Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Hybridzucht- nein danke. Über Doodles, Puggles, Aubos...

Empfohlene Beiträge

vor 36 Minuten schrieb saicdi:

Immer die “Hersteller“ zu beschimpfen und sich selbst aus der Verantwortung zu nehmen ist m.M. zu kurz gedacht....

 

Da gehe ich sogar einen Schritt weiter: Nur die Käufer sind schuld! Ein Händler/Züchter, der auf seiner Ware sitzen bleibt, wird schnell das Produkt wechseln.

 

vor 45 Minuten schrieb Michelle003:

Jeder von uns trifft in irgendwelchen Bereichen "unvernünftige" und unvernünftige Entscheidungen. 

 

Aber doch meistens "Sachen" gegenüber: Man kauft etwas überflüssiges, etwas zu teures, ... oder man wählt das falsche Urlaubsziel oder einen falschen Freund, Partner, ...

Ergebnis: Entweder "Außer Spesen nix gewesen" oder man ist um eine Erfahrung reicher. Aber dadurch werden keine Tiere gequält wie bei Qualzucht-Hunden.

 

"Hybrid-Hund" kann man auch positiv betrachten, als Weiterentwicklung einer Rasse. Auch Rück-Entwicklungen, um Gen-Defekte zu minimieren, sind teilweise "Hybrid-Hunde".

Entscheidend für zumindest meine Beurteilung ist die Motivation für die Zucht von Hybridhunden und da ist Geldgier einfach widerwärtig.

Und "Geldgier" heißt nicht, dass nur Abgabe zum Selbstkostenpreis moralisch vertretbar wäre. An einer soliden kaufmännischen Kalkulation ist nichts auszusetzen.

Aber "Geldgier" ist das gezielte Ausnutzen menschlicher Schwächen (z.B. Empfänglichkeit für das Kindchenschema) gepaart mit der Kalkulation "Wie muss der Hund aussehen, damit ich möglichst schnell möglichst viele davon zum maximalen Preis verscherbeln kann?"

"Verscherbeln" habe ich hier bewusst gewählt, weil nur das das erklärte Ziel ist. Die Hunde und ihr Wohl sind doch völlig egal.

 

P.S.: Zum Glück geht es in diesem Forum vorrangig um Hunde, sonst gäbe es viel zu schreiben: Ich habe im Internet schon Teacup-Schweine gesichtet ... :wacko:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 49 Minuten schrieb Nebelfrei:

ch empfinde es eher so, dass es bei vielen Themen so ist, dass nur bestimmte Meinungen als moralisch vertretbar gelten, alles andere ist pfui. Wenn zb Neuuser das  nicht wissen, kriegen sie eins auf den Kopf.

Deshalb beteiligen sich auch nur wenige Leute an Diskussionen. Viele haben nämlich keine Lust sich in ihrer Freizeit über Stunden zu rechtfertigen nur weil sie eine andere Meinung haben. Das heisst natürlich nicht, dass man die Meinung von anderen nicht kritisieren darf, aber es wird immer so schnell moralisierend. Darauf habe viele keine Lust.

Zu akzeptieren, dass es verschiedene Wege gibt fällt vielen schwer.

 

Das stimmt schon - jedenfalls oft.

Ich betrachte dies als weitestgehend forenimmanente Problematik.

In jedem Forum tun sich über die Zeit irgendwie User zusammen, die feststellen, dass sie - weitestgehend - gleicher Meinung sind.

Leute, die nach allen Seiten offen sind und dieser Offenheit unbeeindruckt Ausdruck geben, sind recht selten und kriegen im Falle des Falles eben von der andersmeinenden

Gegengruppe auf die Mütze.

Ich sage nicht, dass dieses Phänomen schlecht ist, es ist menschlich und wiederholt sich deshalb ständig.

So ist auch mMn zu erklären, dass man das Forum als "ausgelutscht" betrachten kann. Ist man lange genug dabei, wiederholen sich die Themen ständig, auch Hundethemen sind nicht unendlich. Dann bekommt "man" (also ich oft!) das Gefühl: "meine Güte jetzt ist dieses Thema (des Neu Users) hier doch wieder und wieder durchgekaut worden, warum fragt er denn das Gleiche schon wieder, ohne sich die Mühe zu machen, mal hier in den vorhandenen Threads nachzulesen??"

 

Diese Gemütsregung meinerseits ist natürlich auch nicht gerecht: Jeder, der eine Frage hat, hat sie ganz aktuell und möchte aktuelle Antworten.

Was macht man (also ich!) dann in diesem Fall? Man hält bestenfalls die Klappe, wenn man merkt, dass man unwirsch werden könnte.

 

Und dann?? Foren leben von der Kommunikation. Und Kommunikation ist nicht immer freundlich...

Aber das soll ja nun nicht sein. Manche möchten eine heile Forumswelt (ich spreche damit nicht dich, @Nebelfreian, dazu kenne ich dich zu wenig)

Also macht man ganz viele Fotothreads, kaut Unverbindliches und Belangloses wieder und wieder durch. Zum Beispiel...., natürlich nicht nur....

 

Ist dies jetzt die erwünschte Art der Kommunikation?

Ich weiß es nicht.

Wie sieht denn das "ideale Forum" aus? Kann mir das mal jemand sagen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Nebelfrei:

Deshalb beteiligen sich auch nur wenige Leute an Diskussionen

Das sehe ich ganz anders. Kritik wird hier im Allgemeinen immer versucht argumentativ zu belegen, das ist doch kein Bashing , auch wenn es immer wieder Vorstösse gibt, das so anzuprangern.

Die mangelnde Beteiligung führe ich eher auf ein einseitiges "Aber ich finde das soundso und Belege sind mir egal, fühlt sich für mich so an" zurück, was einfach eine ziemliche Beliebigkeit auf Plauderebene übrig lässt. Die meisten Leser hier suchen in den Archiven nach Infos, die interessiert sowas nicht. Ich würde irgendwann auch woanders suchen, wenn ich nach Infos suche und nur Befindlichkeiten vorfinde.

Sicher muss es auch Plauderei geben,  dagegen beschwere ich mich auch nicht, aber wenn es das nur noch gibt , sinkt einfach krass die Attraktivität.

Ich finde es eher bedenklich, wenn versucht wird zu bestimmen, was hier gesagt werden darf und was nicht. Wenn etwas kommt, was ich nicht so stehenlassen will, dann schreibe ich was, aber ich verbiete niemandem seinen Standpunkt zu schreiben, auch wenn ich mich stark daran stosse.Nur so funktioniert Austausch. Ein bisschen muss man einfach auch die Aussenwirkung im Blick haben, Hier liest nicht nur der betreffende Beiragschreiber sondern etliche hundert mehr. Und die beteiligen sich nur, wenn man nicht verbietet Sachen zu schreiben (solange sie keine beleidigenden, diskriminierenden etc Inhalte haben).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb Renegade:

"meine Güte jetzt ist dieses Thema (des Neu Users) hier doch wieder und wieder durchgekaut worden, warum fragt er denn das Gleiche schon wieder, ohne sich die Mühe zu machen, mal hier in den vorhandenen Threads nachzulesen??"

 

Diese Gemütsregung meinerseits ist natürlich auch nicht gerecht: Jeder, der eine Frage hat, hat sie ganz aktuell und möchte aktuelle Antworten.

Was macht man (also ich!) dann in diesem Fall? Man hält bestenfalls die Klappe, wenn man merkt, dass man unwirsch werden könnte.

 

Nö. Viele Themen sind zwar "eigentlich" gleich, aber - je besser der Fragende die Situation beschreiben kann - doch etwas anders, sodass es Sinn macht, einen "Standard-Ratschlag" neu zu formulieren, angepasst an die beschriebene Situation. Ein Verweis auf die Suchfunktion kann hilfreich sein, komfortabler wäre es, gleich die passende alte Diskussion rauszusuchen und zu verlinken. Aber ich muss zugeben, dazu bin ich meist zu faul. ;)

 

 

P.S.: @Freefalling Hier vermischen sich grad 2 Themen. Lieber trennen in 2 Diskussionen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dein Argument zieht für mich nicht. Menschen treffen zig Entscheidungen am Tag viele Unvernünftig und weiterreichender als bloßer Konsum. 

Menschen rauchen, trinken Alkohol, nehmen Drogen, ernähren sich ungesund, Diäten ungesund, haben gefährliche Hobbies, fahren zu schnell, gehen nicht regelmäßig zum Arzt, arbeiten zu viel, schlafen zu wenig, verbringen zu viel Zeit im Internet, ...

 

Jeden Tag treffen wir Entscheidungen die anders besser gewesen wären die über bloßen Konsum hinausgehen. 

Da zieht deine Argumentation als Gegenargument leider nicht. Es gibt viele kluge Menschen die in irgendwelchen Bereichen Entscheidungen treffen die viele nicht nachvollziehen können. Trotzdem sind sie nicht dumm.

 

Darauf wollte ich hinaus. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb DerOlleHansen:

 

Nö. Viele Themen sind zwar "eigentlich" gleich, aber - je besser der Fragende die Situation beschreiben kann - doch etwas anders, sodass es Sinn macht, einen "Standard-Ratschlag" neu zu formulieren, angepasst an die beschriebene Situation.

 

Ja klar, über eine Kamm scheren kann man diese Themen nicht. Aber wenn es z.b. um die Stubenreinheit von Welpen geht und wie diese trainiert werden kann:

das kann man echt gut nachlesen. Und die User müssen dazu keine 5 Seiten Ratschläge geben. Es sei denn, es liegen ganz spezifische Anforderungen vor, wie bei diesem

Mini-Hund. Aber im Normalfall...

Ausserdem schrieb ich, dass es vlt. mal angeraten sein könnte, nix zu schreiben, wenn man merkt, dass einen ein Thema so nervt, dass man seine gute Erziehung vergisst. Nein - dich meine ich NICHT!

 

Zitat

 

P.S.: @Freefalling Hier vermischen sich grad 2 Themen. Lieber trennen in 2 Diskussionen?

 

Fände ich auch gut. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb gebemeinensenfdazu:

Wenn etwas kommt, was ich nicht so stehenlassen will, dann schreibe ich was, aber ich verbiete niemandem seinen Standpunkt zu schreiben, auch wenn ich mich stark daran stosse.Nur so funktioniert Austausch. Ein bisschen muss man einfach auch die Aussenwirkung im Blick haben, Hier liest nicht nur der betreffende Beiragschreiber sondern etliche hundert mehr. Und die beteiligen sich nur, wenn man nicht verbietet Sachen zu schreiben (solange sie keine beleidigenden, diskriminierenden etc Inhalte haben).

Wir hatten aber hier neulich beleidigende Inhalte, die blieben dann auch so stehen 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Nebelfrei:

 

Genau, hier war es halt, dass der User die Diskussion vorher gelesen hat. Mir geht es aber nicht um diesen User.

 

Aber erinnerst du dich zb an die Userin die vor ca 2 Wochen über die Freude auf ihren neuen Zweithund geschrieben hat? Sie hat in diversen Tierheimen gesucht, hat aber keinen zur Familie passenden gefunden, zu gross zu kampfhundig etc. Dann hat sie sich für einen Bauernhofmix aus der Nachbarschaft entschieden. Nicht gut sowas offen zu sagen. Sie habe nicht richtig gesucht, unterstütze skrupelose Hinterhofvermehrer etc. Naja,,sie ist weg, schade

Aber, es geht mir auch nicht nur um diese Userin, mehr Allgemein, eben um den Ton. 

Aber es scheint eben, ejapopeia, gemütlich zu sein in der eigenen Blase zu leben und alles andere als minderwertig zu bezeichnen, so bleibt man gemütlich unter sich und kann sich selbst feiern. Die andern sind sowieso blöd 

 

Ja den Thread hab ich gelesen und fand ihn ehrlich nicht so schlimm. Klar erhofft man sich als Themenstellerin in dem Fall dass alle für einen freuen. Auf der anderen Seite lesen ja aber auch viele in Hundeforen, die sich einen Hund holen möchten. Ist doch auch gar nicht verkehrt wenn solche Diskussionen dann entstehen. Klar, den ein oder anderen Kommentar kann man überlesen, aber im Grunde zieht jeder die Informationen daraus die er braucht. Dass sich der ein oder andere mal im Ton vergreift kommt auch in den besten Foren vor ^_^

Ich weiß ja nicht wie es früher hier war, aber im Grunde finde ich dass der Ton hier ganz nett ist und kontroverse Meinungen halt diskutiert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Macht doch bitte einen neuen Thread auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 59 Minuten schrieb Freefalling:

Macht doch bitte einen neuen Thread auf.

 

Finde ich eigentlich nicht nötig, wird nur aus dem Zusammenhang gerissen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...