem Thread vom Labbi schreiben.....

 

Ich habe aber nun mal BCs....

Und ich ecke überall an, oder meinst du ich plärr nur im Forum rum :)

Grade ICH habe doch nicht die rosarote Brille auf ;)

Wieso sollten nun grad alles Schafe haltenden Border Collie Besitzer die besseren Menschen sein?

NEIN, aber wir reden ja über die RASSE und meist bemühe ich mich unbedarften Familien den Border ja auszureden.....

Ein AGi Sportler, der schon 3 Border hat, selber züchtet, dem kann ich die Rasse nicht ausreden, hab ich auch nicht den Anspruch....

 

Und noch mal zum 1000000000000 tausensten Mal: NICHT jeder BC sollte auf Schafe losgelassen werden. Man sollte halt keinen kaufen, wenn man ihn nicht braucht, so einfach ist das. Schafe finden Bisswunden in den Schenkeln nicht so gut und sie möchten auch nicht um ihr Leben rennen müssen bei unausgebildet Hunden oder und Leuten.

Und die UNSITTE eine kleine Scharr Schafe zu halten, die auch gegen ihre RASSEEIGENSCHAFTEN normal in grossen Herden leben wollen (zum Heidschnucken) ist dann das Ende von der Arie: Ich kaufe einen BC und wenn es sich dann "entwickelt", wenn der Hund dann möchte, dann fahr "zum HÜTI-Training", oder kaufe mir 4 Schafe.....

Das ist krasser Schwachsinn! Und dennoch haben viele so angefangen, Corinna Bachman übrigens auch. Vom Flyball mit BC zur Schafhalterin im Nebenerwerb mit BC. (übrigens die einzige BC-Züchterin, die ich kenne, die aus Überzeugung ihre Welpen erst mit der 12. Woche abgibt und diese ausgezeichnet vorbereitet auf ein Leben)

 

 

Jetzt möchte ich mich noch kurz entschuldigen für das OT....und hoffe, dass gelangweilte Leute einfach meine Texte überblättert haben und es nicht zu nervig war....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Stunden schrieb Cracker&Cream:

Ich kann zu unserem neuen Familienmitglied nicht so viel sagen wie ich es gern würde.

 

Es ist ein Mischling :D

 

 

SUPER...

Ich freu mich unbekannter weise für den Hund und für euch.

 

Ja, bitte mach einen neuen Thread auf, einen Willkommensthread....

 

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 42 Minuten schrieb 2010:

Und der BC ist in meinen Augen der LANGWEILIGSTE Hund......ohne das jetzt böse zu meinen. Aber man muss immerzu acht geben, dass sein Nervenkostüm auch ja nicht überreizt wird, als Welpe und Junghund.....oder ein Problemhund oder eine arbeitender Hütehund.

Andere Rassen sind viel besser angepasst an das Leben mit Menschen.

Ich bin ja schon länger am Überlegen, ob man manche besonders reizoffene Rassen überhaupt noch zuüchten sollte. Ich weiß nun nicht, ob der Border Collie dazu gehört, den Beschreibungen nach könnte das schon sein. Unsere Umwelt hat sich in den letzten 100 Jahren ja sehr verändert, viel hektischer und lauter geworden, manche Rassen wären wahrscheinlich besser dran, wenn man sie einfach aussterben läßt, zumindest in unseren Regionen.

Hab's bisher noch nicht geschrieben, weil bei dem Thema bestimmt mit Gegenwind der Rasseliebhaber zu rechnen ist. ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Zurimor

Wenn du solch Interesse an dem Thema hast, BITTE lese doch erstmal alles!

 

 

vor 15 Stunden schrieb 2010:

Der BC hingegen kommt aus Grossbritanien und war und ist dort  zuständig halbwilde Schafe in volkommen unwegsamen Gebiet auf Pfiffe und in manchmal Kilometerweiter Entfernung EINZUSAMMELN und zu bringen.

 

In Deutschland ändert sich grade die Schafhaltung sehr. Es gibt zunehmend immer weniger grosse Flächen, die ein Wanderschäfer gut beweiden kann. (Gibts noch, aber immer weniger).

Und die Leute steigen um. Auf den Border. (und den Kelpi, den Cattle Dog und den Koolie...) Aber der Border ist halt der Hund, für die heutige Arbeit am Schaf in Koppelhaltung. Und die andern Rassen halt nach "Liebhaberei".....Wer absolut nicht mit dem Wesen des BC zurechkommt, der ist mit einem anderen Hund immer besser bedient....

 

Der Border ist ein ARBEITSHUND.

Es würde reichen, wenn nur die Leute ihn züchten, die ihn zur Arbeit nutzen und nur Leute ihn kaufen, die ihn zur Arbeit benötigen.

 

 

PS: ich habe nichts gegen "aussterben lassen". Den Show BC würde ich als erstes nicht mehr züchten lassen wollen, dann kämen ander Schowrassen und dann....na das sage ich lieber nicht :)

 

PPS: STOPP: erstmal wären die Qualzuchten dran mit AUSSTERBEN! Da bin ich aber eher für ein ZUCHTVERBOT, per GESETZ!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 47 Minuten schrieb 2010:

Andere Rassen sind viel besser angepasst an das Leben mit Menschen.

Oder schlicht nervenstärker. Sie haben nicht so ein wackeliges Nervenkostüm und können besser Resilienz entwickeln Das müssen sie aber auch erst lernen.

Worauf ich hinauswill: Diese Frau mit dem jungen Dobi hat sich nicht mehr gemeldet. Bei denen halte ich diese Reduktionsmaßnahmen, die einen Border Collie stabilisieren in den meisten Fällen für falsch- wird häufig mit denen gemacht mit unangenehmen Folgen für Hund und Mensch. vor allem ist es mies, tiefes intrinsisches Interesse wie Beschützenwollen zu verbieten.

Beim Hüten oder bei der Arbeit ausdauernd zu sein hat nicht viel mit allgemeiner Belastbarkeit zu tun. Dazu muß der Hund nicht unbedingt mit hoher Reizschwelle geboren sein, die kann auch ein reaktiver Hund mit niedriger Reizschwelle erreichen, dazu muß er aber viel lernen und erfahren dürfen- wenn ihn das nicht überfordert- das gibt es !

Beim border Collie gibt es das offensichtlich seltener.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@2010 

Kein Vorwurf an dich. Aber eben ein typisches Expertenproblem.

 

Du siehst vor allem Problemfälle, ich als ganz normale, private Hundebesitzerin ohne weitere Ambitionen sehe halt vor allem die normalen Hunde.

Und da sehe ich halt Hunde,,die klar mehr Temperament, mehr Quirligkeit haben als andere Hunde. Aber glücklich und zufrieden mit ihren Besitzern sind.

Klar man muss sie halt nehmen können, man muss sich darauf einstellen. Wie man es auch bei eine Windhund oder Terrier muss, aber das setze ich voraus.

Für mich ist klar, dass ich, falls es irgendwann einen anderen Hund gäbe, was ich nicht glaube, wieder etwas aus der BC-, Appenzeller- oder sonstigen Hüte-Ecke wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb 2010:

@Zurimor

Der Border ist ein ARBEITSHUND.

Es würde reichen, wenn nur die Leute ihn züchten, die ihn zur Arbeit nutzen und nur Leute ihn kaufen, die ihn zur Arbeit benötigen.

 

 

PS: ich habe nichts gegen "aussterben lassen". Den Show BC würde ich als erstes nicht mehr züchten lassen wollen, dann kämen ander Schowrassen und dann....na das sage ich lieber nicht :)

 

Klar würd das reichen, das Problem, das ich dabei seheh, ist, daß  es zum Erhalt einer Rasse eine gewisse Anzahl an Tieren braucht, um überhaupt ordentlich züchten zu können. Ist die Frage, ob überhaupt genug Nachfrage von Leuten, die ihn zur Arbeit benötigen vorhanden ist, um das gewährleisten zu können. Hab da keine Ahnung und ist auch eher eine Feststellung die ich gemacht habe, daß zumindest manche Vertreter mancher Rassen nicht (mehr) so wirklich in unsere heutige Umwelt zu passen scheinen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann sollten wir aber konsequenterweise ausser ein paar wenigen Jagdhunden und den Begleithunden alles "aussterben" lassen. Finde ich ne gute Idee. Ersatzweise könnte man dann, wer weder einen Begleithund will, noch Jäger ist, könnte ja dann Straßenhunde  aufnehmen, an Stelle vom Züchter/ Vermehrer zu kaufen. 

 

Merkste selbst @Zurimor

 

 

@Cracker&Cream ich wünsche euch viel Spaß mit eurem Hund, der sieht sehr niedlich aus. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb Holo:

Dann sollten wir aber konsequenterweise ausser ein paar wenigen Jagdhunden und den Begleithunden alles "aussterben" lassen. Finde ich ne gute Idee. Ersatzweise könnte man dann, wer weder einen Begleithund will, noch Jäger ist, könnte ja dann Straßenhunde  aufnehmen, an Stelle vom Züchter/ Vermehrer zu kaufen. 

 

Merkste selbst @Zurimor

Ich schrieb ganz allgemein "besonders reizoffene Rassen. Ich weiß nun nicht, ob der Border Collie dazu gehört", war also nicht explizit darauf bezogen, nichtmal ansatzweise.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich weiß nicht wie reizarm ein reizoffener Hund deiner Meinung nach aufwachsen soll @Zurimor aber ich lebe hier auf dem Land (in Deutschland). Da muss ich schon sagen, es gibt massig Orte wo (fast) nichts los ist. Ich treff beim Gassi gehen meist keine Menschenseele, dafür ne ganze Menge Vieh (jetzt im Winter natürlich nicht mal das). Wird wohl noch einige Zeit dauern bis hier überall Großstadtfeeling aufkommt. Ich werds aber sicherlich nicht mehr erleben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...